Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gefühlte Leistung - Leistung
#1
Hallo.

Bin neu hier und hab mir mal einen kleinen Wunsch erfüllt, mir eine GPZ 1993 geholt, aus 1.Besitz und mit lediglich 13700km...dementsprechend gut ist der Zustand auch, werde aber eine komplette Sanierung durchführen mit Vergaserreinigung, Synchronisierung, ein paar Teile neu lackieren, konservieren usw.

Laut Typenschein/Fahrzeugbrief hat die Kleine 27,9kW...was gefühlt auch passt.
Ich habe nun nachgeschaut, welche Mods man machen muss, um sie voll aufzumachen...leider musste ich entdecken, dass der Vergaserschieber keine Löcher hat und es sich auch keine Restriktoren zwischen Vergaser und ZK befinden. Der Deckel am Vergaser ist ebenso der unbegrenzte...

Da ich noch nie zuvor GPZ gefahren bin, das mein absolut schwächstes Motorrad ist, seit ich Motorrad fahre, habe ich vl ein falsches Gespür.
Stimmt es, dass man ab 7000rpm erst was von der Leistung spürt und drunter nix los ist?

Weiters: ich will nicht unbedingt die Krümmer demontieren, weil die Brennringe dabei meistens kaputt gehen...gab es auch Versionen, wo die Restriktoren zwischen Krümmer und ZK eingebaut wurden?

PS: bis dato sind nur Originalteile am Motorrad....selbst die Reifen!!!
Werde allerdings die meisten Schrauben gegen Edelstahlschrauben ersetzen, da einige alte Rost angesetzt haben.

LG
R.
Antworten
#2
Herzlich willkommen.
Je nach Allgemeinzustand ist unterhalb von 7tU/min relativ wenig los, das sind real meine ich ca 20 PS.
Wenn man den Motor richtig ausquetscht macht es mehr Spaß Wink
Reinigen, Ventile und Vergaser einstellen wirkt auch Wunder.
Viel Spaß mit dem fast noch neuen Motorrad
Antworten
#3
(12.11.2017, 08:27)auchspassmusssein schrieb: Weiters: ich will nicht unbedingt die Krümmer demontieren, weil die Brennringe dabei meistens kaputt gehen...gab es auch Versionen, wo die Restriktoren zwischen Krümmer und ZK eingebaut wurden?

Nein, in den Krümmern ist Werksseitig keine Drossel vorgesehen.
Wenn die Vergaserdeckel und Schieber wie beschrieben sind, und auch keine Drosselscheiben in den zylinderseitigen Ansauggummis stecken, solltest Du 60 PS haben.
Damit müsste die Maschine mit etwas Anlauf eine Spitzengeschwindigkeit zwischen 190 - 200 km/h auf dem Tacho erreichen.

Wie schnell läuft Deine?

Grüße, rex
Antworten
#4
Es soll Drosselsätze über Gasanschlag geben, probier mal, ob die Drosselklappe überhaupt voll auf macht, also waagerecht steht. Diese Gasanschläge sind entweder am Vergaser und somit gut sichtbar, oder im Gasgriff verbaut.

Gruß c-de-ville
Antworten
#5
ja vielen Dank schon mal für die Tipps---
also mit dem Gasgriff bekomme ich die Klappe ganz auf, Anschläge sind nicht montiert.

Der Sohn vom Vorbesitzer hat im Jahr grad mal 100km runtergespult, damit die Maschine nicht komplett matschig wird...er meinte, dass sie etwa 180 laut Tacho geht...klingt also danach, dass sie wirklich nur von den langen Stehzeiten etwas "zu" ist.

Ein leichtes Teillastruckeln konnte ich feststellen nach etwa 50km, war bei etwa 5000rpm oder etwas drunter.

Freu mich schon riesig auf eine längere Tour nächstes Jahr...denn ich denke, dass sie durchaus ein stabiles Fräulein ist.

Habe inzwischen ein paar Hunderter investiert für Neuteile, wie Reifen usw....das ist die fast neue Lady durchaus wert.

Ich habe mir ja im August eine fabrikneue Kawa Z900 geholt und ein wenig gestylt...also, die hat von unten raus schon Druck...WOW...besser, als meine K1200S...vl dadurch auch Drehmoment-verwöhnt.

btw: sollte hier mal jemand einen neuen Bugspitz verkaufen oder wissen, wo einer zu bekommen ist -> ich habe an der Unterseite der Verkleidung gröbere Schürfer entdeckt...dürfte mal ein kleiner Abstecher in einen Acker gewesen sein ...Gott sei Dank mit keinen Folgen Laughing
Antworten
#6
Mich wundern noch ein bisschen die eingetragenen 27,9 kW, vor allem das Komma...
Die Leistungsstufen lauten 20/25/35/37/44 kW, stellvertretend für 27/34/48/50/60 PS.
Ist denn in den Papieren im Nachtrag irgendwas über eine Drossel vermerkt?
Antworten
#7
hi

also, es ist nichts vermerkt zu einer Drossel.
Da war Ösiland sowieso immer anders...bei uns hatte lt. Typenschein eine Yamaha RN01 auch nur 72,6kW trotz 150PS...da es einfach nicht "erlaubt" war, ein Motorrad mit mehr als 100PS anzumelden...trotzdem hatten die Dinger ungedrosselte 150PS

wenn man übrigens auf mykettenkit.de nachschaut, dann findet man dort auch eine 37PS Variante....komisch, aber wahr

btw: ich werde auf meiner HP immer wieder mal ein paar Bilder hochladen, wie weit ich denn beim "Neuaufbau" bereits bin...hier der Link, falls es wen interessiert ->
http://www.rt-fidelity.at/index.php?id=53
Antworten
#8
Ach so, hatte bisher nicht geschnallt, daß Du aus Österreich bist. Wobei es bei der vierstelligen Postleitzahl schon ''Klick'' hätte machen können. Wink Dann nehm ich alles bzgl. der Leistungsstufen zurück, die gelten halt für Deutschland. Gruß in Richtung Alpen, rex
Antworten
#9
Servus aus Oberösi... Wink
Ja, unsere PS/KW-Einträge sind manchmal "etwas anders". Wink
Nicht nachdenken.

Ich habe soeben deine Seite etwas durchgesehen - RESPEKT!

So long.
Antworten
#10
Hallöle!

Auch Gruss zurück aus dem Süden der Steiermark   Dance

btw: was ich nun entdeckt habe: auf der Unterseite der Schieber ist neben der Bohrung für die Düsennadel noch eine Bohrung...könnte das eventuell die Drosselung sein ?
Habe zuerst gar nicht auf die Unterseite geschaut....oder hat das was mit dem Druckausgleich der Schieber was zu tun ?
Antworten
#11
Hi, Letzteres ist richtig. Diese Bohrung haben alle GPZ-Schieber, ist von daher keine Drossel.

Der durch die Drosselklappe gesteuerte Hauptluftstrom streicht an der Öffnung vorbei und nimmt dadurch die Luft aus der Membrankammer mit sich.
Oben entsteht Unterdruck, und der Schieber hebt sich.
Gibt eine sanftere Gasannahme, als wenn man den Schieber direkt per Gaszug ansteuern würde.

Grüße, rex
Antworten
#12
Ebenfalls Hallo aus Wien Wink

Ich bilde mir ein dass in der Betriebsanleitung ganz vorne bei den technischen Daten bei den Vergasern ein Sternchen ist, und daneben etwas in der Art steht, dass in Österreich und der Schweiz(?) kleinere Vergaser drin sind (Weil bei uns die Fahranfänger zu der Zeit halt nur 27PS fahren durften).

Ob das von Kawasaki wirklich so montiert wurde, oder nur am Vorführ-Modell für die Zulassung der Fall war, weiß allerdings maximal der Importeur.
Meine geht offen jedenfalls gut, aber ob das jetzt 40, 50 oder 60PS sind kann ich nicht sagen.
Da müsste man mal ein deutsches Modell mit 2 Bremsscheiben probefahren, um da vielleicht einen Unterschied zu spüren.
Antworten
#13
Ähem, die zweite Brmesscheibe macht die deutschen Zetten nicht schneller.... die ist eher zum Verzögern verbaut wordenSmile
Spass beiseite, in DL hatten wir auch mal 27 PS Beschränkung für Anfänger, und das war auch noch so indem Zeitraum als die Zette auf den Markt kam.
Ich glaube daher nicht, dass es zwei verscheidenen Drosselarten für Ö und DL gab.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#14
Hab die Anleitung gefunden. Laut Kawasaki wurden bei den Modellen für Österreich 32er Vergaser verbaut.
Weiß jemand wie man das kontrollieren könnte?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Antworten
#15
Tatsächlich?!?, in DL 34 mm
Kontrollieren, na die Versager abschrauben und den Durchnesser messen.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste