Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elektronik / Start /Zündung Probleme
#1
Hallo, ich brauche Hilfe. Meine Gpz 550 ut baujahr 86  läuft nicht mehr. Motor geht nicht an. 

Wenn ich versuche zu starten habe ich kein Zündfunken, allerdings wenn ich den Schlüssel auf off stelle funkt es kurz. Der Anlasser dreht auch manchmal wenn ich von on auf off stelle. Bin für Tipps dankbar. Ich bin mir nicht sicher aber ich habe auch das Gefühl als ob die Zündspulen falsch angeschlossen sind. Da hätte ich gerne mal Fotos.
Antworten
#2
Moin Lenz,

mit Bildern kann ich dir leider nicht dienen, aber für mich hört es sich nach einem Problem mit dem Zündschloss an, flute es mal mit WD40 und dreh den Schlüssel 50 mal hin und her.

Gruß Bruno
Antworten
#3
Das kann ich mal machen, danke schonmal dafür.
Bin für weitere Tipps dankbar.
Antworten
#4
Ist die Maschine unter Deiner Regie denn schon mal normal gelaufen, oder hast Du sie so bekommen?
Antworten
#5
Ja die Maschine ist gelaufen. Allerdings immer nur mal kurz und wurde nur paar Meter bewegt. Wollte Oster Samstag die Kiste mal laufen lassen und paar Meter fahren, hatte sie im Choke anbekommen und dann ist sie von selbst ausgegangen. Danach konnte ich sie nicht mehr starten
Antworten
#6
Hi, Du schriebst, Du hättest keinen Zündfunken. Hast Du das getestet, oder ist das eher eine Vermutung?
Antworten
#7
Das habe ich getestet, ich habe auch schon die Zündspulen durchgemessen. Strom kommt an, primär ist OK, sekundär habe ich nix.
Wenn ich den killswitch oder den Schlüssel auf off stelle, funkt es an den Kerzen mal kurz. Sie knallt auch dann. Und manchmal dreht der Anlasser dabei obwohl ich diesen nicht betätige
Antworten
#8
Licht, Blinker, Kontrollämpchen, Hupe etc. funktionieren aber noch normal, oder gibt's da auch irgendwelche Abnormalitäten?
Antworten
#9
Das funktioniert alles
Antworten
#10
Also das Zündschloss habe ich geflutet, allerdings ohne Erfolg
Antworten
#11
O.k., ist auf jeden Fall kein Defekt, der jetzt typisch für irgendwas wäre. Wenn es meine Maschine wäre, würde ich mich als erste Idee auf die Suche nach einer gebrauchten CDI machen, um mal irgendwo anzufangen.
Antworten
#12
Den Gedanken hatte ich auch schon, nur weiß ich ob die dann funktioniert.
Antworten
#13
Moin. Wenn es funkt beim Ausschalten, so ist das schonmal richtig und gut. Es kommt zum Zündfunken, wenn das Magnetfeld in der Spule zusammenbricht (= Strom aus), was früher mal ein Kontakt machte (er öffnet! zum Zündzeitpunkt). Bei den "modernen" CDI-Anlagen streicht eine Metallplatte nah am Hallgeber vorbei, verändert dadurch kurzzeitig die Spannungslage und über die Transistoren wird die Stromversorgung der entsprechenden Zündspule ausgeschaltet.
Daher schau mal, ob die Hallgeber noch an Ort und stelle sitzen (ums Polrad rum) und die /das Plättchen auch noch am Polrad ist, und prüf, ob die Verkabelung der selben noch intakt ist. Der Raum ist normal Öltrocken, Deckel kann man abmachen. Da die Hallgeberspannung bei 0.5Volt liegt, sollten da keine großen Widerstände, z.B. an den Steckverbindungen, vorhanden sein (unter 1 Ohm). Mit einem sensiblen (schnellem Digitalem oder besser analogen) Messgerät oder Oszi kann man die Spannungsflanke erkennen. Sie dir ausserdem mal die CDi von hinten an. Ist die schwarze Vergussmasse evtl. weggelaufen/verkohlt/rissig? Ob die Transistoren defekt sind, ist im vergossenen Zustand schwer zu bewerten, ein defekter Transistor schaltet aber häufig "voll durch",deine Zündspule wird geladen, aber da keine Unterbrechung erfolgt, kommt kein Funke. Schaltest du dann die Zündung aus, blitzt es. Dein Fehler liegt folglich in der Spannungsunterbrechung, also im CDI- Kreis. Deswegen ist dein Zündschloss z.B. intakt. Mit dem WD40 fluten spülst du allerdings schön das Fett aus und das Schloss wird schneller verschleissen. Zumal das eh Sinnfrei ist, da das Zeug eh nicht zur Kontaktplatte durchdringt (Sonst würde Wasser auch rein laufen können). Da würde nur helfen, das Schloss auszubauen und die Kontaktplatte von unten zu demontieren.Diese kann man dann öffnen und reinigen / neu fetten.
Bei Reginas Zette war die Vergussmasse der CDI rissig (>Wassereintritt) eine Leiterbahn korridiert, wodurch diese warm einfach mal den Dienst quittierte, nach abkühlen (Widerstandssenkung!) lief sie wieder. Diese CDI hab ich damals aus Neugier geöffnet, Reparatur war mir aber damals nicht mehr möglich.
maecaenic
Antworten
#14
Good Post!

Vielen Dank für den Hinweis zum hilflosen WD40-Fluten!
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#15
Dem muss ich aus Erfahrung wiedersprechen.
Mir hat beim Möhneseetreffen eine Nacht im Regen die Ausfahrt versaut, mit komplett ausgefallener Elektronik.
Die teuerste Dose WD40 von der nächsten Tanke hat es im Zündschloss richten können.
Auf der anderen Seite, ja, WD40 ist zum putzen gut und ist nicht zum dauerhaften schmieren geeignet.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste