Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Helles Tackern
#1
Der Motor meiner Zette macht neuerdings ein unschönes Nebengeräusch: Ein helles Tackern. Es ist nicht das Ventilspiel. Das habe ich überprüft. Die Nockenwellen sind auch ohne Beschädigung.

Anbei ein Audio-File. Man hört es besonders deutlich, wenn ich den Motor hoch drehe.

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?


Angehängte Dateien
.mp3   GOPR1214.mp3 (Größe: 255,38 KB / Downloads: 62)
Antworten
#2
Hm, schwer rauszuhören.
Ich würde erstmal ein loses Teil vermuten, wahrscheinlich aus Metall.
Von daher mal alle Schrauben kontrollieren (Kettenschutz, Kennzeichenhalter, etc.)
Oder im Endschalldämpfer hat sich was losgerostet. Hört sich der Auspuff anders an?

Welches Modell hast du?
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#3
Hallo ometa,


danke für deine Antwort! Hatte die letzten Tage wenig Zeit (habe mir zusätzlich eine ZZR 600 E gekauft, die beansprucht meine Aufmerksamkeit).
Das Geräusch kommt eindeutig vom Motor. Es ist auch kein Mitvibrieren eines losen Teils. Es hört sich wie ein ausgeschlagenes Lager oder so an. Die Frequenz des Geräusches entspricht immer genau der (halben?) Motordrehzahl. Vibrierende Teile haben aber immer nur eine (Eigen-) Frequenz.

Beim Soundbeispiel ist das Geräusch, das, was man am lautesten hört beim Hochdrehen (bei Sekunde 10 ca.).Besonders gut hört man es mit Helm auf dem Kopf. Ich werde mal versuchen, ein Mikrofon mit in den Helm rein zu tun.

Du wohnst in der Nähe von Köln. Vielleicht kann ich ja mal vorbei kommen, damit du dir das anhörst.


Grüße

JediKnight
Antworten
#4
nicht so schön..... so klingt eine meiner Zette auch, aber eher in den unteren Drehzahlen, bei mir habe ich den Verdacht auf Lagerschaden....
Du kannst mal probieren das Geräusch näher zu lokalisieren.... einen Schraubenzeiher nehmen die Griff ins Ohr drücken, und mit der Spitze verschiedene Stellen am Motorgehäuse berühren, du wirst dich wundern was man da alles hört!
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#5
(08.11.2016, 13:51)3y3joe schrieb: nicht so schön..... so klingt eine meiner Zette auch,  aber eher in den unteren Drehzahlen,  bei mir habe ich den Verdacht auf Lagerschaden....
Du kannst mal probieren das Geräusch näher zu lokalisieren....  einen Schraubenzeiher nehmen  die Griff ins Ohr drücken, und mit der Spitze verschiedene Stellen am Motorgehäuse berühren,  du wirst dich wundern was man da alles hört!

Ich habe sogar ein richtiges Motorstethoskop! Smile
Das Geräusch ist am lautesten in der Gegend der Kurbelwelle.
Mit Helm auf dem Kopf hört man das Geräusch wesentlich deutlicher. Ich werde mal versuchen, entsprechende Aufnahmen zu machen.

Eigentlich stelle ich mich schon darauf ein, den Motor zu zerlegen, wollte aber sicherheitshalber hier im Forum nachfragen. Eventuell kennt jemand das Geräusch und weiß eine einfache Abhilfe.

Grüße

JediKnight
Antworten
#6
Hi Jedi,

ich bin um die Ecke, ja, aber mit Motorinnereien kenne ich mich absolut nicht aus. Da brauche auch ich Rat und Hilfe von jemandem, der wenigstens mal die Motorhälften geöffnet hat.
Und im Moment ist es mir auch einfach zu mieses Wetter, um sowas anzugehen - falls das nicht in deinem Wohnzimmer stattfindet Wink 

Also wenn du ein harter Hund bist, versuchst du im Dezember (am Sonntag, den 11.12.) unseren NRW-Stammtisch im "Cafe Hubraum" mit dem Mopped zu besuchen. Da sind dann (wegen unseres allseits beliebten Wichtelns!) sicher ein paar Leute am Start, die sich direkt vor der Tür deinen Motor mal anhören könnten.

Mittelfristig sehe ich da eher nur die Möglichkeit, sich im kommenden Frühjahr an einem unserer Treffen, bzw. Ausfahrten zu sehen und so mal deine Maschine "vorzuführen".
Ansonsten bleibt dir nur zu versuchen, weitere Audios hochzuladen, aus denen evtl. mehr Erkenntnisse gewonnen werden können.
Ob dazu eine Aufnahme im Helm hilft, ist schwer zu sagen. Grundsätzlich sind Audio-Aufnahmen schwierig, vor allem wenn es um laute Ereignisse geht. Schnell ist die Lautstärke zu hoch für die eingestellte Empfindlichkeit und es kommt in der Aufnahme zu akustischen Verzerrungen, die im eigentlichen Geräusch gar nicht vorhanden sind. Ebenso übertragen sich bei einer Fahrt gemachten Aufnahme Wind- und Vibrationsgeräusche auf das verwendete Mikro.
Alles nicht so einfach.

Grundsätzlich kann ich nur empfehlen, die Aufnahme im Freien zu machen, möglichst ohne nähere Wände und auf "weichem" Boden (also kein Pflaster, etc.). Das menschliche Ohr filtert Schallreflexionen schnell raus, ein Mikro nimmt alles auf und das addiert sich zum Grundgeräusch.
Wenn du mit einer GoPro aufnimmst, kann es hilfreich sein, die Mikro-Öffnung mit einer "Dämpfung" abzudecken (zB. Textil-Pflaster, dünnes Schaumgummi), oder ein externes Mikro (mit größerer Membran) zu verwenden.

Soweit meine Hilfe dazu.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#7
(09.11.2016, 20:02)JediKnight schrieb: Das Geräusch ist am lautesten in der Gegend der Kurbelwelle.

Wenn es die Kurbelwelle sein sollte, dann müsste bei kurzen Gasstößen ein regelrechtes nageln zu hören sein.
Das Geräusch muss sich also vom Leerlauf zum Gasstoß abrupt verändern.

Mit dem Stethoskop ist es für den ungeübten sehr schwierig Geräusche zu finden, weil der ganze Motor grausame Geräusche macht.
Erst wenn man gelernt hat zu differenzieren kann man "normale" und "unnormale" Geräusche sondieren.

Gruß c-de-ville
Antworten
#8
Hallo Ometa,


das mit dem Stammtisch ist eine gute Idee. Das sind nur ca. 50 km von mir. Wenn es trocken ist, werde ich da vorbeischauen Big Grin



Grüße


JediKnight
Antworten
#9
(10.11.2016, 09:08)c-de-ville schrieb:
(09.11.2016, 20:02)JediKnight schrieb: Das Geräusch ist am lautesten in der Gegend der Kurbelwelle.

Wenn es die Kurbelwelle sein sollte, dann müsste bei kurzen Gasstößen ein regelrechtes nageln zu hören sein.
Das Geräusch muss sich also vom Leerlauf zum Gasstoß abrupt verändern.

Mit dem Stethoskop ist es für den ungeübten sehr schwierig Geräusche zu finden, weil der ganze Motor grausame Geräusche macht.
Erst wenn man gelernt hat zu differenzieren kann man "normale" und "unnormale" Geräusche sondieren.

Gruß c-de-ville

Hallo c-de-ville,

hast schon Recht. Aber immerhin bin ich mir dadurch sehr sicher, dass das Geräusch nicht vom Zylinderkopf kommt.


Grüße

JediKnight
Antworten
#10
Hallo JediKnight,. Gibts neue Erkenntnisse?
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#11
(21.11.2016, 18:58)3y3joe schrieb: Hallo JediKnight,. Gibts neue Erkenntnisse?

Hallo, nicht wirklich. Ich überlege, ob ich den freundlichen Kawa-Händler anrufen sollte, ob die mir nicht zumindest nach einer Probefahrt oder einem kurzen Hinhören einen mündlichen, unverbindlichen Tipp geben können.
Beim normalen Dahinrollen ist das Geräusch komplett weg. Nur wenn man Gas gibt und beschleunigt, hört man es. Und besonders kräftig wird es bei ca. 5500 Umdrehungen.
Wer Ahnung hat, kann damit bestimmt schon die Richtung eingrenzen. Zum Beispiel dürfte es für die Ventile kein Unterschied sein, ob man beschleunigt, oder nicht. Ventilspiel und den Zustand der Nockenwellen hatte ich ja auch kontrolliert, alles ok.
Wäre natürlich bereit, die Probefahrt zu bezahlen. Halbe Stunde als kleinste Arbeitseinheit, oder so. Eine verbindliche, genaue Diagnose wäre natürlich viel zu teuer, da kann ich gleich bei Ebay einen gebrauchten Motor kaufen.

Die andere Frage ist, ob ich weiter mit dem Motorrad fahren sollte, oder ob ich einen kapitalen Motorschaden riskiere.


JediKnight
Antworten
#12
hmmmm, so wie Du es grade beschriebst, würde ich mal wirklich auf die Pleuellager tippen...
schau mal, wenn Du so dahinrollst also der Motor nix leisten muss, dann hast Du ja nicht wirklich zug oder druck auf den lagern und das bissle Öldruck (bedingt durch zu viel Spiel im Gleitlager) reicht aus um den direkten Kontakt Metall auf Metall zu verhindern.
Wenn Du aber Gas gibst dann kriegen die Kolben eben odrentlich was auf den Deckel und dann reichts es eben nicht mehr aus....
Und was bei höheren Drehzahlen passiert ist ja auch klar, die Lagerkräfte steigen mit der mittleren Kolbengeschwindigkeit.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#13
Nachtrag: weiterfahren..... will Dir nicht Bange machen, aber wenn es die Lager sind, dann kann die Mühle auf einmal blockieren , ohne dass sich das ankündigt.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#14
(25.11.2016, 15:00)3y3joe schrieb: Nachtrag:  weiterfahren.....  will Dir nicht Bange machen, aber wenn es die Lager sind, dann kann die Mühle auf einmal blockieren , ohne dass sich das ankündigt.

Danke für den Tipp! ich habe ja jetzt auch noch ne ZZR 600 hier, die ich nächste Woche hoffentlich angemeldet kriege.
ich habe etwas Angst, dass ich das Ganze selbst verschuldet habe. Beim letzten Ölwechsel, hat mir Louis einen kleineren Ölfilter verkauft. aber da er passte, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht. Vielleicht ist bei dem Ding der Durchsatz nicht groß genug, und es kommt zu einer Unterversorgung mit Öl.

Auf jeden Fall möchte ich die GPZ weiter fahren. Sie ist viel handlicher und schmaler als die ZZR. Im dichten Stadtverkehr ist das echt von Vorteil.
Ich habe auch kein Problem, den Motor zu reparieren, wenn ich weiß, wohin ich gucken muss.

Grüße

JediKnight
Antworten
#15
ha, welch eine Mischung! eine ZZR 600 hab ich auch noch rumstehen, aber die muss ich noch richten.... Projekt für kommendes JahrSmile))
was den Ölfilter angeht, nein, ich glaube da ist dein Verdacht unbegründet. Ich baue da auch mal gross und mal klein ein , je nachdem was ich grade in die Finger kriegeSmile Es braucht wirlich sehr lange Wechsleintervalle und sehr viel Dreck um auch den kleinen Filter zuzusetzen.....
Und dann würdest Du warscheinlich zuerst im Standgas bei warmem Motor sehen dass die Öllampe flackert.

Was das Klackern angeht und ein mögliches Lagerspiel, da gibts auch noch ne einfache Diagnosemöglichkeit, nicht hunderprozentig genau, aber lässt schon einiges an Aussage zu:
Kerzen raus, Limadeckel runter (keine Bange da kommt nicht viel Öl) und am besten den Steuerketten spanner abschrauben ( damit die Nockenwellen der Kurbelwelle mehr 'Spiel erlauben)
Dann drehst Du mal das Polrad mit Gefühl hin und her, und wenn sich das ein Stück hin und herbewegen lässt ohne dass sich die Kolben bewegen, dann ist das Lagerspiel!
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste