Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Batterie verabschiedet sich mit lautem Knall
#1
Da hat es mir gestern beim Startversuch die Batterie gerissen. Schlüssel gedreht, Knopf gedrückt, ein lauter Knall und tot war sie. Sieht aus wie neu, Sicherungen alle top.

Habe jetzt eine neue drin, aber es würde mich trotzdem interessieren, was da passiert ist, falls ich doch noch etwas kontrollieren sollte.

Kennt jemand das Phänomen?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ...
Antworten
#2
Welcher Art ist/war die Batterie?
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#3
Ganz normale Säurebatterie
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ...
Antworten
#4
Dann hattest du wahrscheinlich eine Vergasung/Knallgas. Nach unbestätigten Quellen liegt die Spannungseinspeisung in einen solchen Akku bei 14,4 Volt, bei der die Vergasung beginnt.
Hattest du die Batterie direkt vor dem Startversuch an einem Lader?

Entweder ist dein Ladegerät nicht für die GPZ-Batterie geeignet (eher für die Truck-Fraktion), oder defekt.
Der Laderegler wird es eher nich sein.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#5
Hatte die Batterie über den Winter am Ladegerät, sie war aber schon seit Ende März wieder eingebaut und ich bin auch schon ein paar Mal gefahren.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ...
Antworten
#6
Ich bin mit den Vorrednern, vermutlich Knallgasexplosion....
Du hast die Batterie bist zum Startvorgang am Ladegerät gehabt, sie hat gegast, und bei Startvorgang gab es irgendwo einen Funken der das Knallgas entzündet hat.
Und wahrscheinlich hast du das Schläuchchen nicht auf der Batterie angesteckt, das sollte man aber tun....nich tnur wegen Rost, sondern auch genau deswegen.

Gruß

Joe
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#7
(16.05.2018, 10:49)3y3joe schrieb: Du hast die Batterie bist zum Startvorgang am Ladegerät gehabt,...

Nee, hat er nicht, das schrieb er doch genau einen Beitrag über Dir. Wink
Hab mal gegoogelt, so ein Platzen der Batterie beim Startversuch kommt im Schnitt in Deutschland wohl zweimal am Tag vor, ist also gar nicht mal so selten. Hatte ich vorher allerdings auch nie was von gehört.
Antworten
#8
(16.05.2018, 15:00)rex schrieb:
(16.05.2018, 10:49)3y3joe schrieb: Du hast die Batterie bist zum Startvorgang am Ladegerät gehabt,...

Nee, hat er nicht, Das schrieb er doch einen Beitrag über Dir. Wink
Hab mal gegoogelt, so ein Platzen der Batterie beim Startversuch kommt im Schnitt in Deutschland wohl zweimal am Tag vor, ist also gar nicht mal so selten. Hatte ich vorher allerdings auch nie was von gehört.


Ohhh wieder was gelernt!  Ein Grund mehr für mich zukünftig nur noch LiFePO  einzusetzenSmile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#9
Ich hatte den Laderegler eigentlich ausschliessen wollen, weil ich dachte, wenn es beim Starten passierte, geht die Spannung an der Batterie ja wohl eher runter.

Also ich würde den Laderegler und das Ladegerät einfach mal zur Sicherheit checken.

Man könnte jetzt vermuten, dass es einfach ein Fehler in der Batterie war.
Da hilft jetzt wohl nur abwarten, ob das kurz- bis mittelfristig nochmal passiert.

War die Batterie nach dem Knall denn dadurch beschädigt? Du schriebst "es hätte sie zerissen"...?
Weil Rex von geplatzten Batterien spricht - da will ich jetzt wissen, ob sie dazu zu zählen ist.
In dem Zusammenhang finde ich die Zahl von 2 am Tag jetzt eigentlich nicht so hoch.
Auf unseren Straßen sind knapp 65 Mio. KFZ bundesweit zugelassen. Dazu kommen die im Ausland zugelassenen Fahrzeuge, die sich im Transit befinden. Was sicher auch nochmal so 10 Mio. sind.
Wieviel Batterien gibt es da wohl am Tag, die einfach alt und schwach sind und nicht mehr tun? Also wenn dann davon 2 explodieren...
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#10
War wohl die falsche Wortwahl von mir. Es hat die Batterie gerissen, nicht zerrissen. Sie war schon seit Ende März wieder eingebaut, hatte auch schon ein paar Touren hinter sich. Nichts deutete auf irgendein Problem hin.
Tatsächlich gab es einen lauten Knall, ob es kurz heller wurde weiß ich nicht mehr so genau.
Es gab keinerlei erkennbare Schäden, weder an der GPZ, noch an der Batterie. Sie sah aus wie neu.
Und das Schläuchen war genau da wo es hingehört.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ...
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste