Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Öl Ok?
#1
Ich hab im Internet jetzt wirklich so ziemlich jede Meinung dazu gelesen. 

Ich muss an der GPZ die ich aufgebaut habe dringend einen Ölwechsel durchführen. Wir haben jetzt noch hier einen 5L Kanister dieses Öls stehen: 
https://www.motor-oel-guenstig.de/schmie...gKmEfD_BwE

Das ist ja eigentlich für PKW und mittlerweile hab ich gehört, dass man dringend "JASO" für Motorräder braucht. Jetzt ist ne GPZ ja keine R1, die wirklich enorm dreht. 

Hat das schonmal jmd. so eingeschüttet? Glaubt ihr, dass es der GPZ schadet?
Antworten
#2
Nein - die JASO Norm (Japanese Automotive Standards Organisation)
gibt es noch nicht so lange wie ich Motorrad fahre und davor fuhr man
eben Autoöl, oder besser gesagt Öl ohne Bezeichnung für den Einsatzzweck.
JASO-Öl ist nur für Motoren mit Getriebe und Ölbadkupplung in einem Motorengehäuse
konstruiert, die Molekülketten sind länger. Ich habe in der GPZ auch lange Zeit ganz normales
20W-50 ohne Jaso gefahren, da ich JASO-Öl aber inzwischen auch günstig einkaufen kann
nehme ich jetzt dieses.
Gruß c-de-ville
Antworten
#3
Zur Aufklärung:
es geht um spezielle Additive, die ja, eine gewisse Scherfestigkeit im Öl herstellen, damit es zwischen den Zahnrädern nicht zerquetscht (gecrackt) wird bzw aufschäumt und seine Schmiereigenschaft verliert >>im schlimmsten Fall Motorschaden, es ist zumindest eher"verbraucht". Autos, bayrische Gummikühe und italienische Güllepumpen haben angeflanschte Getriebe, die laufen auch mit 50er Jahre Käferöl.
Weitere ganz wichtige Komponente: die Nasskupplungstauglichkeit, sie sagt aus, das dein Öl alles schmiert und glitschig macht, aber deine im Ölbad laufende Kupplung in Ruhe reiben lässt...sonst hast du irgenwann ne Anfahrautomatik, bis der Motor nur noch jault, aber nix mehr vorran geht. Bei mir als blutiger Anfänger vor vielen Jahren hat es ungefähr 3000km gebraucht, und der Spareffekt ging in neuer Kupplung schwer in Rauch auf.
Als günstige Alternative bzgl Öl, ich benutze in allen Bikes seit 25 Jahren das teilsynthetische 10W40 von Tante Luise. z.Zt wieder für 16€ der 4Liter Topf.
ANTWORT AUF DEINE FRAGE: ganz klar Nein! nicht für Nasskupplung. Keine Jaso: nicht für (gradverzahnte) Getriebe geeignet.

Kleine Ölkunde: https://de.wikipedia.org/wiki/Motor%C3%B6l#JASO

Grüße maecaenic
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste