Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Navi App !
#1
Hi Leute !
Ich wollte mal fragen ob mir hier einer ne Kostenlose und gute Navi App für Android ( S4 ) empfehlen kann die auch einigermassen leicht zu bedienen ist !

Grüsschen Pitter
Antworten
#2
schau Dir mal NavigatorFree von Mapfactor an. Basiert auf Karten von Openstreetmap und läuft angeblich auch auf Android. Ich hatte die Software auch schon auf einem alten PDA am Laufen. Für eine kostenlose Lösung fand ich es recht gut.
Honda CBR 600 F (PC35) silber metallic, EZ 2001, 43tkm, 109PS
GPZ 500 S (EX 500 D), EZ 4.98, 49tkm, 60PS, Alias "Lady in Black"
Homepage: Music-M
Antworten
#3
Hab mir heute die CoPilot GPS aufs Handy geladen um ne Tour zur Kathi zu machen.
Vorteil bei der App sind die Zwischenziele die man setzen kann.
So kann man den direkten langweiligen Weg umgehen.
Ist in der einfachen Version kostenlos, aber ohne Sprachausgabe.
Also nur fahren mit Sicht aufs Navi.
Vollversion kostet ca 25€ und werd ich mir evtl mal holen wenn ich se noch ein oder zwei mal
getestet hab.
Bedienung relativ einfach wenn man sich mal zehn minuten damit beschäftigt hat.
Geschwindigkeit wird mit angezeigt, ebenso die Begrenzungen und ein Warnsymbol wenn man zu schnell is.
Hat mir bei Google Maps immer gefehlt, is halt auch kein wirkliches Navi.
Nachtmodus gibts auch, damits nicht so blendet, eben erst getestet.

Erster Eindruck is spitze und ich werd noch n bißchen mit der App rumprobieren.
Habe momentan noch n TomTom Rider an der Hand wo ich mich nicht enrscheiden kann ob ichs nehmen soll oder nicht...
Mit der App eigentlich nicht mehr nötig...
Antworten
#4
Ganz einfach. Google Maps, is auch schon vorinstalliert glaub ich oder? Ich nutz es auf meinem S4 mini und es lüppt 1A
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. - Abraham Lincoln
Antworten
#5
Ist leider so das ich dann immer mit Ohrhörer gefahren bin daher ist ne Sprachausgabe schon wichtig !
Antworten
#6
Angeblich is das Navigon welches zumindest bei Sony schon drauf is auch net schlecht.
Habs aber nie probiert.

Google maps reicht mir für direkte wege ja auch.
Da kann man nich meckern.
Nur für ne Genießer-Tour durch die fränkische fehlen bei Maps die einstellmöglichkeiten.
Keine Zwischenziele einfügbar und ohne diese lotst er einen halt meist über Bundesstraßen oder AB.
Und die sind mitm Mopped uninteressant.
Antworten
#7
Pitter, was willst Du denn genau? Willst Du einfach nur wieder nach Hause finden wenn Du in unbekannten Gefilden unterwegs bist, oder willst Du Touren planen und fahren?
Honda CBR 600 F (PC35) silber metallic, EZ 2001, 43tkm, 109PS
GPZ 500 S (EX 500 D), EZ 4.98, 49tkm, 60PS, Alias "Lady in Black"
Homepage: Music-M
Antworten
#8
Also ich habe ganz gute Erfahrungen mit OSMand gemacht. Das ist kostenlos, du kannst dir die Open-Street-Maps aufs Handy runterladen, was im Ausland oder Funkloch praktisch sein kann und du kannst dir bspw. bei Motoplaner eine schöne Route basteln und die ins Navi importieren, was fürs Motorrad-Fahren ja wirklich praktisch ist.
Nachteilig ist, dass die Neuberechnung der Roten etwas langsamer ist, als über die Online-Tools.
Für umsonst ist das die beste Lösung, die ich bisher gefunden habe!
Antworten
#9
(09.09.2014, 16:24)Zaphod schrieb: schau Dir mal NavigatorFree von Mapfactor an. Basiert auf Karten von Openstreetmap und läuft angeblich auch auf Android. Ich hatte die Software auch schon auf einem alten PDA am Laufen. Für eine kostenlose Lösung fand ich es recht gut.

Da muss ich zustimmen und weiter noch: Ich hab mit dieser App in Frankreich 2013 und dieses Jahr in Kroatien insgesamt über 7500 km hinter mir. Ich nutze dafür mein ausgediehntes Galaxy Ace (Android 2.3).

Adressen lassen sich manuell eingeben (aber nicht jede Hausnummer lässt sich auswählen), per Google suchen (ist viel genauer) und anschließend als Routenpunkt wählen oder durch genaue GPS-Daten festlegen.

Für das Planen von Touren ist die App super geeignet, da man auf der angezeigten Karte Straßen antippen und anschließend festlegen kann, ob es der Start, das Zwischenziel oder das Ziel sein soll. Eine so erzeugte Tour lässt sich abspeichern und immer wieder laden, falls gewünscht. Es gibt auch unterschiedliche Routeneinstellungen. Kurze oder schnelle Verbindungen, Zentren erlauben oder nicht, welche Straßen sollen gemieden werden etc. Die Einstellungen sind gut, soweit man sich mit denen auseinandergesetzt hat. So kann man verhindern, dass die kürzeste Verbindung über Feldwege geht...

Im Urlaub konnte ich so genau die Strecken fahren, die ich mir ausgesucht hatte. Es kommt jedoch gelegentlich mal vor, dass beispielsweise im Kreisverkehr eine Ausfahrt genannt wird (z.b. 2te Ausfahrt) die in Wirklichkeit eine andere ist (z.b 3te oder sogar 4te), was daran liegt, dass die Ausfahrten zu einem Laden/Tankstelle (direkt am Kreisverkehr) oder einem Feldweg nicht gezählt werden. Bei meinen ersten Fahrten mit dem Navi bin ich auf Gehör gefahren, sprich Ohrstöpsel und Handy in der Jackentasche, was dazu führte, dass ich gelegentlich falsch rausgefahren bin.
Manchmal wird auch eine Kurve gemeldet, die in Wirklichkeit keine ist. Man fährt eine Hauptstraße, langgezogene Linkskurve, bei der eine Ausfahrt rechts kommt. Navi würde dann sagen "in 100m links abbiegen", was einen irritiert, wenn keine Ausfahrt links ist. Oder man biegt tatsächlich in eine Ausfahrt nach links ab und wundert sich, wenn es anscheinend über Schotter durch den Wald gehen soll Scratchheadyellow

Wenn man jedoch das Handy mit einer Navihalterung vor einem positioniert, kann man die Ansagen durch einen Blick auf die Route kontrollieren und Falschfahren gänzlich vermeiden. Der Blick auf die Strecke hat auch einen anderen Vorteil: Kurven lassen sich gut abschätzen, unnötiges Bremsen wird so vermieden und Schräglage gefördertLaughing
Antworten
#10
Hi,

ich nutze zur Zeit die Navi-Software von Sygic auf dem IPhone (gibts auch für Android). Ist eine gute Off-Line-Navigation, brauchst also keine dauernde Internet-Verbindung. Eigentlich ist die Software sehr gut und im Auto nutze ich sie relativ oft, weil die Karten aktueller sind als wie mein Festeinbaunavi. Hat auch so tolle Extras wie Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung (sehr zuverlässig!) und Radarwarner. Als Option kann man das Handy sogar als HUD benutzen. Tolle Sache!

Aber: Auf Mopped brauch ich es so nicht. Ständig den Pieps im Ohr, weil man etwas zu schnell ist - nervt. Die Routen sind für Dosen optimiert - nervt. Und Überhaupt: Bisher war ich kein Freund von Navi auf'm Mopped. Bis jetzt!?!

Habe jetzt das TomTom Rider kennengelernt und da gibt es die Option "Kurvenreiche Strecke". Und die ist der Hammer. Obwohl man sich um den Kamin recht gut auskennt (Taunus, Vogelsberg, Odenwald etc.) zeigt dir das Navi Strecken, die man noch nie gefahren ist. Schöne Strecken! Wenig Verkehr! Und man erlebt die bekannten Gegenden vollkommen neu.
Leider hatte ich es nur zum Test und kostet ja auch einiges. Aber jetzt weiß ich, auf was ich sparen kann. Es lohnt sich.

Lg Denny
GPZ 500 S D BJ99 32000km rot (06/2016 - )
GPZ 500 S D BJ97 61000km schwarz/silber (10/2013 - )
CBR 1000F Dual BJ99 59000km schwarz genug Leistung
(07/2014 - )
Antworten
#11
Also ne Navi App ist für mich wichtig um von A nach B zu kommen ! Tourenplanung und anderes sind da 2.rangig !
Antworten
#12
Dann reicht Google maps für den Zweck.
Antworten
#13
Danke für die Tipps ! Werd einfach mal rumprobieren !
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste