Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zündkerze, Zündfunke und Zündspule kontrollieren
#1
Die Zündkerze erzeugt mit der Hochspannung aus der Zündspule den Zündfunken, der im Brennraum das Gemisch entzündet.
Der Isolatorfuß ist aus Keramik gefertigt.
Zündkerzen gibt es mit verschiedenen Wärmewerten.
Bei größerem Wärmewert wird die Kerze nicht so heiß. Es werden unerwünschte Glühzündungen vermieden. Zündkerzen mit kleinerem Wärmewert werden heißer, verschmutzen aber dafür nicht so schnell.

Um eine optimale Verbrennung sicherzustellen sollte immer eine Zündkerze mit gefordertem Wärmewert verwendet werden.

Zustand der Zündkerze

Rußablagerungen an der Zündkerze deuten unter anderem auf einen
zu schwachen Zündfunken hin. Hier können dann eventuell das Zündkabel, der Zündkerzenstecker, die Kontakte oder die Zündspule defekt sein.
Daher ist eine Überprüfung dieser Bauteile notwendig.

Zündkerzenbilder

Kontrolle des Zündfunken

Zunächst schaut man ob überhaupt ein Zündfunke an der Zündkerze kommt. Dazu steckst du die Kerze in den Kerzenstecker und hältst oder legst die mit dem Gewinde an den Zylinderkopf oder anderer Masse.
Starte den Motor und schau dir an der Zündkerze den Funken an, kommt der Funke regelmäßig mit einem relativ breitem bläulichen Aussehen ist alles in Ordnung.
Kommt ein kleiner oder gelblicher oder gar kein Funke, ist die Zündkerze das Zündkabel oder die Spule defekt.
Halte ruhig das Zündkabel während der Prozedur fest, bekommst du eine gewischt weißt du das Kerzenstecker oder Zündkabel defekt ist da sie Nebenströme zulassen. Das merkst du bei Überprüfung des Steckers (ohne Kerze) auf gleichem Wege.
Um sicher zu gehen ob die Zündkerze eventuell einen Defekt hat, schraubst du den Zündkerzenstecker ab und hältst das Zündkabel mit ca. 3mm Abstand an den Anschluss der Zündkerze. Kommt dann aus dem Zündkabel der Zündfunke stark ist wohl die Zündkerze defekt, kommt auch dort nur ein schwacher Funke, liegt der Defekt tiefer.

Ansonsten überprüfe das Zündkabel noch durch sorgfältige Sichtkontrolle auf Risse oder Löcher.

Die Zündspule

Eine Zündspule ist nichts weiter als ein Spannungswandler (Transformator). Da man nur 12 V Spannung im Bordnetz des Motorrades hat. Um einen Zündfunken zu erzeugen braucht man aber wesentlich höhere Spannungen von rund 15000 V. Diese Umwandlung erreicht man mit Hilfe der Zündspule.

Die Zündspule selbst misst du in dem du die Stecker/Anschlüsse an der Zündspule abmachst und ein Messgerät (Ohmmeter) nimmst und die Widerstände der Primärwicklungen und Sekundärwicklungen misst.
Die Sollwerte betragen für die Primärwicklungen 2,3 - 3,5 Ohm und für
die Sekundärwicklungen 12 - 18 KOhm.

Hier zwei Bilder wie man den Widerstand der Zündspule misst
(Die Zündspule muss dabei nicht ausgebaut werden, aber die Stecker müssen ab)

[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/Zu...cklung.JPG]

Zündkerzenstecker vorher abschrauben
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/Zu...cklung.JPG]
EX500D, 94er Candy Wine Red, 2in1 Cobra, 35er Höherlegung, BT 45, Wilbers Gabelfedern, Stahlflex-Bremsleitung, Heckumbau, getönte Heckleuchte, Tachostyling
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste