Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abgasuntersuchung nicht bestanden
#1
Mahlzeit, ich war gerade bei der DEKRA und habe die AU nicht bestanden..

Festgestellte Mängel:

8.2.1.1a (EM)
- Motormanagement- /Abgasreinigungssystem (Otto) nicht in Ordnung.

Fzg-daten

Leerlauf:
soll: 1100-1300
ist: 1600

CO:
Soll: max. 4.5
ist: 6.41

Liegt das an einem Falsch eingestellten Vergaser, oder kann dies noch andere Gründe haben?
Antworten
#2
Tja, da hättest Du am besten vor Ort den Freundlichen um einen kleinen Schlitzbit fragen sollen und die LL Gemischschrauben so lange reingedreht bis es stimmt.
CO einstellen ist ja genial wenn man beim Freundlichen ist, da sieht man gleich am Tester was sich tut.
Aber 6,41 ist auch gigantisch vile bei der zette, die läuft einwandfrei mit 1-1,5 CO

Aber check doch mal wie weit die Gemischschrauben ausgedreht sind, sollten so um die 2 Umdrehungen sein.
Wenn es mehr ist, hast du schon die Ursache.

Es könnte aber natürlich auch durch ein nichtschliessendes Schwimmerkammerventil kommen, oder durch einen zu hohen Schwimmerkammerstand ( eher nicht so wahrscheinlich)
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#3
(31.05.2019, 14:52)3y3joe schrieb: Tja, da hättest Du am besten vor Ort den Freundlichen um einen kleinen Schlitzbit fragen sollen und die LL Gemischschrauben so lange reingedreht bis es stimmt.
CO einstellen ist ja genial wenn man beim Freundlichen ist, da sieht man gleich am Tester was sich tut.
Aber 6,41 ist auch gigantisch vile bei der zette, die läuft einwandfrei mit 1-1,5 CO

Aber check doch mal wie weit die Gemischschrauben ausgedreht sind, sollten so um die 2 Umdrehungen sein.
Wenn es mehr ist, hast du schon die Ursache.

Es könnte aber natürlich auch durch ein nichtschliessendes Schwimmerkammerventil kommen, oder durch einen zu hohen Schwimmerkammerstand ( eher nicht so wahrscheinlich)

Da Problem ist: Ich kenne mich damit null aus. Außerdem waren die unterbesetzt
Antworten
#4
(31.05.2019, 14:57)SevenBeKey schrieb:
(31.05.2019, 14:52)3y3joe schrieb: Tja, da hättest Du am besten vor Ort den Freundlichen um einen kleinen Schlitzbit fragen sollen und die LL Gemischschrauben so lange reingedreht bis es stimmt.
CO einstellen ist ja genial wenn man beim Freundlichen ist, da sieht man gleich am Tester was sich tut.
Aber 6,41 ist auch gigantisch vile bei der zette, die läuft einwandfrei mit 1-1,5 CO

Aber check doch mal wie weit die Gemischschrauben ausgedreht sind, sollten so um die 2 Umdrehungen sein.
Wenn es mehr ist, hast du schon die Ursache.

Es könnte aber natürlich auch durch ein nichtschliessendes Schwimmerkammerventil kommen, oder durch einen zu hohen Schwimmerkammerstand ( eher nicht so wahrscheinlich)

Da Problem ist: Ich kenne mich damit null aus. Außerdem waren die unterbesetzt

Dann wirds aber Zeit!  Smile
durchforste mal die Versagerthema hier,  da ist an vielen Stellen beschrieben und bebildert wo die Gemischschraube sitzt, fang mal damit an.
Aber merk Dir, wie weit  dass deine ausgedreht waren.
Möglicherweise fehlt da auch der Oring oder die U-scheibe, das kann auch son effekt bringen.
Aber findest Du alles mit der Suchfunktion
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#5
(31.05.2019, 15:09)3y3joe schrieb:
(31.05.2019, 14:57)SevenBeKey schrieb:
(31.05.2019, 14:52)3y3joe schrieb: Tja, da hättest Du am besten vor Ort den Freundlichen um einen kleinen Schlitzbit fragen sollen und die LL Gemischschrauben so lange reingedreht bis es stimmt.
CO einstellen ist ja genial wenn man beim Freundlichen ist, da sieht man gleich am Tester was sich tut.
Aber 6,41 ist auch gigantisch vile bei der zette, die läuft einwandfrei mit 1-1,5 CO

Aber check doch mal wie weit die Gemischschrauben ausgedreht sind, sollten so um die 2 Umdrehungen sein.
Wenn es mehr ist, hast du schon die Ursache.

Es könnte aber natürlich auch durch ein nichtschliessendes Schwimmerkammerventil kommen, oder durch einen zu hohen Schwimmerkammerstand ( eher nicht so wahrscheinlich)

Da Problem ist: Ich kenne mich damit null aus. Außerdem waren die unterbesetzt

Dann wirds aber Zeit!  Smile
durchforste mal die Versagerthema hier,  da ist an vielen Stellen beschrieben und bebildert wo die Gemischschraube sitzt, fang mal damit an.
Aber merk Dir, wie weit  dass deine ausgedreht waren.
Möglicherweise fehlt da auch der Oring oder die U-scheibe, das kann auch son effekt bringen.
Aber findest Du alles mit der Suchfunktion

Ich lese mich mal dort ein Big Grin
Antworten
#6
Ich find das Standgas mit 1600 U/min. auch etwas hoch. Eventuell geht der Choke nicht ganz zurück?
Antworten
#7
Choke ist komplett draußen
Antworten
#8
Bin mit Rex was das Standgas angeht, lässt sich das runterregeln? Hast proBiert?
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#9
Ich habe es geschafft die Leerlaufdrehzahl so bei knapp 1.000 Umdrehungen Einzustellen.

Frage: Wenn ich jetzt damit zur Nachuntersuchung fahre und ich diese nicht bestehe, muss ich dann nochmal eine Hauptuntersuchung machen also wieder den Vollen Preis zahlen?

Ich muss gestehen das es meine erste HU ist Big Grin
Antworten
#10
(01.06.2019, 11:15)SevenBeKey schrieb: Ich habe es geschafft die Leerlaufdrehzahl so bei knapp 1.000 Umdrehungen Einzustellen.

Frage: Wenn ich jetzt damit zur Nachuntersuchung fahre und ich diese nicht bestehe, muss ich dann nochmal eine Hauptuntersuchung machen also wieder den Vollen Preis zahlen?

Ich muss gestehen das es meine erste HU ist Big Grin

Nein musst Du nicht, Du nimmst den ersten Prüvbericht mit zum TÜV und zahlst dann wahrschein so um die 10 Euro für die Nachuntersuchung.
Und wenn noch eine weitere Nachuntersuchung nötig wäre eben nochmal 10 TackenSmile
Standgas ist übrigens mit 1000 nun etwas niedrig,  sollte tatsächlich zwischen 1100 und 1300 sein.
Wie weit waren denn deine LL Gemischschrauben ausgedreht?
Wenn deine Versager in Ordnung sind, kommst Du mit zwei Ausdrehungen locker durch die HU.
Aber Du kannst ja trotzdem den passenden Schlitzbit einstecken, und dann ggfs nachstellen wenn die Mühle am Tester hängt.
Das macht Eindruck beim Freundlichen, er sieht in Dir dann einen FachmannSmile
Das kann manchmal bei ner HU das Zünglein an der Waage sein, wenn der Tüvver das Gefühl hat, dass Du schrauben kannst.
Er glaubt Dir dann bei grenzwertigen Mängeln eher, dass Du sie beseitigen wirst, weil er es Dir zutrautSmile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#11
(01.06.2019, 11:29)3y3joe schrieb:
(01.06.2019, 11:15)SevenBeKey schrieb: Ich habe es geschafft die Leerlaufdrehzahl so bei knapp 1.000 Umdrehungen Einzustellen.

Frage: Wenn ich jetzt damit zur Nachuntersuchung fahre und ich diese nicht bestehe, muss ich dann nochmal eine Hauptuntersuchung machen also wieder den Vollen Preis zahlen?

Ich muss gestehen das es meine erste HU ist Big Grin

Nein musst Du nicht, Du nimmst den ersten Prüvbericht mit zum TÜV und zahlst dann wahrschein so um die 10 Euro für die Nachuntersuchung.
Und wenn noch eine weitere Nachuntersuchung nötig wäre eben nochmal 10 TackenSmile
Standgas ist übrigens mit 1000 nun etwas niedrig,  sollte tatsächlich zwischen 1100 und 1300 sein.
Wie weit waren denn deine LL Gemischschrauben ausgedreht?
Wenn deine Versager in Ordnung sind, kommst Du mit zwei Ausdrehungen locker durch die HU.
Aber Du kannst ja trotzdem den passenden Schlitzbit einstecken, und dann ggfs nachstellen wenn die Mühle am Tester hängt.
Das macht Eindruck beim Freundlichen, er sieht in Dir dann einen FachmannSmile
Das kann manchmal bei ner HU das Zünglein an der Waage sein, wenn der Tüvver das Gefühl hat, dass Du schrauben kannst.
Er glaubt Dir dann bei grenzwertigen Mängeln eher, dass Du sie beseitigen wirst, weil er es Dir zutrautSmile

Danke für die Antwort. Bin gerade mit 1.000 Turen Probegefahren un die lief super. Laut Prüfbericht hatte ich gestern noch 1600 Turen gehabt

Wie viel ich gedreht habe, weiß ich jetzt nicht. Habe solange probiert bist es passt Big Grin
Antworten
#12
(01.06.2019, 11:54)SevenBeKey schrieb:
(01.06.2019, 11:29)3y3joe schrieb:
(01.06.2019, 11:15)SevenBeKey schrieb: Ich habe es geschafft die Leerlaufdrehzahl so bei knapp 1.000 Umdrehungen Einzustellen.

Frage: Wenn ich jetzt damit zur Nachuntersuchung fahre und ich diese nicht bestehe, muss ich dann nochmal eine Hauptuntersuchung machen also wieder den Vollen Preis zahlen?

Ich muss gestehen das es meine erste HU ist Big Grin

Nein musst Du nicht, Du nimmst den ersten Prüvbericht mit zum TÜV und zahlst dann wahrschein so um die 10 Euro für die Nachuntersuchung.
Und wenn noch eine weitere Nachuntersuchung nötig wäre eben nochmal 10 TackenSmile
Standgas ist übrigens mit 1000 nun etwas niedrig,  sollte tatsächlich zwischen 1100 und 1300 sein.
Wie weit waren denn deine LL Gemischschrauben ausgedreht?
Wenn deine Versager in Ordnung sind, kommst Du mit zwei Ausdrehungen locker durch die HU.
Aber Du kannst ja trotzdem den passenden Schlitzbit einstecken, und dann ggfs nachstellen wenn die Mühle am Tester hängt.
Das macht Eindruck beim Freundlichen, er sieht in Dir dann einen FachmannSmile
Das kann manchmal bei ner HU das Zünglein an der Waage sein, wenn der Tüvver das Gefühl hat, dass Du schrauben kannst.
Er glaubt Dir dann bei grenzwertigen Mängeln eher, dass Du sie beseitigen wirst, weil er es Dir zutrautSmile

Danke für die Antwort. Bin gerade mit 1.000 Turen Probegefahren un die lief super. Laut Prüfbericht hatte ich gestern noch 1600 Turen gehabt

Wie viel ich gedreht habe, weiß ich jetzt nicht. Habe solange probiert bist es passt Big Grin

Hey Du sollst die  Leerlaufdrehzahl nicht an den Gemischschrauben einstellen. Die kommen beide 2 Umdrehungen raus und dann wird die LL Drehzahl mit dem Drosselklappenspalt eingestellt, das ist die einen Rändelschraube unter den Versagern.
Und 1000 tausend Umdrehungen geht noch, aber besser wäre es 1100-1300 einzustellen bei warmem Motor, ( kalt dreht sie ja eh weniger).
Und dafür gibt es einen physikalischen Grund:
Der Motor läuft ja im Standgas "stossweise" , immer wenn einen Zündung kommt wird er kurz schneller um dann bis zur nächten Zündung wieder langsamer zu werden.
Wenn der Motor zu langsam läuft, und die Zündungen daher einen zu grossen zeitlichen Abstand haben, dann schlagen beteiligte Zahnräder von der Antriebsflanke jedesmal auch zurück auf die Bremsflanke, das bedeutet einen gewissen zusätzlichen Verschleiss. Und vor allem die Primärkette mag das auch nicht.
Das weiss ich auch noch nicht so lange, hat mir vor ein paar Jahren mal ein Harley Schrauber erklärt.
Den grossen Twin bekommt man wohl auf 600 Umdrehungen oder sogar tiefer runter wenn man an den Versagern spielt.
Das hört sich natürlich cool an , so ein niedriges Standgas, vor allem bei sonem BollerheimerSmile
Der Schrauber meinte aber auf die Art und Weise hätten sich manche aber schon den Motor kaputt gemacht.
Soviel zur Leerlaufdrehzahl un die Vorgabe des Herstellers,  das macht schon Sinn!
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#13
Wink 
(01.06.2019, 12:14)3y3joe schrieb:
(01.06.2019, 11:54)SevenBeKey schrieb:
(01.06.2019, 11:29)3y3joe schrieb:
(01.06.2019, 11:15)SevenBeKey schrieb: Ich habe es geschafft die Leerlaufdrehzahl so bei knapp 1.000 Umdrehungen Einzustellen.

Frage: Wenn ich jetzt damit zur Nachuntersuchung fahre und ich diese nicht bestehe, muss ich dann nochmal eine Hauptuntersuchung machen also wieder den Vollen Preis zahlen?

Ich muss gestehen das es meine erste HU ist Big Grin

Nein musst Du nicht, Du nimmst den ersten Prüvbericht mit zum TÜV und zahlst dann wahrschein so um die 10 Euro für die Nachuntersuchung.
Und wenn noch eine weitere Nachuntersuchung nötig wäre eben nochmal 10 TackenSmile
Standgas ist übrigens mit 1000 nun etwas niedrig,  sollte tatsächlich zwischen 1100 und 1300 sein.
Wie weit waren denn deine LL Gemischschrauben ausgedreht?
Wenn deine Versager in Ordnung sind, kommst Du mit zwei Ausdrehungen locker durch die HU.
Aber Du kannst ja trotzdem den passenden Schlitzbit einstecken, und dann ggfs nachstellen wenn die Mühle am Tester hängt.
Das macht Eindruck beim Freundlichen, er sieht in Dir dann einen FachmannSmile
Das kann manchmal bei ner HU das Zünglein an der Waage sein, wenn der Tüvver das Gefühl hat, dass Du schrauben kannst.
Er glaubt Dir dann bei grenzwertigen Mängeln eher, dass Du sie beseitigen wirst, weil er es Dir zutrautSmile

Danke für die Antwort. Bin gerade mit 1.000 Turen Probegefahren un die lief super. Laut Prüfbericht hatte ich gestern noch 1600 Turen gehabt

Wie viel ich gedreht habe, weiß ich jetzt nicht. Habe solange probiert bist es passt Big Grin

Hey Du sollst die  Leerlaufdrehzahl nicht an den Gemischschrauben einstellen. Die kommen beide 2 Umdrehungen raus und dann wird die LL Drehzahl mit dem Drosselklappenspalt eingestellt, das ist die einen Rändelschraube unter den Versagern.
Und 1000 tausend Umdrehungen geht noch, aber besser wäre es 1100-1300 einzustellen bei warmem Motor, ( kalt dreht sie ja eh weniger).
Und dafür gibt es einen physikalischen Grund:
Der Motor läuft ja im Standgas "stossweise" , immer wenn einen Zündung kommt wird er kurz schneller um dann bis zur nächten Zündung wieder langsamer zu werden.
Wenn der Motor zu langsam läuft, und die Zündungen daher einen zu grossen zeitlichen Abstand haben, dann schlagen beteiligte Zahnräder von der Antriebsflanke jedesmal auch zurück auf die Bremsflanke, das bedeutet einen gewissen zusätzlichen Verschleiss. Und vor allem die Primärkette mag das auch nicht.
Das weiss ich auch noch nicht so lange, hat mir vor ein paar Jahren mal ein Harley Schrauber erklärt.
Den grossen Twin bekommt man wohl auf 600 Umdrehungen oder sogar tiefer runter wenn man an den Versagern spielt.
Das hört sich natürlich cool an , so ein niedriges Standgas, vor allem bei sonem BollerheimerSmile
Der Schrauber meinte aber auf die Art und Weise hätten sich manche aber schon den Motor kaputt gemacht.
Soviel zur Leerlaufdrehzahl un die Vorgabe des Herstellers,  das macht schon Sinn!

Kaputter Motor? Will ich nicht! Bevor ich Montag zum TÜV fahre, stelle ich den Leerlauf etwas höher und dann fahre ich paar runden auf die Autobahn damit meine Karre schön Warm beim TÜV ankommt
Antworten
#14
na von 1000 Touren geht sie wahrscheinlich nicht kaputt, aber warum sollte man das Risiko eingehen?
Und den ersten Gang geräuschlos reinzukriegen schafft man auch nicht mit 800 UmdrehungenSmile
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#15
Wer will schon ein Risiko bei einem geliebten Motorrad eingehen? Big Grin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste