Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verkleidung reparieren
#1
Moin Leute, ich hab gestern meine beim Sturz zerstörte Seitenverkleidung repariert und wollte euch mal mit einer kleinen Anleitung daran teilhaben lassen.

1. Teile säubern und Material bereit legen
   

2. Die gebrochenen Stücke auf der Rückseite mit Hilfe eines Lötkolbens punktuell verbinden.
   
   

3. Material abtragen, damit man die Teile auch auf der Vorderseite verlöten/schweißen kann
   

4. Langsam und mit viel Geduld mit Hilfe des Lötkolbens die Vorderseite verbinden.
   

5. Mit Hilfe des Schweißdrates nun Material auftragen und verfüllen.
   
   

7. Nun kann alles glatt abgeschliffen werden.
   
Brummbrumm
Antworten
#2
Seit wann ist Deine Verkleidung eigentlich grün, Tilli? Hab ich was verpasst???
>>>BIKERTREFF NORDKIRCHEN<<<

XTZ 750 '92
R1 RN19 '07
Antworten
#3
Sorry, liebster Tilli.
Ich finde deine Anleitung etwas mager beschrieben.
Wenn ich mich jetzt daran setzen würde, weiß ich nur, dass es halt geht. Wie genau, müsste ich doch selbst herausfinden.
Was ist das für ein "Schweissdraht"? Und ist das auch gleichzeitig das Füllmaterial?
Ist das Verkleidungs-Material innen auch schwarz? Oder ist nach dem Verbinden schon eine Füllung aufgebracht (ich verstehe das Bild mit dem Dremel und der Bildbeschreibung nicht so ganz)?
Und wieso punktest du die Stücke hinten und trägst vorne Material zur Auffüllung auf?
Ich würde es genau andersrum machen, weil ich die Schweissnaht, und/oder die Füllung (?) dann einfach so lassen kann.
Auf der Vorderseite wäre der nur schmale Riss und die Punkte viel einfacher zu kaschieren.

Aber: nimm meine Kritik bitte locker. Vielleicht stehe ich nur auf dem Schlauch, weil ich sowas noch nie gemacht habe.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#4
(18.05.2014, 21:12)Gombie schrieb: Seit wann ist Deine Verkleidung eigentlich grün, Tilli? Hab ich was verpasst???

Das ist ne ersatzverkleidung die ich vorm lackieren in ner Kurve geschrottet hab Wink

(18.05.2014, 22:11)ometa schrieb: Sorry, liebster Tilli.
Ich finde deine Anleitung etwas mager beschrieben.
Wenn ich mich jetzt daran setzen würde, weiß ich nur, dass es halt geht. Wie genau, müsste ich doch selbst herausfinden.
Was ist das für ein "Schweissdraht"? Und ist das auch gleichzeitig das Füllmaterial?
Ist das Verkleidungs-Material innen auch schwarz? Oder ist nach dem Verbinden schon eine Füllung aufgebracht (ich verstehe das Bild mit dem Dremel und der Bildbeschreibung nicht so ganz)?
Und wieso punktest du die Stücke hinten und trägst vorne Material zur Auffüllung auf?
Ich würde es genau andersrum machen, weil ich die Schweissnaht, und/oder die Füllung (?) dann einfach so lassen kann.
Auf der Vorderseite wäre der nur schmale Riss und die Punkte viel einfacher zu kaschieren.

Aber: nimm meine Kritik bitte locker. Vielleicht stehe ich nur auf dem Schlauch, weil ich sowas noch nie gemacht habe.


Kein Problem. Hast ja Recht.

Ich war vorhin etwas schreibfaul Wink

-http://www.steinel.de/Heissluftgeblaese/Zubehoer/ABS-Kunststoff-Schweissdraht.html
Das ist der Draht den ich dafür genutzt habe und ja, das ist auch gleichzeitig das Füllmaterial.

-Die Verkleidung war, nachdem ich sie mit dem Dremel bearbeitet hab von innen auch schwarz und ich bin erst danach mit dem Lötkolben über den Riss gegangen.

-Wenn du vorne den Lack entfernst kannst du es natürlich auch so wie von dir vorgeschlagen machen. Du musst aber auf jeden Fall von beiden Seiten ran.

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen. Smile

Gruß, Tilli
Brummbrumm
Antworten
#5
Waveyellow
Jau. Schon besser. Danke.

Sieht so aus, als sollte man erstmal an unauffälligen Stellen üben Wink
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#6
Was den Lötkolben angeht, da reichen sicherlich 25 Watt oder?
(hab zumindest einen mit 25 Watt, der genau so aussieht). Und der ist dann ab dem Zeitpunkt für immer zum Verkleidungsschweißen abgestempelt, oder bekommt man den Kram da irgendwie wieder ab?
Schneller, schräger, später... mehr geht immer, mussabanüsch

Antworten
#7
Klar, das Zeug hinterlässt Spuren aber wenn der warm ist mit nem anderen Gegenstand die Spitze "abziehen" und zur Not nachm abkühlen mit etwas Schmirgelpapier Big Grin
[/url]
[url=http://gpz.info/showthread.php?tid=10369]
Antworten
#8
Also die Spitze kannst du danach austauschen. Oder halt wie Chris schreibt abschleifen.
Ob der Lötkolben dafür ausreicht kann ich dir leider nicht sagen.
Brummbrumm
Antworten
#9
Weiß nicht, ob ich es schon einmal hier irgendwo gepostet habe. Aber
wie Tilli es beschreibt, funktionierte es auch bei mir sehr gut:
http://speedz.blog.de/2013/09/27/howto-v...-16466732/
"... Es trifft immer die Guten, die Naiven, die mit den reinen Gedanken.
Der Teufel kümmert sich um das Leben seiner Kinder, Gott nur um deren Moral. ..."
von Eugen Wendmann
Antworten
#10
Wenn wir schon dabei sindLaughing
Hab vor längerer Zeit mal die Haltenippel der Seitenverkleidung gemacht:
   
Waren ursprünglich mit 2K-Knete repariert, nur leider hat diese nich ewig gehalten. Hab diese dann entfernt und geschweißt. Damit es sicher hält, sind die jetzt auch nicht mehr hohl...

Und aus aktuellem Anlass (Meine Seitenverkleidung war ausgebrochen) noch Bilder von dem ausgebrochenen Loch. Das eigentlich Loch war noch vorhanden, aber die Seiten mussten neu modelliert werden. Außerdem existierte ein Riss vom Loch zur Außenkante der bereits geflickt war.
   
   
Ich weiß das es keinen Schönheitspreis gewinnt, aber es funktioniert und man sieht es eh nicht. Wichtig war, dass der Lack erhalten bleibt....
[/url]
[url=http://gpz.info/showthread.php?tid=10369]
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste