Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lösungen um den Tank wieder ansehnlich zu machen?
#1
Moin Leute,


ich habe bei meiner GPZ (EX500D) alle Verkleidungsaufkleber entfernt, inklusive die auf dem Tank. Ich habe leider erst nach dem Entfernen erfahren, dass diese einlackiert werden.
Daher habe ich jetzt "Rückstände" am Tank, welche natürlich sehr unschön sind.
Allgemein sieht das Moped jetzt richtig gut aus, so komplett rot, nun leider halt nicht am Tank. Wink
Ich möchte das natürlich beheben und den Tank auch gut aussehen lassen. Erst habe ich an eine neue Lackierung des Tanks, in Originalfarbe, gedacht, das kostet aber leider mal eben 200 - 300 €. Das ist mir momentan zu viel Geld, da ich eine Reise plane und das Motorrad dieses Jahr noch fahre, dann aber 1 - 2 Jahre nicht mehr. Wenn ich von der Reise wieder da bin, werde ich vermutlich den Tank in originaler Farbe lackieren lassen. Für die kommende Saison möchte ich nun aber natürlich eine "Zwischenlösung" die auch gut aussieht und preiswerter ist. Das am Tank ist ja auch nicht nur ein Schönheitsfehler, denn der Tank ist an den Stellen nun auch von dem schützenden Klarlack "befreit". Daher MUSS ich daran so oder so etwas ändern. Ich erwähne das, damit nicht einer schreibt, ich könne es ja theoretisch so lassen, da es ja nur optisch ist. Smile


Eine weitere Methode wäre vielleicht den Tank oder den oberen Teil des Tanks      zu folieren /sprühfolieren. Da dachte ich dann an glänzendes schwarz. Natürlich muss ich dann vorher noch die Stellen, wo die Aufkleber waren schleifen, damit keine Unebenheiten mehr vorhanden sind.

1. Frage: Muss man dann auch mit Füllmaterial arbeiten? Oder reicht das, die Kanten bzw. die Stellen glatt /eben zu schleifen?
2. Frage: Habt ihr noch andere Lösungen oder Tipps, wie ich den Tank wieder retten kann?

Danke für eure Zeit und Hilfe.


Gruß

JuLLz3


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#2
Naja, der Klarlack schützt ja eigentlich nur den Lack,
von daher würde ich es tatsächlich so lassen, oder zur Not mit der Dose Klarlack auftragen.
Da du vor hast den Lack am Tank erneuern zu lassen macht eigentlich kaum eine andere Lösung Sinn.
Ich kann den aktuellen Zustand nicht so gut erkennen, vielleicht kann man auch nur den Klarlack erneuern,
wenn die Kanten leicht abgearbeitet sind.
Antworten
#3
Abscheifen lassen und klarlacken sollte doch irgendwo unter 100€ machbar sein...
>>>>BIKERTREFF NORDKIRCHEN<<<<

XTZ 750 '92
R1 RN19 '07
Antworten
#4
Danke für die Antworten.
Leider ist nicht nur der Klarlack beschädigt, dort sind nämlich auch Stellen die durch den roten Lack gehen (siehe Fotos).
Zudem ist da noch eine dicke Schramme (siehe Foto), welche ich schon wieder vergessen hatte. Wink Wegen diesen beiden Sachen reicht es nicht, die Kanten, die durch die entfernten Aufkleber über geblieben sind, wegzuschleifen und Klarlack drüber zu machen.

Ich denke, die günstigste und beste Methode ist es, die Kanten und die Schramme mit Schleifpapier zu bearbeiten und dann zu folieren.
Oder habt ihr jetzt, durch die weiteren Infos noch andere Ideen? Big Grin


JuLLz3


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Antworten
#5
Es sind doch schon alle Möglichkeiten genannt, was willst Du noch hören?
Wenn Du keine eigenen Erfahrungen in Bezug auf lackieren hast, dann musst Du einen Fachmann zu rate ziehen
und in der Regel hätte er dafür gern etwas oder auch etwas mehr Geld. Folieren ist auch erst nach dem schleifen
und lackieren möglich, da Folie eine glatte Fläche braucht.
Billigste Möglichkeit - lass es so.

Gruß c-de-ville
Antworten
#6
(03.02.2020, 16:01)c-de-ville schrieb: Es sind doch schon alle Möglichkeiten genannt, was willst Du noch hören?
Wenn Du keine eigenen Erfahrungen in Bezug auf lackieren hast, dann musst Du einen Fachmann zu rate ziehen
und in der Regel hätte er dafür gern etwas oder auch etwas mehr Geld. Folieren ist auch erst nach dem schleifen
und lackieren möglich, da Folie eine glatte Fläche braucht.
Billigste Möglichkeit - lass es so.

Gruß c-de-ville


Warum so eine unterschwellige Unfreundlichkeit?
Ich frage doch einfach nur nach Ideen, da mir nichts mehr einfällt, hier aber vielleicht ein netter User eine weitere Lösung weiß. Smile
Das alles so zu lassen ist die billigste Möglichkeit und sogar die günstigste, aber ich möchte nicht billig, ich möchte gerne ein ansehnliches Ergebnis, welches mich nicht 300 Euro kostet.
Folieren müsste aber doch auch nach dem schleifen möglich sein, ohne nochmals zu lackieren, da es dann doch glatt genug ist.


JuLLz3
Antworten
#7
Jede "vernünftig aussehende" Maßnahme erfordert ein gewisses Invest an Aufwand und Geld.
Für mich macht es auch keinen Sinn jetzt viel Aufwand für nichts zu betreiben, wenn du nur dieses Jahr noch fahren möchtest und dann eh planst schlussendlich den Tank ganz zu restaurieren.
Kleb einfach ein paar Prilblümchen, oder Feuerzungen, auf die Kratzer und gut.
Und ich meine das - wie CDeVille sicher auch - nicht unterschwellig unfreundlich, sondern pragmatisch.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#8
Ometa hat es richtig verstanden, es war nicht unfreundlich gemeint, aber ich kann lackieren
und ich kann folieren und mit diesem Hintergrundwissen habe ich den Beitrag geschrieben.
Natürlich kann man das auch anschummeln so das es fast nicht mehr zu sehen ist. Ich könnte
das, aber die wenigsten Lackierer würden das machen, weil abschleifen und neu lackieren für einen
Lackierer einfacher ist. Ich kenne hier einige und von denen würde es auch keiner machen.
Smart repair wäre noch eine Möglichkeit, aber auch das würde dein Budget sprengen, schätze ich mal. 
Lack ist am Fahrzeug einfach das teuerste. Hab gerade am WE von einem Bekannten gehört, das
er für eine 3-farbige Lackierung 1.200.-€ bezahlt hat und das war schon ein Freundschaftspreis.
Bei einer GPZ ist quasi eine neue Lackierung schon ein wirtschaftlicher Totalschaden, oder die
Sache muss es einem einfach wert sein. Ich hab mal eine holländische Showlackierung der 70er
Jahre nachlackiert, weil sie verschraddelt und verbeult war. Dafür habe ich 100 Std. gebraucht,
eigentlich völliger Schwachsinn, aber auch nach 27 Jahren ist die Lackierung noch 1A und ein
Hingucker.
Du musst also irgendeine Kröte schlucken, sprich mit dem Kratzer leben, irgendwas drüber kleben,
oder Geld ausgeben für einen Lackierer.

Gruß c-de- ville
Antworten
#9
(04.02.2020, 00:53)c-de-ville schrieb: Ometa hat es richtig verstanden, es war nicht unfreundlich gemeint, aber ich kann lackieren
und ich kann folieren und mit diesem Hintergrundwissen habe ich den Beitrag geschrieben.
Natürlich kann man das auch anschummeln so das es fast nicht mehr zu sehen ist. Ich könnte
das, aber die wenigsten Lackierer würden das machen, weil abschleifen und neu lackieren für einen
Lackierer einfacher ist. Ich kenne hier einige und von denen würde es auch keiner machen.
Smart repair wäre noch eine Möglichkeit, aber auch das würde dein Budget sprengen, schätze ich mal. 
Lack ist am Fahrzeug einfach das teuerste. Hab gerade am WE von einem Bekannten gehört, das
er für eine 3-farbige Lackierung 1.200.-€ bezahlt hat und das war schon ein Freundschaftspreis.
Bei einer GPZ ist quasi eine neue Lackierung schon ein wirtschaftlicher Totalschaden, oder die
Sache muss es einem einfach wert sein. Ich hab mal eine holländische Showlackierung der 70er
Jahre nachlackiert, weil sie verschraddelt und verbeult war. Dafür habe ich 100 Std. gebraucht,
eigentlich völliger Schwachsinn, aber auch nach 27 Jahren ist die Lackierung noch 1A und ein
Hingucker.
Du musst also irgendeine Kröte schlucken, sprich mit dem Kratzer leben, irgendwas drüber kleben,
oder Geld ausgeben für einen Lackierer.

Gruß c-de- ville


Vielen Dank für die Antwort, damit kann ich jetzt was anfangen. Smile
Es soll ja nicht perfekt aussehen, sondern eher eine Übergangslösung sein, die mich finanziell nicht übermäßig belastet.
Ich denke daher daran, die Mängel mit Schleifpapier zu bearbeiten, eventuell sieht das ja schon besser und für mich ausreichend gut aus. Falls dass nicht ausreicht würde ich den Tank schwarz glänzend folieren. Was hältst du, als jemand mit Erfahrung, davon?
Wie gesagt, es muss nicht perfekt werden, es ist auch okay, wenn man kleine Unebenheiten bzw. Kratzer durch sieht. Die Folie würde nur 30 Euro kosten, da 1 LFM ausreicht und ich denke da ist das Preis-Leistung Verhältnis ganz gut. Ich dachte dann an folgende Folie: https://www.folienoutlet.com/3m-2080-g12-gloss-black
Oder empfiehlst du eine andere?


Grüße

JuLLz3
Antworten
#10
Schleifen würde ich anfangen mit 600er nass, dann 1200er und dann Schleifvlies.
Anschließend mit Polierpaste, da gibt es sehr gute von 3M, die kostet aber auch
50.-€. Aber ganz vorsichtig schleifen und nicht wie ein Eichhörnchen, ruckzuck hast
Du zu tief geschliffen.
Zum Folieren: durch die Folie werden auch kleine Unebenheiten nicht kaschiert,
da muss der Untergrund schon glatt sein, auch Dellen vom Schleifen können sichtbar werden.
Ich will dir nicht den Mut nehmen, aber ich habe 2 Folier-Seminare gemacht und schon
sehr viele Sachen, wie Autos, Motorräder oder auch Helme foliert. Mit der Erfahrung
kann ich nur sagen, Du wärst ein Naturtalent wenn das klappen würde. Außerdem brauchst
Du auch zum Folieren bestimmte Handwerkszeuge und einen spezielle Reiniger für
Vollfolierungen, sowie einen einstellbaren Industriefön. Schwarz glänzend ist außerdem
Profiliga, das mache ich heute noch ungern, weil selbst der Rakel Spuren auf der Folie 
hinterlassen kann. Die Folie, die Du dir ausgesucht hast ist ok, die habe ich auch schon
oft eingesetzt. Noch ein Tipp, wenn Du tatsächlich den Tank foliert bekommen solltest
heißt das noch lange nicht, das die Folie auch dort bleibt, wo Du sie hingeklebt hast,
spätestens wenn das Moped das erste Mal in der Sonne gestanden hat, wird sich die Folie
verändern z.B. an Kanten nach Dehnungen ablösen oder Tunnel bilden. Die Folie muss nach dem
Folieren erwärmt werden auf mind. 80 Grad, tempern nennt man das, nd die richtige Temperatur
kontrolliert man am Besten mit einem Laserthermometer. 


Gruß c-de-ville
Antworten
#11
Machst du eine Babypause ?
Also wie gesagt, lass ihn wie er ist.
Das spart dir Arbeit und Geld, nerven wenn unterwegs doch was dran kommt, und in den nächsten Wintern lässt du das in Ruhe machen.
Einfach bei der Fahrt nach vorne gucken Big Grin
Antworten
#12
(04.02.2020, 21:59)c-de-ville schrieb: Schleifen würde ich anfangen mit 600er nass, dann 1200er und dann Schleifvlies.
Anschließend mit Polierpaste, da gibt es sehr gute von 3M, die kostet aber auch
50.-€. Aber ganz vorsichtig schleifen und nicht wie ein Eichhörnchen, ruckzuck hast
Du zu tief geschliffen.
Zum Folieren: durch die Folie werden auch kleine Unebenheiten nicht kaschiert,
da muss der Untergrund schon glatt sein, auch Dellen vom Schleifen können sichtbar werden.
Ich will dir nicht den Mut nehmen, aber ich habe 2 Folier-Seminare gemacht und schon
sehr viele Sachen, wie Autos, Motorräder oder auch Helme foliert. Mit der Erfahrung
kann ich nur sagen, Du wärst ein Naturtalent wenn das klappen würde. Außerdem brauchst
Du auch zum Folieren bestimmte Handwerkszeuge und einen spezielle Reiniger für
Vollfolierungen, sowie einen einstellbaren Industriefön. Schwarz glänzend ist außerdem
Profiliga, das mache ich heute noch ungern, weil selbst der Rakel Spuren auf der Folie 
hinterlassen kann. Die Folie, die Du dir ausgesucht hast ist ok, die habe ich auch schon
oft eingesetzt. Noch ein Tipp, wenn Du tatsächlich den Tank foliert bekommen solltest
heißt das noch lange nicht, das die Folie auch dort bleibt, wo Du sie hingeklebt hast,
spätestens wenn das Moped das erste Mal in der Sonne gestanden hat, wird sich die Folie
verändern z.B. an Kanten nach Dehnungen ablösen oder Tunnel bilden. Die Folie muss nach dem
Folieren erwärmt werden auf mind. 80 Grad, tempern nennt man das, nd die richtige Temperatur
kontrolliert man am Besten mit einem Laserthermometer. 


Gruß c-de-ville


Also die Macke wird man auf jeden Fall sehen, die ist durch den Klarlack durch. :/
Ich werde die Tage mal das Schleifen beginnen und schauen wie das aussieht, dann vermutlich so belassen. Danke vielmals für die ganzen Tipps und Infos. Big Grin


Gruß

JuLLz3
Antworten
#13
(05.02.2020, 12:53)Rubino schrieb: Machst du eine Babypause ?
Also wie gesagt, lass ihn wie er ist.
Das spart dir Arbeit und Geld, nerven wenn unterwegs doch was dran kommt, und in den nächsten Wintern lässt du das in Ruhe machen.
Einfach bei der Fahrt nach vorne gucken Big Grin


Eine Babypause mach' ich nicht. Ich mache ein Langzeitreise durch die Weltgeschichten. Big Grin
Nach vorne schauen ist ein guter Rat. Big Grin
Ich werde wie oben beschrieben, die Kanten an den Stellen der entfernten Aufkleber und die dicke Macke etwas schleifen und dann vermutlich so lassen. Ist wahrscheinlich die beste aller Lösungen, für den Moment - bis ich den Tank dann professionell lackieren lasse. Smile


Gruß

JuLLz3
Antworten
#14
Dann gute Reise
Antworten
#15
(05.02.2020, 19:54)Rubino schrieb: Dann gute Reise

Vielen Dank. Euch jetzt schon mal eine spaßige und sichere Saison. Big Grin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste