Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor fest....was nun?
#1
       
moin.....

...wir wollen Pfingsten auf Tour.
Voller Freude letzten Samstag die Zette D aus der Halle geschoben
und versucht zu starten...NIX
hmm hmmm
Überbrückungskabel ran und Power....
Booohhh....da passiert gar nichts - Motor fest!!

Motor ausgebaut und den Ventildeckel abgenommen, versucht
ein wenig zurück zu drehen (ich weiß, darf man nicht Wink )
klappte auch. Beim rechtsrumdrehen kam ich genau wieder
an den Punkt wo es vorher auch nicht weiter geht.....

Polrad/Lichtmaschinendeckel abgenommen....ohhjee...da liegt
ja viel Metallmüll im Polrad und zwischen der Wicklung.

Den Müll entfernt...jetzt ließ sich der Motor auch wieder durchdrehen.

Was ist hier genau passiert?
Was ist zerstört worden und wodurch?
Die Kette vom Anlasser ist sehr lang und hängt durch,
ist das normal? Der da zugehörige Kettenspanner war hochgedrückt,
trotdem würde er die Kette nicht strammer machen. Vielleicht
gehört es ja auch so.

Ein Rep-Buch habe ich nicht!
Bilder soweit anbei.
Ich bitte um Hilfe!
Antworten
#2
Hi Obelix, wenn ich das zweite Foto richtig deute, hat sich mindestens eine der drei Schrauben, die das Freilaufgehäuse auf der Rückseite des Polrades fixieren, gelöst.
In dem Fall gerät der Schraubenkopf ins Kettenrad und beschädigt/zerstört dieses.
Nimm das Polrad mal runter (Achtung, die Befestigungsschraube hat Linksgewinde) und drück das Polrad mit einer Schraube M18x1,5 vom Kurbelwellenstumpf ab. Schlagschrauber ist hilfreich!
Grüße, rex
Antworten
#3
Wiedermal der Anlasserfreilauf...einfach mal in die Sufu.

Wink
Antworten
#4
   
....gebe ich euch Recht!

Ich konnte allerdings über die Suche zuerst nicht viel finden.....
ähhh - vielleicht falsche Suchwörter eingegeben Big Grin Big Grin 
egal...

Ich heute Mittag los und den Bolzen besorgt (hier auffn Land nicht schwer)
und das Polrad abgebaut....siehe Bilder!

Ich habe hier noch einen A Motor, den habe ich noch nicht
auseinander gebaut.
Kann ich alles was jetzt hier in der D beschädigt ist tauschen?
Was würdet ihr tauschen?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#5
Ja, kannst die beschädigten Teile (Freilaufgehäuse, Schraube und Kettenrad) durch welche von der ''A'' ersetzen, bis auf Polrad und Stator der Lichtmaschine ist da alles identisch.
Kannst auch direkt vergleichen, ob die Kette bei dem Motor ähnlich locker sitzt, ein ganz ordentliches Spiel ist allerdings normal.
Grüße, rex
Edit: Die Schrauben vom Freilaufgehäuse auf jedenfall mit Schraubensicherung einkleben!
Antworten
#6
(17.05.2017, 12:31)Obelix schrieb: Ich heute Mittag los und den Bolzen besorgt (hier auffn Land nicht schwer)

Lass mich raten, hast dem Nachbarn nen Radbolzen vom Trecker geklaut? Smile
Antworten
#7
(17.05.2017, 16:34)rex schrieb:
(17.05.2017, 12:31)Obelix schrieb: Ich heute Mittag los und den Bolzen besorgt (hier auffn Land nicht schwer)

Lass mich raten, hast dem Nachbarn nen Radbolzen vom Trecker geklaut? Smile

.....so ähnlich, beim örtlichen Schmied und Landmaschinenhändler hatten
sie genau die größe... Clap

Ich habe die A Zette geöffnet, das Polrad sieht genauso aus wie bei
meiner D Zette.
Der Strator nicht. Hat zwei abnehmer....
Ich habe die Polräder verglichen......genau gleich. Kann das sein??

Jetzt weiß ich auch wie es hinter dem Polrad auszusehen hat.
Da hat sich aber einiges aufgelöst, man man....

Schön wäre es, wenn ein umschrauben möglich wär. Am Polrad
(das aus der D kommt), ist sogar eine von den 3 Schrauben abgerissen
und müßte ausgebohrt werden....
Antworten
#8
Da hast Du Glück gehabt, das Polrad der D wird gerne bei der A verbaut, weil das original A Polrad gerne die Magnete wegschmeisst....
Aber wenn das D Plrad bei der A verbaut wird, muss irgendwei was abgeschliffen werden , hab ich gelesen,,, sind die räder wirklich identisch?
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#9
Wenn das Polrad der D für die A angepasst wird, kann man es für die D nicht mehr verwenden.
Da muss man die Nasen außen am Polrad wegschleifen und die Fehlen dann natürlich und können
den Pick-ups nicht mehr sagen wann sie zünden. 


Gruß c-de-ville
Antworten
#10
Jawoll......IHR habt Recht und ich bin blind....aber sowas
von blind....
Aussen sind am D Polrad viel mehr Erhöhungen
als am A Rad.

Danke schön - wär mir im ersten Moment nicht aufgefallen. Yellow Yellow 

Dann kann ich jetzt ja umschrauben......

Wo, und mit was blockiert Ihr den Motor wenn ihr am
Polrad schraubt?
Nicht das ich nochwas blödes anstelle Big Grin Big Grin
Antworten
#11
nochwas,

ich weiß jetzt warum sich da alles zerledert hat,
es war wohl keine Schraubensicherung angebracht worden, ich konnte
auch das Ende von der abgebrochenen Schraube per Hand so herrausdrehen...

Da stellt sich für mich die Frage: Wie kann soetwas über 6 Jahre halten??
Ich habe seit dem Kauf noch nichts geöffnet ausser Oelwechsel....
hmm hmmm

Gruß Obelix Wink
Antworten
#12
Das Polrad bei mir habe ich mit nem selbstgebauten "Schlüssel" festgehalten zum anziehen.
Du kennst doch sicher die Ölfilterschlüssel die eus einem Band und einem Griff bestehen?
So was baust Du dir mit nem Stück Rolladengurt und einem Lattenstück.
Mit der richtigen Gurtläne (einfach ans Holz anspaxen) kannst Du das Polrad jetzt festhalten.
Wenn der Gurt durchrutscht, klebst Du eine lage Textilklebeband ums Polrad
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#13
Hi Obelix, nimm alternativ nen mittelprächtigen Schlagschrauber und lass ihn ein bisschen rattern, die Befestigungsschraube hat nicht umsonst Linksgewinde, die zieht sich selber fest - meine Erfahrung.
Antworten
#14
Wer will kann auch nen Spaten durch die hinteren Speichen buxieren, nur dann gehen die Kräfte auf alles andere (kette, getriebe...), ob das schädlich ist, ich weiß es schlichtweg nicht, kanns mir aber nicht vorstellen, weil da sicherlich im Lastbetrieb ganz andere Kräfte herrschen.

Letzten Kommentar vom Rex kann ich jedoch bestätigen. Ich hatte nicht mal nen schlagschrauber und habe es sogut es ging festgezogen, da gabs seit 5000km keine Probleme mit.
Schneller, schräger, später... mehr geht immer, mussabanüsch

Antworten
#15
oh neee das mit dem Spaten halte ich nicht für gut....das wär mir zuviel Drehmoment auf das ganze System....
und an der Stelle bin ich schon n fan von nem Drehmomentschlüssel...
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste