Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Maschine aufgeben?
#1
Moin Leute,


nun bin ich schon seid November daran die Maschine in den Griff zu bekommen nach dem sie beim Vorbesitzer 5 Jahre stand. Wo ich sie übernahm und im Herbst noch gefahren bin lief sie perfekt. Einfach HAmmer. Dann gingen die Probleme los. Ich versuche sie seid 3 Monate zum laufen zu bringen. Nichts passiert. Ich habe am Motor nichts geändert. Die Ventile sind soweit eingestellt. Zündkerzen neu. Zündspulen durchgemessen. Funke kommt. Auspuff ist frei. Beide Vergaser weil sie extrem zu gegammelt waren komplett in Einzelteile reinigen lassen und mit Forumanleitung penibel wieder zusammen gebaut. Benzinhahn alle Dichtungen neu gemacht und geprüft. Tankdeckel mit Ventile neu und geprüft. Luftfilter neu. Gaszug und Chokezug eingestellt. Luftfilterkasten komplett sauber gemacht und geprüft. Ölwechsel hatte sie schon sieht sauber aus. Kühlwasserwechsel sieht sauber aus. Genug Batteriespannung kommt.


Mit Tank drauf sifft sie überall sie bekommt so viel Spritt dass es an der Krümmerdichtung raus haut entweder am einen Topf oder am anderen. Selbst mein Motorradfachmann wusste gestern Abend nicht mehr weiter.


Heute noch mal ohne Tank habe die Vergasser voll gemacht dann kam sie einigermaßen bei erhöhren der Leerlaufdrehzahl mit Schraube ging sie fast aus. Sie lief dann gleichmäßig mit Choke nach einiger Zeit kam aber wieder Benzin aus dem Krümmeranschluss und fing an zu qualmen. Währendessen hat sie aus diesem Auspuff blau gequalmt zunehmend. Zum Ende hin roch es nach verbranntem Gummi. Genau dieses Bild hatte ich auch schon bevor ich die Vergaser auseinander nahm. 

Ich weiß nicht meher weiter. Sie ist angemeldet und zugelassen und steht im Schuppen.
Steven aus Potsdam

nennt mich doch auch gerne Don


Tara  Blue irre  meine GPZ 500D Candy Wine Red BJ 1994 36.000km nach 5 Jahren Standzeit im Einsatz und nun in Winterwartung.
Antworten
#2
Das Gefühl der Verzweiflung kenne ich nur zu gut... auch meine GPZ hat mich das letzte halbe Jahr ganz schön genervt.
Bei mir war ein Problem, dass der linke Zylinder immer abgesoffen ist und daher der ganze Motor nicht gescheit lief. Ich habe alles mögliche verdächtigt und durchgetauscht und am Donnerstag kam dann endlich die Erlösung: Ein Schwimmernadelventil war falsch (eingestellt?)! Man kann den Stift in dem Ventil tiefer hineindrücken, was dazu führt, dass die Kammer viel zu spät für einfließenden Benzin zu gemacht wird. Daher säuft der Motor ab. Ich hatte das Benzin sogar im Luftfilterkasten.

Hättest du deine Schwimmernadelventile ersetzt als du den Motor wiederbelebt hattest? Es klingt meiner Meinung nach ganz so als wäre das dein Problem.
Antworten
#3
(02.03.2019, 19:50)AndyB98 schrieb: Das Gefühl der Verzweiflung kenne ich nur zu gut... auch meine GPZ hat mich das letzte halbe Jahr ganz schön genervt.
Bei mir war ein Problem, dass der linke Zylinder immer abgesoffen ist und daher der ganze Motor nicht gescheit lief. Ich habe alles mögliche verdächtigt und durchgetauscht und am Donnerstag kam dann endlich die Erlösung: Ein Schwimmernadelventil war falsch (eingestellt?)! Man kann den Stift in dem Ventil tiefer hineindrücken, was dazu führt, dass die Kammer viel zu spät für einfließenden Benzin zu gemacht wird. Daher säuft der Motor ab. Ich hatte das Benzin sogar im Luftfilterkasten.

Hättest du deine Schwimmernadelventile ersetzt als du den Motor wiederbelebt hattest? Es klingt meiner Meinung nach ganz so als wäre das dein Problem.

Ja ich habe auch das Gefühl. Die heißen ja nicht umsonst Versager. Ich habe alle Teile reinigen lassen von einem Fachmann mit Ultraschallbad und danach noch mal manuell. Dann muss ich die Versagerei wohl doch noch mal ausbauen und irgendwo hin schicken. Ich hatte den visuellen Eindruck, dass da nichts verbogen sei an den Schwimmern. Die Schwimmernadelventile also die an den Schwimmerkammern hängen hatte ich erneuert also nicht gereinigt sondern mit dem Reparatursatz erneuert.

 Im Luftfilterkasten hatte ich bei der ich nenne es für mich Erstwartung auch alles voll gesifft Spritt Öl alles. Aber das lag an der Kurbelgehäuseentlüftung die um etwas die Umwelt zu schonen von unten in den Luftfilterkasten rein mündet.
Steven aus Potsdam

nennt mich doch auch gerne Don


Tara  Blue irre  meine GPZ 500D Candy Wine Red BJ 1994 36.000km nach 5 Jahren Standzeit im Einsatz und nun in Winterwartung.
Antworten
#4
Wenn du den Vergaser eh auseinandernimmst mache doch mal bitte ein Bild von den Schwimmernadelventilen und lade es hier hoch. Ich kann dann dazu meinen Senf abgeben ob die von der Höhe her ok aussehen oder nicht. Ich habe von meinen leider kein Bild - das kann ich frühestens Ende nächster Woche machen.
Im Luftfilterkasten kannst du erkennen wo das Benzin herkommt indem du schaust ob es eher von unten einsaut (aus der Entlüftung) oder ob es von den Ansaugstutzen zum Vergaser nach unten hin vollgesaut ist. Bei letzterem kommt der Sprit aus den Vergasern.
Antworten
#5
Am Schwimmernadelventil kann man nichts einstellen, aber den Schwimmerstand kann man einstellen. Wenn die Ventile getauscht wurden, gibt es die alten noch? Wenn ja, mal vergleichen, ob die auch gleich sind. Ich glaube ich habe noch nie Schwimmernadelventile gewechselt und ich habe 2 Motorräder die 100.000 km gelaufen haben und 2 die schon fast 200.000 km gelaufen haben. Die Schwimmernadelventile werde m.M.n. meist unnötig ausgetauscht.
Gruß c-de-ville
Antworten
#6
Dass man die nicht einstellen kann stimmt.
Bei mir war das Problem, dass der Stift (im Bild markiert) aber sehr wohl tiefer in das Ventil gedrückt werden kann. Und weil der bei mir zu tief drinnen gesteckt hat hat das Ventil zu spät geschlossen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#7
Deshalb alt und neu genau vergleichen.
Hab mal nen Keystersatz bei der 900R
eines Bekannten eingebaut, da hatten die
Spitzen der LLGES einen ganz anderen
Winkel. Ich bevorzuge bei solchen Teilen
immer Original.

Gruß c-de-ville
Antworten
#8
Sicher, dass der Benzinschlauch nicht am Röhrchen der Entlüftung angeschlossen wurde?
Ist mir auch schon passiert und der Motor läuft damit tatsächlich - und das Benzin läuft fleißig überall hin.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#9
(03.03.2019, 10:52)ometa schrieb: Sicher, dass der Benzinschlauch nicht am Röhrchen der Entlüftung angeschlossen wurde?
Ist mir auch schon passiert und der Motor läuft damit tatsächlich - und das Benzin läuft fleißig überall hin.

Oh weia. Ne angeschlossen ist alles richtig. Habe jetzt die Vergaser noch mal raus gebaut. Ist ja mit der Vorwärmung immer ein schöner Akt. Bislang festgestellt, der rechte wo der Kraftstoff aus dem Krümmer drückte ist im Kanal total nass. Es sieht so aus aus wenn er es aus der Nadeldüse von der Schwimmerkammer heraus gedrückt hat. Der andere ist hingegehen trocken aber bei ihm hatte es am Anfang auch aus der Krümnmerdichtung gedrückt. Wo das Benzin drin steht da habe ich diese Nadeldüse im Durchgang nicht getauscht aber das kann ja auch nicht die Ursache sein obwohl dort ja keine Dichtung verbaut ist.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Steven aus Potsdam

nennt mich doch auch gerne Don


Tara  Blue irre  meine GPZ 500D Candy Wine Red BJ 1994 36.000km nach 5 Jahren Standzeit im Einsatz und nun in Winterwartung.
Antworten
#10
Stell den Vergaser doch mal entsprechend der Einbauposition senkrecht auf die Werkbank, nimm am besten die Gasschieber raus und und schließ eine Spritflasche an.
Dann siehst Du nach kurzer Zeit, ob bzw. wo da was raus läuft. Kommts aus der Nadeldüse, ist die Schwimmernadel undicht.

Bei der Gelegenheit kannst Du auch gleich den Schwimmerstand checken, ich denk mal, Du weißt wie man das bei dem Vergaser macht.
Antworten
#11
Und die Versagervorwärmung kannst du immer noch anschliessen wenn alles läuft. Dummy rein solange, die Vorwärmung ist seit dem Klimawandel eh unnötig (und davor wohl auch schonSmile )

Und hey, aufgeben gilt jetzt nicht mehr! Dafür warst du zu aktiv im Forum. Naja, und der Fehler lässt sich ja wirklich sehr schön eingrenzen..... wenn nur alles so einfach wäre! Smile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#12
Moin, so da is er wieder. 


Also die Schieber habe ich drin gelassen. Lasse ich etwas Spritt in die Versager laufen, kommt er sofort aus den Nebenkanälen raus sobald Benzin im Schlauch der Kammerentlüftung steht den ich dafür etwas nach unten gedreht habe. Somit läuft da schon Treibstoff raus, wenn er noch gar nicht bis oben angelangt ist wo die Nadel in diesen Sitz rein geht wo ich erst dachte, dass dort Treibstoff raus kommt.


Habt ihr eine Idee, was ich nun machen kann? Ich will sie endlich auf die Straße bekommen. Frustet wenn man son Ding hat und jeden Tag mit Auto eine Stunde im Stau steht ^^

Ich hatte diese Schwimmderventile verbaut. Bei dem einen ist ne neue Nadel drin bei dem anderen die alte sind aber beide identisch außer dass die neue aus Kupfer ist. Der mit der neuen NAdel hatte zuerst aus der Bohrung unten rechts gesuppt der andere aber auch gleich danach.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Steven aus Potsdam

nennt mich doch auch gerne Don


Tara  Blue irre  meine GPZ 500D Candy Wine Red BJ 1994 36.000km nach 5 Jahren Standzeit im Einsatz und nun in Winterwartung.
Antworten
#13
Hier einmal das Fützengebilde. Nun Bude durchlüften und auf eure Hilfe warten =)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Steven aus Potsdam

nennt mich doch auch gerne Don


Tara  Blue irre  meine GPZ 500D Candy Wine Red BJ 1994 36.000km nach 5 Jahren Standzeit im Einsatz und nun in Winterwartung.
Antworten
#14
Moin,

hast Du die Schwimmerkammern mal abgeschraubt und die Schwimmer mit der Hand nach oben gedrückt? So kannst Du ja sehen, ob die Schwimmernadelventile zu machen... 

Dann kannst Du auch gleich sehen, ob die beiden Schwimmer einen unterschiedlichen Stand haben!

Der Benzinschlauch muss natürlich angeschlossen sein. Wenn das so ist, dass die schließen, gehe ich von einer falschen Einstellung der Schwimmer aus... 




Grüße, Sascha
Einstieg in's Forum: 99er EX500 D, aktuell BMW R1150GS kuh-smilies-0002.gif von smiliesuche.de


Antworten
#15
   
Einstieg in's Forum: 99er EX500 D, aktuell BMW R1150GS kuh-smilies-0002.gif von smiliesuche.de


Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste