Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wissenswertes über die verschiedenen Kühlflüssigkeiten
#1
Farbige Unterschiede der Kühlmittel

Grundsätzlich gibt es

Silikathaltige: Die "normalen" Kühlmittel, meist grün, seltener auch gelblich oder blau. Hier schützt das Silikat vor Korrosion und da dies instabil wird, sollte man das Kühlmittel etwa alle 2 Jahre wechseln.

Silikatfreie: G12 oft Rot gefärbt und G12 Plus auch Orange.
Dieses Kühlmittel ist als Dauerschutz geeignet, kann über 6 Jahre benutzt werden.

Beide Sorten sind NICHT mischbar. Bei G12 ist es tödlich, bei G12 Plus meist möglich, aber aufgrund der verschiedenen Wirkmechanismen auf keinen Fall zu empfehlen.
Einfachste Lösung ist es bei silikathaltigen Mitteln bleiben.
Wenn Umstellung erfolgen soll, dann alles Wasser ablassen und mit sauberem Leitungswasser gründlich alles durchspülen.

Unabhängig von der Sorte nimmt man immer Konzentrat + destiliertes Wasser im Verhältnis 1:1.
Warum gerade 1:1 mischen?
Hier ergibt sich ein optimaler Kompromiss aus Schmierwirkung (Wasserpumpe), Korrosionsschutz, Wärmetransport und Frostbeständigkeit. Der Wärmetransport wäre bei reinem Wasser am besten, die Schmierwirkung bei reinem Konzentrat. Die anderen Parameter liegen dazwischen.
Reines Konzentrat gefriert bei etwa -12° C und reines Wasser bei 0° C. Und die Mischung 1:1 gefriert bei -40 Grad. Klingt komisch, ist aber so. Wie bei einer eutektischen Legierung. Hier hat auch das Eutektikum den geringsten Schmelzpunkt aller möglichen Mischungsverhältnisse der beiden Stoffe.

Auf den Flaschen mit rotem Kühlmittel steht geeignet für Aluminium- und Magnesiummotoren.
Die aktuellen Kühlmittel sind alle für Aluminiummotoren geeignet. Man muss halt aufpassen, ob silikathaltig oder silikatfrei. Und ggf. das Kühlsystem komplett mit Wasser durchspülen, wenn man die Sorte wechseln will.

Von der Wärmekapazität her sind alle Kühlmittel auf Glykolbasis vergleichbar. Wenn sich die Temperatur ändert, waren Kanäle verstopft oder Luft im System.
EX500D, 94er Candy Wine Red, 2in1 Cobra, 35er Höherlegung, BT 45, Wilbers Gabelfedern, Stahlflex-Bremsleitung, Heckumbau, getönte Heckleuchte, Tachostyling
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste