Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Versicherung der Zukunft
#1
War mal wieder im SevenFifty-Forum unterwegs und habe das entdeckt:

Da ja nun zum Monatsende die Kfz-Versicherungen getauscht werden können, und es so einige Neuerungen wie "Zahl-was-du-fährst" oder auch "Zahl-wie-du-fährst" mit Hilfe einer elektronischen Überwachung (ODB2-Stecker) angeboten werden, hier mal ein fiktiver Anruf bei der Versicherung:
Abgesehen davon, dass ich noch nie jemanden um 03:00 bei der Versicherung erreicht habe ...


"Moin, hier ist Hein Mück. Mein Auto will mich nicht zur Arbeit fahren, es sagt, ich solle Sie anrufen."

"Wo arbeiten Sie denn, Herr Mück?"

"Na, im Hafen bei den Docks."

"Ah ja, ich sehe. Tja, Herr Mück, da haben wir ein Problem. In dem Gebiet gibt es überdurchschnittlich viele Unfälle. Da haben wir beschlossen, autonome Autos wegen des erhöhten Risikos nicht mehr hinfahren zu lassen."

"Und was soll ich jetzt machen? Ich muss doch zur Arbeit!"

"Herr Mück, könnten Sie nicht stattdessen einen Park&Ride-Parkplatz anfahren und mit der Bahn zur Arbeit...?"

"Zu den Docks fahren höchstens Güterzüge, von derr S-Bahn aus müsste ich drei Kilometer laufen."

"Aber Herr Mück, Laufen ist doch gesund! Ihr Fitness-Tracker sagt sowieso, Sie müssten mehr laufen!"

"Morgens um drei? Bei Schietwetter? Wollt Ihr mich umbringen?"

"Tja, Herr Mück. Was machen wir da nur? Wie wäre es denn mit einem Arbeitsplatzwechsel? In die Innenstadt z.B. könnten Sie fast unbegrenzt..."

"Habt Ihr ein Ei am kreisen? Ich bin seit 25 Jahren Kranführer, spezialisiert auf Container und Stückgut. Was soll ich denn damit in der Innenstadt?"

"Herr Mück, Ich versuche doch nur, Ihnen zu helfen!"

"Euch ist wohl nicht zu helfen. Wissen Sie was? Ich verkaufe die Dreckskarre und kaufe mir wieder ein normales Auto!"

"Aber Herr Mück, wissen Sie denn nicht was das künftig an Versicherung kostet? Lassen Sie sich doch helfen!"

"Dai is mi nu schietegal. Kündigung kommt mitde Post. Tach noch!"

"Tach auch."

Versicherungsmitarbeiter zu seinem Kollegen: "Warum verstehen die Leute nicht, dass wir ihnen nur helfen wollen?"
MotoVlogger mit einer Honda CB SevenFifty

und

Restaurator einer Kawasaki GPZ 500 S


https://www.youtube.com/c/GTMatzeMotoVlogs

Antworten
#2
Naja also das finde ich jetzt schon extrem überspitzt dargestellt. Eine "Zahl was oder wie du fährst"-Versicherung hat sicher nicht nur Vorteile, vor allem nunmal nicht für Raser und Vielfahrer, aber dass eine Versicherung auf Knopfdruck ein Auto still legen kann wird auch in der Zukunft nicht möglich sein. Dazu werden sich zu viele Bürge dagegenstellen.
Antworten
#3
Und die Zuständigkeit für das stillegen von. Autos liegt nach wie vor bei den Zulassungsbehörden Wink
Antworten
#4
Ich sehe die Gefahr in den modernen Autos sogar dahin gehend das diese sich bei nicht gezahlter Versicherung/Steuer gar nicht mehr starten lassen weil diese von einer Zentrale aus deaktiviert wurden.
Auch das autonome fahren sehe ich in Gefahr. Der jetzt einzuführende 5G Mobilfunkstandard ist dafür zwingend notwendig. Aber was passiert wenn das Auto plötzlich keinen Empfang mehr hat. Bleibt es dann stehen und kann nicht mehr bewegt werden?

Zukunftstechnologie hin oder her.

Selbst mein Navi überrascht mich seit kurzem. Wenn ich es anschalte zeigt es mir an "möchten Sie zur Heimatadresse fahren?", "Möchten Sie zum Arbeitsplatz fahren?", "Möchten Sie nach ... fahren?". Richtig erschreckend wie weit die KI heute schon ist und selbst mein Navi anhand meiner Fahrgewohnheiten erkennt wo ich hin fahre/hin fahren will.

Gruß,

Alex
Antworten
#5
Das gab es doch schon in den Filmen "Bis ans Ende der Welt", "Das 5. Element" und in "Stirb langsam 4".
Knöllchen, Strafpunkte, Ferndiagnose, oder einfach ein Schlitz im Armaturenbrett - für die Kreditkarte.
Aber es könnte auch sein, dass wir die Autos gegen unsere Daten tauschen, sprich, das Fahrzeug kostenlos bekommen... Scratchheadyellow 

Und theoretisch bräuchte es eigentlich keine Versicherung mehr: gegen jedes Risiko gibt es ja eine Sicherheitssoftware.
Und wenn es doch mal einen Unfall gibt, werden gleich alle Autos rund um den Hotspot ausgeschaltet.
Wie sich dann wohl Kriegsschlachten gestalten, wenn die E-Panzer nicht fahren können, weil die Sonne nicht scheint, und die Solarpannels keinen Ladestrom machen? Laughing 

Und: Bis dahin sind Zulassungsstellen und TÜV selbstverständlich privatisiert. Oder die Haftung liegt einfach beim Hersteller. Persönlich fährt man dann ja gar nicht mehr.
Darf man dann eigentlich beim Fremd-autonomen Fahren während der Fahrt saufen? Drinking Buddies

Verdammt! Klingt doch super, die Zukunft!
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#6
Darfst du heute schon nicht, siehe Deutsche Bundesbahn...
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste