Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erfahrung mit Pirelli Sport Demon???
#1
Da mitlerweile viele vom Heidenau abraten, gucke ich nun weiter. Den Pirellireifen ist vom Preisangebot ja nicht so schlecht, jedoch habe ich dazu noch nichts gelesen. Wisst ihr etwas darüber?
LG Silke
Antworten
#2
Wenn trocken ok, sehr handlich, bei Regen hat´s mich ohne Vorwarnung hingehauen,
gerade als ich anfing Vertrauen zu gewinnen. Ich bleibe bei BT45.

Gruß c-de-ville
Antworten
#3
Gibt es den überhaupt für die A?
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#4
(03.05.2017, 11:27)ometa schrieb: Gibt es den überhaupt für die A?

Würde ich sagen, ich hab den auf der 900er gefahren und die hat vorn auch 16".
Antworten
#5
laut internetseite ja..ist jedenfalls richtige größe angegeben
Antworten
#6
Moin,
leider sind die Groessenangaben nicht entscheident. Die benötigst zwingend eine Freigabe des Reifenherstellers in der dein Modell explizit genannt wird. Die Freigaben findest du in der Regel bei den Herstellern und Verkäufern.
Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#7
Ich mein für die A gibt es nur Dunlop (den welcher ab Werk drauf war), Metzler (Lasertec), Bridgestone (BT45) und den Heidenau.
Findet sich aber alles im Technik-/Reparaturbereich des Forums.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#8
(03.05.2017, 20:08)einfachnurfranz schrieb: Moin,
leider sind die Groessenangaben nicht entscheident. Die benötigst zwingend eine Freigabe des Reifenherstellers in der dein Modell explizit genannt wird. Die Freigaben findest du in der Regel bei den Herstellern und Verkäufern.
Gruss Franz

 Hallo laut mein Reifenhändler (Reifen Vuidar) brauch man keine freigabe mehr auch mit sich führen es muß die richtige Größe sein .
Antworten
#9
Moin,
ich lerne gerne dazu und es mag stimmen das du keine Freigabe mitführen musst.
Der Reifen muss aber eine Freigabe für das Möp haben. Es gibt oder gab auch schon mal Reifen für die Vorderachse die für ältere Möps nur mit einem besonderen Profil, hier ne Längsrille in Reifenmitte zugelassen waren.
Ausserdem ist in der Freigabe definiert mit welchen Reifenpaarungen du fahren darfst. Vorne Michelin und Hinten Bridgestone ist nicht.

An die Gemeinde: Gab es nicht auch mal den BT 45 in 2 Profilausführungen für die Vorderachse?

Bis man mich überzeugt hat rate ich dir : Wechsel den Reifenhändler.

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#10
Das mit ddn Freigaben habe ich so auch noch nicht gehört...führe meine ABE's trotzdem mit.. und mitlerweile wird die auswahl immer weniger Sad(((((
Antworten
#11
Moin,
zum Reifenthema zitiere ich mal den TÜV-Nord:

"Quelle: https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden...rad-tipps/

Wann dürfen Sie von der Reifenbindung abweichen?

Das Bundesverkehrsministerium bietet Kriterien, wann Sie von den Fabrikat- oder Profilbindungen in den Fahrzeugpapieren abweichen dürfen:

Die Bezeichnung auf dem neuen Reifen (z.B. 160/70 B 17 73V) muss vollständig mit den Angaben in den Fahrzeugpapieren übereinstimmen.
Der Reifen muss ein Europa-Prüfzeichen tragen, beispielsweise E4 oder e1
Es muss eine offiziell bestätigte Freigabe-Bescheinigung vom Fahrzeughersteller oder vom Reifenhersteller vorliegen, bevor Sie die Reifen an Ihrem Motorrad aufziehen. "

Die Sache mit der Bezeichnung ist selbsterklärend und ein E-Prüfzeichen eigentlich auch.
In Punkt 3 liegt der Hase im Pfeffer. Eine Freigabe ist zwingend erforderlich. Da die Originalbereifung der Zette nicht mehr erhältlich ist scheidet der Fahrzeughersteller aus. Bleibt also nur noch der Reifenhersteller der sein Produkt für die Verwendung an der Zette freigibt.
In der Freigabe steht auch welche Reifen man mischen kann. zB. vorne Michelin Road 3 Hinten Road 4.
Wahrscheinlich niemals zulässig sind vorn und hinten 2 unterschiedliche Hersteller.

Wer Reifenpaarungen ohne Freigabe montiert ruiniert damit die Betriebserlaubnis seines Möp´s.
Keine HU, kein Versicherungsschutz....

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#12
(05.05.2017, 19:56)einfachnurfranz schrieb: An die Gemeinde: Gab es nicht auch mal den BT 45 in 2 Profilausführungen für die Vorderachse?

Ja, so ungefähr jedenfalls.
Für die 60 Ps-version der "D" braucht man dann am Vorderrad den Bt45F mit Zusatzbuchstaben "G".

Hab damals mal versucht rauszukriegen, wo da der Unterschied liegt - optisch sind beide Versionen gleich- bin aber nicht fündig geworden.
Grüße, rex
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste