Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nimmt Gas nicht weg
#16
Der lief von Anfang an so nach dem die Vergaser 3x geputzt wurden und sie dann ja endlich auf beiden Zylindern lief
Ich dachte erst, dass es an den Gaszügen liegt und hab die geschmiert und war am überlegen, ob ich die wechseln soll wenn sich der Draht irgendwo aufgedröselt hat und nun klemmt, aber die rutschen gut durch
Und dann hab ich eben die LLGES mal ein bisschen raus gedreht (geholfen hats nicht, sie lief nur etwas runder) , aber wann zu fett und zu mager ist da kenn ich mich nicht aus
Ja und nachdem das mit dem syncronisieren auch nicht geholfen hat, dacht ich frag ich hier mal nach Big Grin
Antworten
#17
Wenn Ihr die Vergaser bisher dreimal gereinigt (und auseinandergebaut) hattet, erübrigt sich eigentlich die Frage: Sind die Federn der Gasschieber noch intakt? Hatte nämlich schon zweimal Vergaser mit gebrochener Feder zwischen.
Eine weitere Ursache für zögernd Gaswegnahme kann auch noch zu enges bzw.kein Spiel der Einlassventile sein, ist aber selten bei der Zette.
Antworten
#18
Federn sind intakt
Nach c-de-villes Tipp geht sie jetzt ja viel schneller runter, warm fahren und optimal einstellen muss ich halt noch
Antworten
#19
3 mal gereinigt? wie habt ihr das denn gemacht? War aber wohl kein Ultraschall nehme ich an.
Die LL Düse kann man ja rausschrauben und reinigen, aber die Kanäle lassen sich nicht oder schlecht mechanisch reinigen, da hilft nur Chemie oder das Bad.
Schon möglcih, dass zwar die düse sauber ist aber der Kanal nicht richtig. Vor allem im Bereich der Einstlellschraube.
Dann hast Du das jetzt durch ein weiteres Ausdrehen quasi kompensiert, das wäre die Erklärung dafür , dass sie mit der Standarteinstellung zu mager läuft.
Beobachten und zur Not halt mal in ein Ultraschallbad.
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#20
War 2x Ultraschallbad und einmal mit Benzin und ner Zahnbürste
Sollte also alles sauber sein
Antworten
#21
Wie würde man bei Ariel sagen "sauber ist nicht rein".
Hab schon von Mopedkollegen gehört, wo die Vergaser
erst beim Ultraschallbad vom Spezialisten richtig sauber 
wurden. Gibt da glaube ich große Unterschiede bei den
Geräten, was man allein schon am Preis des Gerätes sehen
kann.
Ich selbst hab da leider/ zum Glück keine Erfahrungen.
Bei mir hat in über 40 Jahren immer noch nie "normale"
Vergaserreinigung funktioniert. Ich benutze aber auch 
regelmäßig Kraftstoffsystemreiniger, der hält den Vergaser
schön sauber. Die meisten verwenden ihn erst, wenn der Vergaser
rummuckt, dann ist es allerdings zu spät, denn dicke Verkrustungen
werden nicht mehr aufgelöst, so jedenfalls meine Erfahrung.

Gruß c-de-ville
Antworten
#22
mein Bad heizt auf 60 Grad, und ich verwende ordinäres Geschirrspülmittel (wie die meistenSmile manche nennen es auch ihr Berufsgeheimniss ( das sind die, welche Fairy Ultra nehmenSmile Micha, klar gehts auch ohne, aber ist schon ne feine Sache son BadSmile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#23
(06.02.2018, 11:14)3y3joe schrieb: mein Bad heizt auf 60 Grad,  und ich verwende ordinäres Geschirrspülmittel (wie die meistenSmile   manche nennen es auch ihr Berufsgeheimniss ( das sind die, welche Fairy Ultra nehmenSmile   Micha,  klar gehts auch ohne,  aber ist schon ne feine Sache son BadSmile

Na ja, ich weiß schon das die Guten spezielle Reinigungszusätze nehmen, der Profi kann es sich
halt nicht leisten den Vergaser 2-3x auseinander zu nehmen, da sollte es schon beim ersten Mal
klappen. Ein Bekannter von, ein Edelschrauber mit einem sehr hochkarätigen Fahrzeugpark hat auch
so ein Profigerät, der hat mir mal erzählt welches Mittel was  taugt und welches nicht, aber ich muss
zugeben ich hab´s mir nicht gemerkt, da ich ja keinen Bedarf habe. Wenigstens hab ich mir gemerkt,
das er da mehr drüber weiß und bei Bedarf kann ich ja nachfragen.
 
Gut das es solche Geräte gibt, aber ich hab´s noch nicht wirklich gebraucht, fahren heißt die Devise,
wenn ordentlich Bewegung im Vergaser ist, dann backt auch nix an.

Gruß Micha
Antworten
#24
Das Ding das ich mir ausgeliehen hatte, heizt auch bis 60° (oder warens 90?) und ich hab so ein spezielles Reinigungsmittel rein
Die Vergaser sahen nach 5+ Jahren Standzeit nicht mehr so frisch aus und 2x musste man schon reinigen, dass dann der ganze Dreck weg war und sich auch die groben Ablagerungen gelöst haben
Mit der Zahnbürste hin ich beim xt Vergaser auch sehr gut gefahren, deswegen hab ich die von der gpz, nachdem die dann trotzdem nicht immer auf beiden Zylindern lief, auch noch so geputzt. Kann ja sein, dass sich die Ablagerungen zwar gelöst aber nicht rausgeschwemmt haben und dann an der Düse sitzen. Jetzt fährt sie ordentlich, bis auf das zu langsame runter gehen mit der Drehzahl, das aber jetzt auch so weit fast behoben ist
Antworten
#25
Das Problem sind auch nicht die Flächen und die großen Bohrungen, wo man die Reinigungskraft
des Gerätes gut sehen kann, sondern die klitzekleinen Bohrungen die sich sehr gern zusetzen und
die sich auch mit Druckluft und mechanischen Hilfsmitteln nicht bzw. schlecht reinigen lassen. Das
kommt zwar selten vor, aber das gibt es und ausgerechnet die haben einen enormen Einfluß auf
die Laufkultur des Motors.
Um so besser wenn es bei dir geklappt hat. 

Gruß c-de-ville
Antworten
#26
noch mal ne Frage am Rande Ulla, klar dein CO war gigantisch klein mit der Einstellung, aber hat sich der Tüvver nicht daran gestört, dass die Mühle so langsam abtourt? Smile

Und wenn man eh beim Freundlichen ist und die Mühle am CO Tester hängt ist es ne gute Möglichkeit da ein bisschen "Feintuning" zu machen.
Der Freundliche meiner Wahl hat sogar das passende Werkzeug zur Hand und leiht das gerne zu dem ZweckSmile
Und wenns mal länger dauert....weil man besipielsweise mit nem störrischen Vielzylinder aufkreuzt, na dann läuft der halt weg und macht zwischendurch was anderesSmile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#27
Die ist ja bj 88 und braucht deswegen keine AU Big Grin
Bissle hat er gemeckert aber eher weil das Standgas zu hoch war
Und zu dem langsam runter gehen meinte er nur ich soll den Vergaser nochmal putzen
Aber wie gesagt, nach dem die LLGES jetzt weiter draußen ist klappts ja... Und ich hab grad keine lust die Lady nochmal auseinander zu nehmen, wenns wärmer ist vielleicht...
Antworten
#28
na tut jaSmile und BJ 88 ist schön!
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#29
Habt ihr denn zu den Leerlaufgemischschrauben auch die O-Ringe eingesetzt ?
Die werden gerne mal vergessen ...
Antworten
#30
Da wollte ich auch drauf hingewiesen haben, bzw. auf den peniblen Einbau der LLGES, mit O-Ring, dem Winz-Gummiring und der Feder. Wenns da klemmt, oder schief drin liegt und hakelt, kann es noch so sauber sein.

Ich benutze die speziellen Reinigungszusätze mit dem passenden Namen "Tickopur" (von Dr. H. Stamm) und die gibt es in unterschiedlichen Zusammensetzungen.
Ich nutze das "TR 2", das greift Aluminium und Kunststoff nicht an, löst aber Fette, Öle und Rost.
Wenn Teile richtig pottig sind und dicker, schwarzer Schmier drauf klebt, bade ich sie vorher auch erst 2-3 Mal in einer Spüli-Mischung, bis das Wasser einigermaßen klar bleibt.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste