Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Untere Inbusschraube an Gabelholm festziehen. Wie?
#1
HI zusammen,

kann mir bitte jemand sagen, wie man bei einer Gabel (speziell GPZ 500s) die untere Inbusschraube festzieht, wenn sich das Innenleben komplett mitdreht? Selbst wenn ich da jetzt wie bolle mit dem vierkant Holz oder Besenstiel gegendrücke...irgendwann verlassen uns die Anpresskräfte und das Zeugs dreht mit.

Reicht das, oder muss die Chose bombenfest gezogen werden?

danke
Antworten
#2
Günstig und einfach ist ein Erdnagel: so eine Eisenstange, um auf der Baustelle Markierungspunkte zu setzen, oder Schlagschnur zu nutzen. Die gibt es für unter 10 Euro im Baustoffhandel. Die Spitze ist in der Regel vierseitig angeschliffen und kann so den Inbus halten.

Wenn du schweißen kannst, punktest du einfach einen Bithalter an irgendeine Eisenstange.
Wenn nicht, einfach das Material besorgen und mal freundlich in der nächsten Bastelbude freundlich fragen.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#3
Äh, Moment, ich glaub ich steh auf dem Schlauch.

Ich habe die Gabelholme komplett fertig gemacht. Also gesäubert, das Standrohr mit dem Innenrohr, der kurzen Feder und der unteren Alumuffe reingleiten lassen) und in das Tauchrohr gesteckt. danach den oberen Spannring (Kupfer/Teflon) über das Standrohr in das Tauchrohr gesteckt und etwas reingeschlagen, dass er bündig mit der Kante des zukünftigen Simmerringes sitzt.
Danach die große Unterlegscheibe aufgelegt und den Simmerring eingetrieben. Klammer drüber, Staubkappe drauf.

Jetzt müsste ich das innenrohr mit dem 5er Inbus von unten festziehen, damit ich anschließend das Öl und die Feder einfüllen kann.

Ist das soweit überhaupt richtig?

ich müsste also jetzt mit nem erdnagel von oben durch das Standrohr mit viel Kraft das innenrohr festhalten, damit ich von unten fest anziehen kann, ja?

danke,
Bug

Ps: Von daher verstehe ich die Variante mit dem Schweißen überhaupt nicht? Wie soll das denn gehen? Was soll ich denn da wo anschweißen? Ich glaube ich habs komplett falsch gemacht...
Antworten
#4
Steck mal provisorisch die Feder rein und mach den Deckel zu, dann dreht sich da nix mehr mit Wink
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste