Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wiederaufbau. Was bisher geschah.
#46
Oder ohne Hauptständer zum Tüver fahren, Tongue Nein, mal im ernst. Tausche es auf jeden Fall, du darfst da nichts spühren !
Antworten
#47
Hmm, bin mittlerweile am überlegen ob ich es nicht lieber selber machen will. Werkzeug müsste ich zwar einiges besorgen, aber das kann man ja wirklich immer gebrauchen.
Mir ist allerdings aufgefallen, dass für die EX500A verschiedene Lagersätze angeboten werden. Einmal mit 48x30x17, 52x30x17. Anderseits aber auch mit 48x30x17, 52x30x14.

MFG
Michael
Antworten
#48
Also die Teiledatenbank aus dem Forum sagt:

oben: 30x48x14 , unten: 30x52x17

es könnte wegen der Kegelform sein, dass bei den unterschiedlichen Bezeichnungen einmal die oberen und einmal die unteren Maße angegeben sind, weiß ich aber jetzt nicht sicher.


Kann man dafür eigentlich ein handelsübliches Kegelrollenlager kaufen wie bei den Radlagern? Oder ist das was spezielles?
Schneller, schräger, später... mehr geht immer, mussabanüsch

Antworten
#49
Lenkkopflager sind, soweit ich es weiß, immer Sonderanfertigungen und somit keine Standardlager.

Zum Wechseln:
das größte Problem ist es die Lagerringe heraus zu bekommen, oft hat man nur eine minimale Kante um
den Ring rauszuschlagen oder einen Abzieher anzusetzen. Man kann auch Schweißpunkte auf die Lagerringe
setzen, dadurch können sie sich zum Einen lösen und zum Anderen hat man einen Ansatzpunkt um die
Ringe rauszuschlagen.

Gruß c-de-ville
Antworten
#50
Beide von mir genannten Maße der Lagersätze sind mit Kegelrollen. Daher die Frage.
Louis hat die mit 17/14mm im Angebot. Andere Shops bieten 17/17mm an.

Schweissgerät habe ich leider nicht in Reichweite, muss es wohl mit Dorn und Geduld herausschlagen.

MFG
Michael
Antworten
#51
So, das Lager von Louis ist gekauft. Werde aber nochmal nachmessen, wenn das Alte ausgebaut ist. Hoffe die Maße passen.

Mal sehen ob ich nächstes Wochenende dazu komme.

MFG
Michael


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#52
Bin dieses Wochenende dazu gekommen das LKL zu wechseln. Hat zwar 6h gedauert, aber jetzt ist es erledigt Smile
Hatte nicht so viel Zeit, daher habe ich nicht viele Fotos gemacht.

Bisher war noch ein Kugel Lager verbaut, evtl. wirklich noch das Originale, wer weiss. Das Herausschlagen der alten Lagerschalen ging eigentlich recht gut. War genug Überstand um den Dorn gut ansetzen zu können.
Das Einpressen der neuen Schalen war weitaus schwieriger und hat die meiste Zeit beansprucht. Die Schalen wollten sich die ganze Zeit verkanten, also Gewinde wieder auf, mit dem Hammer vorsichtig korrigieren, dann wieder mit dem Gewinde ein paar Umdrehungen. Das ganze Millimeter für Millimeter.
Hatte eine M10 Gewindestange mit grossen Beilagscheiben verwendet.

Sollte ich das Lager wieder einmal wechseln müssen, wird das ganze schwieriger, die Schalen vom Kegellager haben keinen Überstand mehr um den Dorn anzusetzen zu können.

Gekostet hat mich das ganze in der Summe (Lager + Werkzeug) 100€ und jede Menge Schweiss Wink

Ausserdem:
Blinker Birne gewechselt, geht
Standlicht Birne gewechselt, geht
Seitenständer Schaltet geht

MFG
Michael


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#53
Nach ziemlich genau einem Jahr habe ich eine kleine Überraschung für euch Smile
HU ist bestanden, nachdem der Tank getauscht wurde. Der alte war mittlerweile so verrostet, dass das Benzin im großen Strahl herausgespritzt ist.

Die HU habe ich in der Werkstatt machen lassen, dabei wurde der Tank und gleich noch das Radlager hinten getauscht und der Reifen korrigiert.
Der Reifenhändler hatte damals ein falsches Ventil verbaut, also konnte langsam Luft entweichen.

MFG
Michael

(Der Rest von dem schwarzen Lacksatz liegt schon bereit und wartet darauf angebaut zu werden)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#54
Ich finde die ganze Geschichte richtig gut! So´ne Arbeit und dann Erfolg gefeiert. Ich ziehe den Hut über Dein Durchhaltevermögen
Antworten
#55
Danke Smile

Mir sind da ein "paar" Dinge dazwischen gekommen, aber das Ziel ist es auch mal wieder zu fahren. Deswegen ist die HU + Anmeldung schon mal ein wichtiger Schritt (und gut für die Motovation).

Hab die schwarze Verkleidung auch mal angebaut (für den Fender ist mir die Zeit ausgegangen, am Wochenende gehts weiter).
Am Ende soll sie wieder Rot werden, aber erstmal bin ich froh einen passenden Satz Verkleidungsteile zu haben.

Das Motorrad in die Werkstatt zu bringen, war im Endeffekt eine sehr gute Idee. Der Mechaniker kannte jemanden, der jemanden kennt... jetzt habe ich eine zweite GPZ zum Ausschlachten. Daher kommt der neue Lacksatz + die graue Hinterradfelge. Werde jetzt nach und nach die guten Teile an meine GPZ bauen. Evtl. bleibt was übrig mal sehen, den Motor (andscheinend eh Defekt) und den Rahmen muss ich auf jeden Fall los werden, die sind mir zu groß zum Einlagern.

PS. Drossel ist ausgebaut und 60PS sind in den Papieren eingetragen Smile

MFG
Michael


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste