Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welches Gabelöl???
#1
moin ihr lieben,
bei mir haben die dichtungen an der gabel aufgegeben. welches öl nutzt ihr? habt ihr die ringe und dichtungen schon selber getauscht?
wenn ja, wo kann man das alte öl entsorgen??

LG Silke
Antworten
#2
Welches Öl Du nimmst ist n bisschen persönliche Präferenz, ad hoc kann ich Dir da keinen Tip dazu geben, müsste mal nachschauen was ich beim letzten mal reingefült habe... Das alte Gabelöl kippst Du zu deinem Altöl, oder bringst es dahin wo Du dein Altöl entsorgst.
Die Dichtringe wechseln ist eigentlich sehr einfach wenn man weiss wie.
Rad raus Bremssättel abschrauben, Holme raus. Bevor Du die Holme ziehst, markiere die Einbauposition an Standrohren und unterer Gabelbrücke, es ist am besten sie kommen beim Wiedereinbau an die selbe Position.
Altes Öl raus, mit ein bisschen Benzin ausspülen. Sooo dann kommt der eigentliche Part, wechseln der Gabelsimmeringe.
Nach meinem System musst Du die Gabelholme dazu nicht zerlegen....Smile
Mal im Schnelldurchlauf wie ich das mache....ggfs halt nachfragen zu Details.
Schmutz von den Stanrohren entfernen, Staubkappen runter. Du siehst jetzt auf die versenkten Simmeringe.
Siecherungsfeder rauspulen. dann mit einem dünnen Stahlnagel zwei kleine Löcher in die Simmeringe schlagen, 180 Grad versetzt.
Unter dem Gummi kommt naemlich ein Blech welches den Dichtring in Form hält und das missbrauchen wir zum einfachen Auszeihen der alten RingeSmile
in diese zwei Löcher drehst Du jetzt zwei passende Spax ein. Und an den Spax kann Du jetzt mit einer Zange die alten Simmeringe ausziehen.
Die alten Simmeringe mal noch nicht wegwerfen , die brauchst Du noch.
Die neuen Simmeringen innen etwas einölen, aussen mach ich immer etwas Dichtmasse drauf, muss aber nicht sein, und über die sauberen Standrohre schieben.
Mit einem kleinen Hammer fund einen Stück weichen Holz dazwischen die neuen Dichtringe eintreiben, schön gleichmässig, dass die nicht verkannten, einfach Zeit lassen und mit leichten Schlägen.
Und da die Simmeringe ja vertieft sitzen ist dann irgenwann Schluss mit eintreiben..... hier kommen die alten Simmeringe zum EinsatzSmile
Die schiebst Du jetzt wieder über die Standrohre und kannst so ganz einfach , ohne dass die neuen Ringe beschädigt werden, die Ringe auf finalen Sitz eintreiben.
Sicherung drauf, wenn die einrastet sind die Simmeringe richtig drin. Staubkappe aufsetzen, fertigSmile
Dann noch das Öl deiner Wahl in der richtigen Menge einfüllen.

Zeitaufwand: Geübte 2 Stunden, Ersttäter 3-4 Stunden


Gruß Joe
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#3
wow danke dir joe, das ist echt mal eine ausführliche antwort. vielen dank Smile
Antworten
#4
Bitte schön! wenn noch Fragen sind, melden!
Und aufpassen, dass Du beim Einschrauben der Spax keine Kratzer in die Standrohre machst ( Von Hand einschrauben, nicht mit dem Akkuschrauber)
Und am besten einen Kreuzschlitzschraubendreher mit langem Schaft verwenden.
und auch bei Ausziehen der alten Simmerringe mit den Zangen aufpassen.
Ganz Vorsichtige schützen dazu die Standrohre mit Gaffa Tape Smile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#5
Hi, Gabelöl ist original 10W20, die Füllmenge bestimmst Du am besten über die "Luftkammer".
Das ist das Maß zwischen Oberkante Öl und Oberkante Standrohr BEI GANZ EINGESCHOBNEM TAUCHROHR und beträgt 131 mm +- 2mm, kannst Du mit einem Zollstock messen.
Das Öl kannst Du zum alten Motoröl geben und damit normal entsorgen.

Grüße, rex
Antworten
#6
Ach ja und zum Thema Luftkammer, da hatte ich es auch schon mal drüber und Rex erinnert sich vielleicht...
Und um n bisschen auszuholen für SilkeB, das Dämpfungsverhalten wird nur über die Viskosität bestimmt , nicht über die Luftkammer.
Also dickeres Öl ist mehr Dämpfung und vice versa mit dünnerem Öl.
Luftkammer: je kleiner die ist desto mehr härter wird die Gabel da die Luft ja beim Eintauchen komprimiert wird.
Und die Zette ist ja mit original Federn etwas weich...
Ebenso die GS 500 E mein Urlaubsmoped.... an der Zette hab ich noch nichts gemacht, aber an der GS.
Da hab ich das Luftpolster halbiertSmile
Und das funktioniert ganz prima auf deutschen Strassen!
Nur als ich mit den Enduristen dieses Jahr derbe Schlaglochpisten in der Niedrigen Tatra gefahren bin, da wurde es der Gabel zuviel.
Da kam dann ein bisschen Gabelöl über die Simmeringe raus..... aber nicht das irgendwas kaputt ging, das war dann auf normalen Strassen wieder okSmile
Langer Rede kurzer Sinn, ich werde das auch mal an der Zette ausprobieren, denn die treibe ich ja nicht über Schlaglöcher, zumindest nicht über derbe, und mehrere KilometerSmile))
Ich finde es eine gute Möglichkeit auf die Art und Weise ein bisschen mehr "Federhärte" zu bekommen und ein bisschen zusätzliche Progression.
Ohne dass man gleich progressive Federn verbaut. (was natürlich die Königsvariante ist) Smile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#7
(11.09.2017, 03:49)SilkeB schrieb: wenn ja, wo kann man das alte öl entsorgen??

Nur mal so, auch wenn der Beitrag schon älter ist:   Wer neues Öl verkauft ist in Deutschland verpflichtet das alte Öl anzunehmen und zu entsorgen! Wink Gleiches gilt für Batterien und Pfandflaschen Cool
Gruß
Dirk

... und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage!!! Neener Neener
Antworten
#8
ja klar, aber mir wäre das lästig, das kommt in die grossen Tonne zusammen mit dem alten MotorenölSmile
Und da Silke die Siri's plus Öl selber tauscht wird sie schätzungweise auch den Motorölwechsel selber machen.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#9
... und mit der Tonne voll Öl machst du dann was????
Ich fülle das Altöl in die leeren Frischölbehältnisse und geb´s ab, ist sicher weniger aufwendig als ne Tonne voller altöl zu entsorgen. Und für alle Altöltonnenjünger noch der Hinweis: Bremsflüssigkeit, die ihr ja sicher auch selber wechselt, gehört NICHT ins Altöl Wink
Gruß
Dirk

... und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage!!! Neener Neener
Antworten
#10
Die kippe ich dann wenn sie voll ist in die Kanalisation, passiert aber nur alle 2 Jahre, deswegen ist das für die Umwelt unbedenklich
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste