Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motorradhelm !!! Nur welchen...
#1
Hallo zusammen.
Da ich ja auch nach 10 Jahren abstinenz wieder mal fahren werde, bin ich nunmehr auf Zubehörsuche in Sachen Helm.
Wollte so bis 300€ ausgeben. Hab auch schon was gesehen, doch wollte ich vorab mal bei euch so rumfragen was Ihr so tragt und was Ihr so empfehlen würdet.

Gruß

Uwe
Blue 93er EZ: GPZ 500 S EX500A :MEINE GELIEBTE DAUERBAUSTELLE Smileygiantred
Antworten
#2
Hi Uwe!

Ich stand am Dienstag vor der gleichen Frage Wink

Was solls denn werden? Ich denke mal Klapp oder Integral. Ich hab mich auf den Gaul gesetzt und hab Louis, Polo und HG abgeklappert. Nolan hat mir zum Beispiel nicht wirklich gut gepasst. Aber schon jetzt wird klar, das ist eine sehr persönliche Sache Shy

Am Ende ist es nach vielen Probefahrten der HJC IS-17 geworden. Integralhelm, Polycarbonat, Sonnenblende, Pinlock => 199 Euro.

Als Klapp-Variante hatte ich noch den R-Pha Max auf. Auch ein schöner Helm, allerdings ein bisschen über deinem (und auch meinem Tongue ) Budget. Irgendwie fühl ich mich persönlich allerdings mit einem Integralhelm wohler.

Ich denke in der Preisklasse gibt es aber viele gute Sachen. Nolan N86 vielleicht wenn er sitzt. Shoei XR 1100...

Grüße
Simon
Antworten
#3
Rpha 10+ hab ich, is aber echt der letzte HJC den ich mir jemals gekauft habe. Bin mit SHOEI immer gut gefahren und kann deren Helme nur empfehlen. Hab den RAID II. Am besten du durchstöbest mal ein paar Testberichte. Dabei wird neuerdings auch Schadstoffwerte geachtet, was ich gut finde. Und bei der Anprobe den Helm ruhig mal ne viertel Stunde auf lassen und auf Druckstellen achten. Und bitte, bitte gucken das der Helm richtig sitzt. Die bei Louis wollten mir nen Helm verkaufen der mit der Oberkante ungefähr am Haaransatz saß Big Grin
Wie gesagt, SHOEI Raid II is gut
Daniel, der freundlichste Ruhri
Motorradfahren ist das Schönste was man angezogen machen kann.
Alle meine Beiträge berufen sich auf §5 GG Absatz 1.
Antworten
#4
Moin Uwe,
da hast du ein grosses Thema gelassen in den Raum geworfen.
Ich such auch grad nach einem Helm, Klapphelm soll es sein (wegen Brille), Pinlock soll er haben, Sonnenblende auch. Habe schon verschiedene anprobiert, einige auch gefahren. Nolan hat mich enttäuscht, laut und fühlt sich "hart an", Shoei passt nicht an meinen Schädel, Schuberth C3 ist verdammt teuer, caberg ist hässlich und passt auch nicht.

Zur Zeit fahre ich den Nexus Touring 3 (Klapphelm, Polo) der alles hat was ich brauche, die Dauerhaltbarkeit ist aber leider unter aller Sau. In diesem Fall löst sich der Kunstlederkragen nach 2 Jahren in nix auf. Ansonsten gut und nicht zu laut, ohne Pinlock nicht zu gebrauchen.

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#5
Tja mein Prob fängt schon damit an das ich Ihn zur Zeit nicht Probefahren könnte da mein Bike abgemeldet ist.
Hatte auch letztens einen Nolan auf, der saß aber wie nen Blumentopf.
Ich hatte bei Louis X-lite Helm auf der ganz gut saß, aber in einem Dekor was mir nicht gefiel , desweiteren no Pinlock.
Da ich auch noch Brillenträger bin ist das auch noch so eine Sache.
Benannten HJC hatte ich auch auf , mir wurde aber gesagt der wäre nicht so gut von der Belüftung.
Da ich das nun mal nicht erproben kann ist es immer so eine sache.
Hab keine Lust immer mit offenen Visier zufahren und Fliegen zu fressen.
Ok. werde mal schauen was die Tests so über bezahlbare Helme aussagen.

Gruß

Uwe
Blue 93er EZ: GPZ 500 S EX500A :MEINE GELIEBTE DAUERBAUSTELLE Smileygiantred
Antworten
#6
Also ich glaube es ist schon von Vorteile eine gute Beratung zu erwischen. Da muss ich Daniel zustimmen, bei Polo war ich zufriedener als beim Louis (wobei ich auch bei Louis schon wirklich positive Erfahrungen gemacht habe!)
Mir wurde auch angeboten den Helm über Nacht mitzunehmen und mich damit zwei Stündchen vor den Fernseher zu setzen Big Grin Wichtig ist, dass er dann auch noch nach den zwei Stündchen gut sitzt. Die wenigsten Touren dauern ja 30 Minuten. Meiner Erfahrung nach sind dabei vor allen Dingen die Wangen und die Stirn schmerzgefährdete Stellen.

Vielleicht gibt es wirklich diesen "Shoei-Kopf", man weiß es nicht Wink Ausprobieren!

Edit:
Welchen HJC meinst du? zum IS 17 kann ich dir sagen, dass die Pinlock Scheibe bei komplett geschlossenem Visier ihren Dienst sehr gut verrichtet! Das einzige was natürlich noch beschlägt ist die Brille und ggf die Sonnenblende. Bei geöffnetet Kinnbelüftung ist aber alles nach ein paar Metern wieder glasklar. Die Oberkopfbelüftung hatte ich soweit ich weiß noch nicht offen seit Dienstag Big Grin
Antworten
#7
(14.12.2013, 22:06)KAISKAWA schrieb: ...Ich hatte bei Louis..., desweiteren no Pinlock...

Hallo Uwe,

als ich im Spätsommer bei Louis ein neues Visier für meinen Probiker KX4 (aktuell gibt es nur noch den KX5) kaufte, wollte ich auch unbedingt ein Pinlock-Visier haben. Da hieß es, dass alle aktuell verkauften Helme mit Pinlock ausgerüstet seien. Nachgeprüft hatte ich das nicht. Aber mit dem Pinlock bin ich äußerst zufrieden!

Ansonsten bin ich auch mit dem KX4 sehr zufrieden, denn er sitzt gut, drückt nicht, ist gut ausgestattet, ist akzeptabel von der Lautstärke und er ist preisgünstig.

DLZG Stephan
Antworten
#8
Hallo zusammen,
Habe meine Entscheidung getroffen.
Da ich ja kein Heizer bin und ich nicht unbedingt den Super Schubert brauche werde ich mir wohl den Probiker KX5 nehmen.
Bei den Geschwindikeiten die ich fahre wird er schon ausreichend sein.
Hab Ihn auch bei Louis aufgehabt. Ich hatte nur immer Bedenken wegen Klapphelm.
Aber zu guter letzt hat mich das Testurteil und der Preis im Gegensatz zu anderen Herstellern dann überzeugt.
Wiso unnötig Geld rauswerfen.

Danke für eure Tipps.

Gruß

Uwe
Blue 93er EZ: GPZ 500 S EX500A :MEINE GELIEBTE DAUERBAUSTELLE Smileygiantred
Antworten
#9
du hast dich zwar schon entschieden, will aber trotzdem noch meine erfahrungen zum schuberth s1pro loswerden! zuvor bin ich einen carberg v2r gefahren. wichtig für mich war immer das vorhandensein einer sonnenblende. beide helmen haben eine. preislich liegen natürlich welten zwischen dem schuberth und dem caberg, aber diese welten im preis machen sich in jeglichen bereichen bemerkbar.

1) aerodynamik
ich hätte nie gedacht, dass es da so einen immensen unterschied gibt. bis ca. 130 merkt man davon natürlich noch nix. liegt natürich auch an der kanzel unserer gpz. fährst du schneller und nahe der 200, merkst du, wie dein kopf leicht anfängt zu pendeln und du deine nackenmuskulatur stark anstregend musst, damit dein kopf nicht wegfliegt. den schuberth habe ich auch mal aufner naggsche bei 240 ausprobiert. dein kopf liegt extrem ruhig im wind.

2) belüftung
ist das a und o beinem helm. die belüftung beim schuberth funktioniert super, im gegensatz zu vielen anderen helmen. weiterhin ist die lüftungsverstellung so, dass auch nen oger mit riesen wurstgriffeln die lüftung von "auf" auf "zu" stellen kann.

3) sicherheit
ich möchte hier nicht auf die restenergie beim schlagtest eingehen, sondern auf die ausstattung: pinlock, sonnenvisier und doppel-d (doppel-d ist immer gut Wink ). auf das sonnenvisier kann ich verzichten. auf die anderen beiden dinge aber nicht. sowohl eine freie sicht als auch der richtige sitz des helmes ist unabdingbar. der doppel-d verschluss kann bei jedem aufsetzten so eingestellt werden, wie man ihn brauch. fährt man mit tuch, ohne tuch oder mit sturmhaube. das gefummel bei anderen verschlüssen entfällt. es gibt zwar noch den ratschenverschluss, den vertrau ich aber iregndwie nicht.

4) gewicht
unterschätzt das gewicht nicht. der s1pro schlägt mit 1,5kg zu buche, was schon recht viel ist. ich hätte es auch nicht geglaubt, solange ich nicht mal den xr1100 gefahren bin. die 200g unterschied machen sich sowas von stark bemerkbar, das glaubt ihr nicht. das gefühl ist zu vergleichen mit einem schwimmbadbesuch. schwimmt mal ne stunde und geht dann aus dem wasser. alle bewegung fallen euch sowas von leicht, da der luftwiederstand vernachlässigbar dem wasserwiederstand ist. der kx-5 hat ein stolzes gewicht von 1,9 kg. überleg dirs gut. eine freundin von mir hatte auch nen schweren klapphelm. sie fährt nur als sozia mit und trotzdem bekam sie recht schnell nackenschmerzen von dem hohen gewicht. du als fahrer bewegst dich ja noch ein bisschen mehr als dein mitfahrer.

5) made in germany
ein für mich wichtiger kaufgrund hinsichtlich service. mir ist zwar bewusst, dass das made in germany auch auf produkten drauf steht, die nur in deutschland zusammengestzet werden. aber bei schuberth trifft das nicht zu. zurück zum service: letztes jahr hatte ich meinen zweiten unfall und lag 3 tage im krankenhaus. ein helm nach einem unfall sollte getauscht werden. natürlich habe ich mich extrem geärgert, da ich sehr zufrieden war mit dem s1pro und er erst zwei jahre alt war, ich aber nicht nochmal 500€ für einen ähnlich guten helm ausgeben konnte. ich erinnerte mich, dass in der anleitung vom helm was von reperaturservice stand. fix angerufen bei schuberth und alles weitere mit dem netten herrn am anderen ende des telephons abgesprochen. kurzum: ich habe für 280€ einen fast neuen s1pro bekommen. es wurden die helmschale, das styroporinnenleben und der doppel-d verschluss getauscht. übernommen wurde ledigtlich das visier mit dessen mechanik und die belüftung.

6) gefühl
wenn ich den s1pro und den v2r nacheinander aufsetze, merke ich schon nur durch das gefühl, welcher helm wertiger ist. beim v2r kommts mir vor, als ob ich gar keinen helm auf habe. dieses gefühl wird ebenso von der fahrlautstärke unterstützt. viele regen sich zwar auch über die lautstärke vom s1pro auf, aber im direkten vergleich mit 150€ helmen ist er flüsterleise.

7) zusammenfassung
der helm ist für jeden moppedfahrer die lebensversicherung. dazu gehöhrt nicht nur, dass er gute schlagdämpfungswerte aufweist, sondern auch, dass man in jeglicher lebenslage nicht in der sicht eingeschränkt ist und die allgemeine bedienung immer uneingeschränkt funktioniert. günstigere helme erfüllen meist immer nur ersteres. mein ersten unfall war zweiteres zur last zu legen. mein visier beschlug und ich erschrak, weil vor mir einer bremste und ich lag auf der strasse. natürlich war der unfall auch meinen noch nicht sehr guten fahrkünsten geschuldet. weiterhin find ichs auch immer lächerlich, wenn irgendwelche möchtegern rossis ne 10 bis 15.000€ karre fahren und dann kein geld mehr für ordentliche schutzkleidung vorhanden ist. ich fahr ja auch nicht nach thailand nur mitm schweinedarm.

zu einem ordentlichen helm gehöhren dann auch noch die restlichen kleidungsstücke dazu. vorallem beim schuhwerk stellen sich mir immer die nackenhaare auf. turnschuhe gehöhren nicht aufs mopped! weiterhin muss in jeder kombie nen rückenprotektor drin sein. und und und... verstand halt einschalten! der setzt bei machen immermal aus oder ist erst garnicht vorhanden.

in dem sinne: immer gute fahrt!
motorbike without loud exhaust is like a girlfriend without big boobs!
Antworten
#10
Hi!
Das ist ja ähnlich wie bei der Frage "Leder oder Textil?"! Eine absolute Glaubensfrage.
Und zum Verschluss (auch eine Glaubensfrage): Den Doppel-D fand ich z.B. immer fummelig. Den Ratschenverschluss drücke ich zu und gut ist. Der hält! Und man bekommt ihn auch leichter aufgefingert. Vor allem ein ungeübter Ersthelfer am Unfallort...
Übrigens habe ich meinen KX4 schon seit über 2 Jahren. Normalerweise fahre ich mit dem Motorrad zur Arbeit und wieder zurück (25 km einfache Strecke). Da ist die Aerodynamik und das Gewicht eher nebensächlich. Auch die Tagestouren, die ich gefahren bin, machten meinen Nackenmuskeln nichts aus. Da ist das Telefonieren am Arbeitsplatz WESENTLICH anstrengender für den Nacken!
Und zuguterletzt die Geschwindigkeit: Nicht jeder muss oder will wissen, wie schnell sein Motorrad tatsächlich ist. Das kann man (gesetzeskonform) ohnehin nur auf Autobahnen ausprobieren und Autobahnfahren mit dem Motorrad finde ich öde. Für die Landstraßen oder den Geschwindigkeitsbereich bis max. 120-130 km taugt denn auch die Aerodynamik eines günstigen Probiker-Helms.

DLZG Stephan
Antworten
#11
Moinsen,

ist halt so eine Glaubens- und Gefühlfrage. Deine Entscheidung wird sich eh erst nach einer gewissen Zeit als Richtig oder Falsch zeigen..

Aber insgesamt möchte ich mich Yuri anschließen... gehe davon aus, dass mein nächster Helm auch wieder ein Schuberth wird; welcher -> keine Ahnung. Aber die haben mich bei Schuberth nach einem Fall des Helmes und Abreißen des Visieres nicht im Regen stehen lassen...

Grüße, Sascha.
Einstieg in's Forum: 99er EX500 D, aktuell BMW R1150GS kuh-smilies-0002.gif von smiliesuche.de


Antworten
#12
Also ich habe mir letztes Jahr den Nolan N86 NFlow bei Louis gekauft.

Ich bin rein und erstmal umgeschaut bis der Berater da war. Bevor ich zum Wunschdesign etc was sagen konnte, meinte er erstmal alles an Marken anzuprobieren, Shoei, Schuberth, Nolan, HJC etcpp wegen Passform.
Nur der Nolan fühlte sich auf anhieb bequem an. Design ausgesucht und bestellt mit Lieferung nach Hause.
Ich war mit der Beratung höchst zufrieden.Ich war eigentlich auf einen HJC aus wegen Desgn der auch mehr gekostet hätte, aber der Berater riet mir dann zum Nolan, weil ich mich halt wohl fühlte in dem.
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. - Abraham Lincoln
Antworten
#13
^^ nolan passt mir erfahrungsgemäß gut, ist aber leider generell eher lauter...
am besten hat mir bislang mein alter hjc gefallen. aktuell fahre ich einen shark s800,
mit dem ich auch zufrieden bin bis auf kleinigkeiten.

du solltest im laden in der passenden preisklasse schauen, was es so gibt.

mein tipp bei dem budget: shoei quest.
"... Es trifft immer die Guten, die Naiven, die mit den reinen Gedanken.
Der Teufel kümmert sich um das Leben seiner Kinder, Gott nur um deren Moral. ..."
von Eugen Wendmann
Antworten
#14
(05.01.2014, 14:04)Cheops schrieb: Also ich habe mir letztes Jahr den Nolan N86 NFlow bei Louis gekauft....

Wichtig ist eine Probefahrt, da ja bei der Zette der Kopf schon ziemlich im Wind hängt.... Nolan habe ich auch ausprobiert; bei meiner Verkleidungsscheibe war der o.K., aber eben lauter als mein Schuberth...


Grüße, Sascha.
Einstieg in's Forum: 99er EX500 D, aktuell BMW R1150GS kuh-smilies-0002.gif von smiliesuche.de


Antworten
#15
Hab mir vor paar Tagen den Nolan N91S (Klapphelm) bei Polo geholt. lag bei ca. 250€

Anforderungen an den Verkäufer:
Sonnenblende und bis 250€
Mehr nicht.

Hab sehr viele ausprobiert und der war am bequemsten.
Nen zweiten für ca. 50€ weniger gab es noch, aber der kam mir vom Gefühl wirklich "billiger" vor.

Zuerst tendierte ich ja zu Integral. Aber nach mehreren Versuchen hab ich festgestellt dass mir die Klapp bei Weitem besser passen Smile
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste