Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mal ne Frage zur Kupplung
#1
Hallo Leute,

ich frage hier mal in die Runde, vielleicht hat ja jemand auch schon mal dieses Problem gehabt.

Meine Tochter meinte heute, ihr wäre schon mehrmals vorm Kreisel das Hinterrad weggerutscht.
Sie beschreibt es wie folgt:
wenn sie vor dem Kreisel etwas zu spät vom 3. in den2. Gang schaltet, dann rutscht ihr hin und 
wieder das Hinterrad weg. Ich hab die Maschine noch nicht gefahren, aber ich kann mir vorstellen
das die Drehzahl dann zu tief abfällt und der 2. Gang dann das Hinterrad kurz zum blockieren bringt.
Ähnlich wie beim Anschieben, da zieht man ja auch nen schwarzen Strich, wenn man nicht genug
Schwung hat.
Die Kupplung packt geradezu digital, einen Fahrfehler schließe ich aus, da sie die Maschine schon
seit 10.000 km fährt und das Problem neu ist. Ich gehe davon aus, das die Kupplung einfach nicht
genug schleift, sondern gleich zupackt. 
Gibt es da ein bekanntes Problem im Kupplungsmechanismus? 
Ich weiß auch nicht, wie es mit dem Kupplungsverschleiß bei der 500er ist, ich habe noch nie eine
Kupplung gewechselt und ich habe schon mehrere Motorräder bis 200.000 und über 100.000 km
gefahren.
Der Reifen ist übrigens ein BT45 aus diesem Jahr und er hat 5.000 km gelaufen. 
Ich könnte mir Rattermarken im Kupplungskorb vorstellen, so das die Beläge nicht sauber zusammen
gleiten können, sondern über die eingearbeiteten Kanten rutschen und sofort max. Grip haben.

Gruß c-de-ville
Antworten
#2
guck mal kuplungszug unten an der umlenkung ob da was verschlissen ist jens kuck hatte da mal ein hinweis gegeben

https://www.youtube.com/watch?v=U4zIF-vWsSg
Antworten
#3
Das kenne ich eigentlich nur wenn man aus zu hoher Drehzahl runter schaltet und die Kupplung "flitschen" lässt.
Mit der Hinterradbremse habe ich das auch schon geschafft das die nach hartem Antritt vor einer Serpentine kurz blockiert bis man langsam genug ist das weniger Spannung im System ist.

Rattermarken im Korb und ungleichmäßige Bewegung der Beläge wären ne Option.
Guck vieleicht auch mal nach den Nadellagern im Kupplungsdeckel oder dem Verschleiss an dem Hebel an dem der Zug eingehängt wird.
Der schleift innen über den Ausrückstift und arbeitet sich irgendwann ein.

PS: Es ist deine Tochter, und du solltest ihr Motorrad mal fahren.
Antworten
#4
(29.08.2019, 09:33)Manyen schrieb: jens kuck hatte da mal ein hinweis gegeben
Hab es mit gerade erst angesehen, das ist der Verschleiß den ich auch meinte.

Ich sollte aufhören zu arbeiten und mein Geld mit blödsinnigem Geblubber auf YouTube verdienen.
Seit wann ist eine Trommelbremse Wartungsintensiv ?
Wenn so ne GPz schlecht anspringt und wie ein Sack Nüsse läuft dann klappert und scheppert auch alles da dran ... dann klingts auch wie ein Lanz Bulldog mit Asthma.
Antworten
#5
Danke ich, werde ich mal in Augenschein nehmen.

Meine Tochter erzählte mir gestern Abend noch, sie hätte die Kupplung schon mehrmals nachgestellt,
vielleicht so 3-4x. Vielleicht doch was verschlissen?

Gruß c-de-ville
Antworten
#6
Moin,
ich kenne deine Tochter nicht, bei meiner würde ich erstmal gucken und selbst fahren.

Auf der Rücktour von meinem ersten Ansbach-Treffen ist mir das Hinterrad beim runterschalten auch zweimal blockiert. Ich meine das es nicht mein Fehler war, geschah aber auf halber Strecke, ca. 400km. Danach trat es nicht wieder auf. Damals fuhr ich ein nicht "JASO"-Oel.
Fahr und guck selbst, alles andere ist erstmal stochern im Nebel.
Viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#7
So, jetzt hab ich mal ne intensive Probefahrt gemacht und gleich zu Anfang am Kreisel ist´s mir auch passiert.
Bin mehrfach die Kreisel in nächster Nähe gefahren und es ist nicht wieder aufgetreten. Es liegt offensichtlich
am Fahrstil, wenn man an den Kreisel fährt und bei zu geringer Geschwindigkeit die Kupplung schnell kommen
lässt, dann passierts halt. Dann hat der Motor zu wenig Drehzahl und beim Einkuppeln radiert kurz das Hinterrad.
Vorm Kreisel etwas eher runter geschaltet, vielleicht 10-20m eher, dann ist alles gut.
Ja der 2-Zylinder ist schon um einiges ruppiger als ein 4-Zylinder unter 2.000 Umdr. im 6. Gang da ist im Entferntesten
nicht dran zu denken. Auch anschieben ist schwierig, da brauchts ein leichtes Gefälle und ordentlich Schwung, den
4-Zylinder hingegen kann man in der Ebene einfach draufsitzend so anpaddeln, sprich man muß nicht nebenher
laufen um ordentlich Schwung zu haben. Weshalb das so ist kann ich mir nicht erklären, ist ja quasi der gleiche Motor
nur mit 2 Zylindern mehr.

Vom Fahrstil her hat sich meine Tochter wohl so einiges abgeguckt, jedenfalls kommt sie mit der GPZ verdammt gut
zurecht und Angst vor Kurven hat sie auch nicht. Wenn ich normal bis flott voraus fahre ist sie immer hinten dran.
Ist schon ein beruhigendes Gefühl, wenn man nicht nach jeder Kurve bangen muss ob sie da auch heile durch kommt,
da machen die gemeinsamen Ausfahrten schon Spaß.

Gruß Micha
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste