Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das letzte Projekt
#1
Wollte euch nur mal mein aktuelles Projekt für meine Tochter vorstellen.

Da sie nach 2 Jahren 125er Hyosung (ein klasse Motorrad) nun endlich etwas größeres fahren darf.
Was lag da näher als ihr auch eine GPZ 500 aufzuschwatzen. War sie auch von Anfang an mit einverstanden.
Eigentlich sollte sie ja die 87er perlmuttweiße mit der roten Bank aus dem Fundus bekommen, aber da fand 
ich durch Zufall eine gedrosselte 89er, für 200.- € keine 20 km entfernt. Der Haken war es gab keinen Brief,
aber eine Verlustanzeige und eine Aufbietung. Außerdem stand die Maschine schon mindestens 1 Jahr im Freien.

Egal die Substanz sah trotz allem noch ganz gut aus, die Reifen waren ok, die Batterie auch, ein D-Polrad war schon
eingebaut und auf dem Tacho standen 41.000 km. Ich hab sie blind gekauft und es war nichts schlechter als ich es
erwartet hatte. 

Was habe ich gemacht:
erst mal eine Spraydose rot von Motip im passenden Farbton besorgt, passt hervorragend und dann angefangen
alle Kampfspuren an den Kunststoffteilen auszubessern. Als nächstes den Rost an Rahmen und Anbauteilen entfernt
und anlackiert, Schrauben entrostet, Motor ausgebessert usw. Den Krümmer entrostet und lackiert, Ölwanne abgebaut
und Ölsieb kontrolliert, da war aber nix drin, außer ein paar Kleberreste vom Polrad.
Den alten Sprit habe ich abgelassen, was auch besser war, denn im Tank war ein ordentlicher Schluck Wasser, bestimmt
0,1 Liter. Den Sprit, ohne Wasser, hab ich sogar noch im Wasserbüffel fachgerecht entsorgt. Der Tank hat, obwohl nicht
konserviert, nur ein paar Rostflecken (weit entfernt von angerostet) davon getragen, die obere Tankseite ist etwas ange-
rostet, trotzdem waren im Feinfilter, mit dem ich den Sprit gefiltert habe keine Partikel drin. Aus den Vergasern hab ich
nur das Wasser abgelassen.
Nachdem die Batterie geladen war sprang der Motor auch sofort an und ich hab mal eine Runde von 120 km gedreht,
problemlos, bis ich kurz vor zuhause mal Vollgas gegeben habe, da fing sie an zu stottern. Man hab ich gesucht und wie
froh bin ich, das ich die Vergaser doch ausgebaut habe, da war schon ordentlich Gelee drin, aber kein Dreck. Alles sauber
gemacht, eingebaut und - läuft genau so schlecht wie vorher. Nachdem ich das ganze Repertoire bald durch hatte, wurde
als Übeltäter der Unterdruckschlauch überführt, der war beim Vollgasgeben geplatzt. 
Der TÜV hat auch nix zu meckern gehabt und seit gestern ist sie nun endlich auch zugelassen, was gar nicht so einfach war.
Wir waren 7x bei 2 verschiedenen Zulassungsstellen, weil ein Kaufvertrag fehlte, ich aber die Maschine von jemanden gekauft
hatte, der gar nicht im Brief eingetragen war, dann wurde ein Dokument vom letzten eingetragenen Besitzer gefordert, der
mir erlaubt die Maschine auf meinen Namen anzumelden. Dann war die Aufbietung vom Vorbesitzer zwar beantragt, aber
nicht bezahlt worden (offizielle Dokumente hatte ich allerdings). Dann wurde mir in Hannover gesagt die Aufbietung dauert
14 Tage, also nach 14 Tagen zu unserer Zulassungsstelle, da war meine Tochter dann 3x, erst fehlte die Kontonummer für
die Steuer, ihre eigene anzugeben, darauf ist sie natürlich nicht gekommen, dann der Kaufvertrag oder in unserem Fall das
Dokument vom letzten Besitzer und dann stellte man fest, das die Aufbietung nicht 14 Tage sondern 16 Tage dauert. Aber
man stellte auch fest, das die Aufbietung gar nicht gestellt war. Also wieder mit Hannover Kontakt aufgenommen, ja weshalb
die Aufbietung nicht zum KBA rausgegangen ist könnte man sich gar nicht erklären, aber man würde sch drum kümmern.
Also wieder 16 Tage warten, aber zum Glück sind wir, incl. Tochter 3 Wochen in Urlaub gefahren und gestern war es dann soweit.
Die Aufbietung war durch und es fehlte nur noch eine Bescheinigung meinerseits, das die Maschine auf den Namen meiner Tochter
angemeldet werden darf, denn im Dokument vom Vorbesitzer war ich ja als neuer Besitzer genannt, daran hatte ich nach dem
Hinundher nicht mehr gedacht, aber die deutsche Bürokratie ist ja sehr gründlich. Ich bin zwar Versicherungsnehmer wegen SF 25
oder so, aber die Strafmandate o.ä. können meiner Tochter auch direkt zugestellt werden, da muss ich erst gar nicht in Erscheinung
treten.

Anbei noch 2 Bilder nach Fertigstellung. Ach ja die Kosten beliefen sich incl. TUV, Zulassung, Heizgriffen, Lichtumbau auf Relais
auf ca. 450.- € + 230 km Fahrerei zu den Zulassungsstellen, sowie ca. 50 Stunden Arbeit, die aber auch Spaß gemacht haben.

Gruß c-de-ville


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#2
Super! Clap 
Wieder eine 89er vor dem Schlachttod gerettet!
Es ist einfach die schönste Wink 

Hast du das RAL 3002 genommen?

Wenn du sie mal abstoßen musst, frag mich als erstes an.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#3
Die sieht ja richtig schick aus !!
Der Preis ist super....der Aufwand groß....aber das Ergebnis ist Spitze Smile
Antworten
#4
Nein, bei Motip gibt es ganz fein abgestufte Farbtöne, beim Rot, wie in diesem Fall wird es
immer etwas oranger,  oder in die andere Richtung etwas blauer, also violetter.
Der Farbton passt so gut, das ich diverse Stellen der Verkleidung nur angespritzt und
später dann anpoliert habe, das sieht man vielleicht, wenn man es weiß, aber ich behaupte
mal unter normalen Bedingungen sieht man es nicht.

Ich kann es mir ja mal merken.
Antworten
#5
Hast du schön gemacht, Respekt.

Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#6
(26.09.2017, 19:11)tensionix schrieb: Die sieht ja richtig schick aus !!
Der Preis ist super....der Aufwand groß....aber das Ergebnis ist Spitze Smile

Ja relativ, bin Entspannungsbastler, da kann ich abends so wunderbar abschalten.
Bei 2 Wochen sind es ja nur jeden Abend 3 Std. und am WE auch mal ne Stunde
mehr.
Antworten
#7
Tolle Arbeit, Respekt!

Zu den Zulassungsproblemen:
Da kann ich auch ein Liedchen von singen, lieber drei Wochen schrauben als dreißig Minuten beim Straßenverkehrsamt verbringen! Smile
Früher hat man ein Pferd vor den Karren gespannt, und los gings.

Kann man vielleicht nicht wirklich vergleichen, aber was die heute alles wollen, wenn ein Teil der Zulassung fehlt (und der letzte eingetragene Halter nicht mehr greifbar, da verstorben ist), das ist schon nicht mehr normal. Ich sag nur "Erbschein der Witwe"...  irre
Antworten
#8
Es kommt aber auch auf den Mitarbeiter der Zulassungsstelle an, wenn der Erfahrung und einen A... in der Hose hat,
dann gibt es immer einen recht einfachen Weg, hab ich schon mehrfach erlebt. Wenn aber Dienst nach Vorschrift gemacht
wird, dann wird´s zur neverending story. Meine Cousine arbeitet auch bei der Zulassungsstelle, die war bei der Anmeldung
eines Anhängers aus dem Nachlass meines Untermieters auch nicht gerade eine Hilfe. Entweder hat sie nicht alle Register
gezogen weil wir verwand sind und sie sich keine Mauschelei unterstellen lassen wollte, was ich auch ok finde, oder sie hat
sich für irgendwas revanchiert an das ich mich nicht erinnern kann. Die Kollegin beim nächsten Besuch war wesentlich
umgänglicher, da hat´s dann sofort geklappt.

Gruß c-de-ville
Antworten
#9
Schön gemacht. Jetzt aber zurück an die Zylinderbank der 87er, und beim Einbau nicht das Headway Kraftpaket vergessen Wink
Antworten
#10
(27.09.2017, 09:25)Rubino schrieb: Schön gemacht. Jetzt aber zurück an die Zylinderbank der 87er, und beim Einbau nicht das Headway Kraftpaket vergessen Wink

Das hakt im Moment, da der Motoreninstandsetzer meines Vertrauens noch die Hubzapfen ausmessen muss, damit ich
die richtigen Lagerschalen bestellen kann. Der Rest liegt schon einbaufertig auf dem Montagetisch. Am Überlegen bin
ich allerdings ob ich den Kopf nicht identisch der 900R bearbeite. 
Beim Headway Kraftpaket stehe ich im Moment auf dem Schlauch - was das denn?

Gruß Micha
Antworten
#11
Da steht doch noch ein Satz Headway Zellen mit Haltern unter der Werkbank, oder ?
Was hast du mit dem Kopf der 9er gemacht ? Den Brennraum poliert ? Kanäle erweitert ? Etc ?
Antworten
#12
(27.09.2017, 11:47)Rubino schrieb: Da steht doch noch ein Satz Headway Zellen mit Haltern unter der Werkbank, oder ?
Was hast du mit dem Kopf der 9er gemacht ? Den Brennraum poliert ? Kanäle erweitert ? Etc ?

Das gehört dem Alex S. ist aus seiner Z1300. Ist ihm aufgeraucht als er noch 1,5 km entfernt war.
Ich hab´s nur noch nicht entsorgt.

Schön gefräst und die Übergänge gemacht, waren beim 4-Zylinder 32 Std., deshalb überlege ich ob ich
das noch mal mache, sind zwar nur 16 Std. vielleicht auch schneller, hab ja Übung, aber es gibt durchaus
interessantere Arbeiten.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste