Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor Dreht nach Begrenzer nur bis 4000
#1
Hallo,

Ich habe am samstag eine tour mit meinem Kumpel gemacht, dann nach dem wir 80 km unterwegs gewesen sind ist sie mir kurz in den begrenzer gekommen.
daraufhin lies sie sich nur noch bis 4000 umdrehungen.
also sind wir mit kaximal 80km/h weiter gefahren, da sie nicht schneller wollte, und nach etwa 15 km ging sie auf einmal wieder normal, hat ganz normal gas angenommen und auch wieder hoch gedreht.
also weiter gefahren und dann is mir dummerweise beim beschleunigen der ganz rausgesprungen und sie ist wieder in den begrenzer und hatte wieder das selbe problem.
jedoch hab ich bis jetzt keine lösung dafür gefunden.

Meine vermutung ist, dass es war elektrisches sein muss, also der CDI bzw der igniter.
da ich mir sonst das sporadische funktionieren und defekt sein nicht erklären kann.

Vergaser ist gereinigt und synchronisiert, ölwechsek frisch gemacht, und ist nicht im winterschlaf gewesen.


Vielen Dank im Vorraus
Antworten
#2
das Symptom als solches deutet natürlich auf die CDI , und zwar dergestalt, dass die CDI keine Frühzündung mehr vorgibt (die Zündung nciht vorverstellt) bei steigender Drehzahl. Das fühlt sich dann genauso an. Bis 3000 geht sie normal, zu 400 hich wirds zähe, und mehr mag sie net.... zumindest nicht wenn sie was leisten soll.
Zündung mal abblitzen wenn dieser Fall eintritt, oder die CDI auf Verdacht wechseln....
Was komisch ist, ist die Tatsache dass es direkt aufs Überdrehen passiert....

Und was ich nebenbei auch noch komisch finde ist, dass Du es schaffst das Moped an einem Tag gleich zweimal zu überdrehen.
Bei 11000 ist das Teil ziemlich nahe an den als noch sicher erachteten 20m/s mittlere Kolbengeschwindigkeit....

Schon mal drüber nachgedacht Dir ne Vierzylinder zu holen, mit mehr PS....Smile
Oder willst Du vorher erst noch den Twin himmeln? Smile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#3
Könnte auch mit der Spritversorgung zusammenhängen. Synchronisation der Vergaser hat darauf keinen Einfluss.
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#4
Hallo,
ja spritzufuhr kann ich ausschliesen da sowohl der benzinhahn als auch der vergaser beide ultraschall gereinigt wurden, und die symptome doch sehr schlagartig auftreten und auch genauso schlagartig wieder weg waren.


Ja wenn wir mal davon ausgehen dass die cdi kaputt ist, kann man die reparieren oder hilft da nur das tauschen gegen eine intakte, weil ich das selbe problem schonmal vor einem jahr hatte und da hat es geholfen die batterie abzuklemmen und beide kontakte, welche an der batterie angeschlossen waren, für paar minuten zusammen zu halten, quasi um die kondensatoren in der cdi zu entleeren.

Ich schaff es nicht nur 2 mal das motorrad zu überdrehen, das geht meistens noch öfter, aber in der regel passiert nichtsBig Grin
aber wuzu hat es einen begrenzer wenn man ihn nicht mal ausnutztSmile

habe schon mit dem gedanken gespielt mir ein 4 zylinder zu holen, jedoch fahre ich im jahr über 20 000Km und ich mache momentan eine ausbildung und habe momentan weder das gel dnoch die abstellmöglichkeit für ein schönwettermotorrad.

Von euch hat nicht zufällig jemand eine CDI daheim rumliegen die er nicht benötigt, bzw zum testen mal ausleihen Könnte?

Mit freundlichen Grüßen
Antworten
#5
(06.04.2015, 16:39)LordBEEFY schrieb: Hallo,
ja spritzufuhr kann ich ausschliesen da sowohl der benzinhahn als auch der vergaser beide ultraschall gereinigt wurden, und die symptome doch sehr schlagartig auftreten und auch genauso schlagartig wieder weg waren.

Deshalb lässt es sich  - meiner bescheidenen Meinung nach - nicht so einfach ausschliessen. Dreck im Vergaser oder Falschluft im Ansaugtrakt kommen häufig auch schlagartig Smile
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#6
würde auch nach der zündkabeln und steckern schauen auch wenn dort was ist kommt sie schlecht oder gar nicht über 4000 raus
Gruß
Sven


EX 500 (US) Bj. 88,
Antworten
#7
Da ich den vergaser und benzinhahn ultraschallgereinigt habe, kann ich drecK ausschliesen und falschluft habe ich schon überprüft, auch die zundkabel und stecker sind noch keine 3 jahre alt, ware also komisch wenn es daran liegen würde, zündkerzen sind auch noch kein jahr drin.

Und im Leerlauf geht er ja höher wie 4000 aber nicht so schnell, eher etwas schleppend, was meiner meinung nach zu der these mit der fehlenden frühverstellung der zündung übereinstimmt.

und wenn ich sie richtig quäle kommt sie auch manchmal über die 4000, aber dann fängt sie extrem an zu stinken und wird ungewöhnlich laut
Antworten
#8
Und wenn der Vergaser gereinigt wurde, wird er nie mehr dreckig? Smile

Setze zwei Bier auf ein Problem mit der Spritzufuhr bei einem der Zylinder - ich bleib dabei.
Wie sieht das Kerzenbild aus ?
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#9
Doch, das ist mir schon klar dass sich ein vergaser wieder mit dreck zusetzt, aber nach 80Km wäre das doch außerst Bedenklich.
Antworten
#10
Nicht wenn im Tank Rost ist - wie bei vielen von uns... Banghead
Antworten
#11
(06.04.2015, 21:29)Overdose schrieb: Nicht wenn im Tank Rost ist - wie bei vielen von uns... Banghead


Da hat....er Recht (Insider *g*).
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#12
Schmutz im Benzin kannst du dir bei jeder Tanke einfangen.
Ich halte es für kontraproduktiv etwas kategorisch auszuschließen, weil man etwas glaubt.
Erst Wissen hilft dir weiter.

Beim Blick in den Tank von oben sieht man nur einen kleinen Ausschnitt. Das kann sauber aussehen. Aber gerade die Stellen an den Nähten und die Oberseite sieht man nicht - und genau da fängt der Rost an.

So ein losgelöstes Rostplättchen kann sich in den Vergaserkanälen auch mitunter bewegen und somit nur sporadisch stören.

Übrigens sind 3 Jahre in meinen Augen ein recht langer Intervall. Wird sie bei jedem Wetter und kontinuierlich bewegt, fängt man sich Schmutz ein. Steht sie sehr lange und oft macht sich Korrosion breit. Kondenswasser kriecht in die kleinste Ritze.

Ich finde das TÜV-Intervall von 2 Jahren sinnvoll - auch bei wenig gefahrenen KMs- , um wirklich alle wichtigen Inspektionspunkte mehr oder weniger durchzugehen. Nicht nur um die Plakette direkt zu bekommen, sondern auch zur Sicherheit und zum Erhalt des Zustandes.

Was soll eigentlich "der Begrenzer" sein? Meint ihr einfach, ihr wart im roten Drehzahlbereich, oder gibt es eine Art Schutzschaltung die ausgelöst wird? Sowas kenn ich nur von "modernen" PKWs, deren Displays mich mit mehr oder weniger sinnvollen Infos alarmiert. Leuchtet dann wegen irgendeines Defektes groß "Warnung - Suchen Sie sofort eine Werkstatt auf!" wird die Karre auf 60 km/h gedrosselt, auf das ich zum Hindernis auf der Autobahn werde...
Ansonsten sag ich mal: der rote Bereich besteht deshalb, damit man ihn umgehend verlässt.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#13
Dazu kann ich nur sagen die vorredner haben recht . Habe meinen tank drei mahl gespült und dann Kamm immer noch Brocken raus ! Also tank ab Benzinhan raus und schauen !
Antworten
#14
(06.04.2015, 21:46)Martin (webmaster) schrieb:
(06.04.2015, 21:29)Overdose schrieb: Nicht wenn im Tank Rost ist - wie bei vielen von uns... Banghead


Da hat....er Recht (Insider *g*).

Ich liebe den Insider...^^
btw.: Damals lies ich fast € 400.- in der Werkstatt liegen wegen Rost im Tank.
Geht mal, geht mal nicht...
Irgendwann wurde es mir zu bunt und ich hab die Mühle nach Hause geholt.
Fehler gefunden - Tank gereinigt und seither keine Probs mehr!
Einfach nach jeder Ausfahrt volltanken und gut is. Wink

So long.
Antworten
#15
CDI, reparieren kannst Du daran nichts die ist vergossen. Da hilft nur Austausch.
Ich hatte das mal an nem anderen Moped, die lief immer solange sie kalt war, und bei halbwarmem Motor sponn dann die CDI und hat die Frühzündung bei Drehzahlen nicht hergestellt, d.h. das Motörchen lief nur mit Vorzündung für Leerlaufdrehzahl.
Mit den paar Grad vor OT kansst Du keine Leistung vom Motor fordern weil das Gemisch zu spät verbrennt.
Was noch passiert ist, dass der Motor dabei ziemlich warm wird, obwohl er keine mechanische Leistung abliefert.
Abblitzen , oder CDI auf Verdacht mal tauschen.

Nochmal, zu dem "Anfühlen" .... sie dreht fast normal hoch bis 4000, hat auch bissle Leistung,.. und dann wird es zäh.... man kriegt sie auch bis 5 oder 6 aber nur in den unteren Gängen, und ohne Gang drin kann man sie auch bis fast ganz hoch drehen... nur dass sie das nicht so flott tut wie gewohnt.... sondern sich hochquält...

Ich setze die zwei Bier gegen den MartinSmile))
Ich kann nicht glauben , dass sich beide Versager parallel verstopfen zur gleichen Zeit!Smile
Und auf einem Topf läuft die Zette immer noch locker 100.... vor allem wenn man Drehzahlen liebtSmile))
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste