Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Überprüfung des Thermostats
#1
Zitat:Was macht ein Thermostat überhaupt?
Ein Thermostat macht nichts weiter als den kleinen Kühlkreislauf (Motor) mit dem großen Kühlkreislauf (Wärmetauscher) zu verbinden, sobald das Kühlmittel im kleinen Kreislauf warm genug ist.
Man könnte auch das Thermostat ausbauen und ganz ohne fahren, jedoch würde es dann sehr lange dauern, bis sie warm wird und das ist wiederrum nicht gut für den Motor.

Wie funktioniert ein Thermostat?
Der Aufbau eines Thermostates ist denkbar einfach. Wer sich noch an seinen Physik-Unterricht erinnern kann, dem sollte das Wort "Bi-Metall" etwas sagen.
Da sich Metalle bei Wärme unterschiedlich stark ausdehnen wird das genutzt um NTCs oder PTCs zu erzeugen. Dieses gibt es zum einen in der Elektronik (Halbleiter), aber auch wie bei einem Thermostat mechanisch. NTC steht für "Negativer Temperatur Coeffizient".
PTC steht für "Positiver Temperatur Coeffizient".
Wenn man nun 2 Metalle verbindet und sich eines davon stärker ausdehnt, verformt es sich. Das ist der Bi-Metall-Effekt.
Das bedeutet nun, daß das Thermostat ein Bi-Metall enthält, welches bei kalten Temperaturen voll ausgedehnt ist (das Thermostat ist geschlossen). Wenn das nun wärmer wird (durch das Kühlwasser im kleinen Kreislauf) zieht sich das Bi-Metall langsam zusammen und irgendwann zieht es sich soweit zusammen bis das Thermostat öffnet (der Deckel wird vom Topf genommen). Nun kann sich das warme Kühlwasser des kleinen Kühlkreislaufes mit dem kälteren Kühlwasser des großen Kühlkreislaufes vermischen. Da das Bi-Metall sich mit steigender Temperatur entlastet spricht man von einem NTC !

Was sind die Anzeichen für ein defektes Thermostat?
Wenn die Maschine sehr heiss wird, obwohl genügend Kühlmittel vorhanden ist und auch der Ölpegel stimmt. Das wird dann bei Stop&Go-Fahrten und beim brennen die Folge haben daß Kühlmittel aus dem Überlauf gedrückt wird (das verteilt sich dann gerne auf den Hinterreifen). Der Lüfter läuft möglicherweise auch nicht an (muß nicht sein, er kann auch laufen), da der Gebläseschalter im grossen Kühlkreislauf sitzt und dieser garnicht zugeschaltet wird.
Je mehr Kühlmittel man verliert, desto wärmer wird sie.

Wie überprüfe ich ein Thermostat?
Da ein Thermostat sich erst bei einer bestimmten Temperatur öffnet überprüft man das in einem Wasserbad. Das Thermostat der GPZ sollte zwischen 80,5°C und 83,5°C öffnen.

!!! Achtung, nur im kalten Zustand am Kühlsystem arbeiten, ---> Verbrennungsgefahr !!!
Als ersten müssen wir das Thermostat ausbauen. Dazu das Gehäuse abschrauben (die Schläuche können im Gegensatz zur Reparaturanleitung ruhig dranbleiben). Das Thermostat hat ein eigenes kleines Gehäuse (richtig, das Thermostatgehäuse ) und sitzt neben dem Deckel vom Wärmetauscher (im Volksmund auch "Kühler" genannt).
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...aeuse.jpeg]
1=Thermostatgehäuse, 2=Deckel vom Wärmetauscher

Wenn man das Thermostatgehäuse öffnet, ohne das Kühlmittel zu wechseln sollte man vorher den Schlauch zum Ausgleichsbehälter (siehe Bild)
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...elter.jpeg]
abknicken, damit keine Kühlflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachlaufen kann. Das ist der kleine Schlauch, der auf dem oberen Foto LINKS vom Wärmetauscher-Deckel abgeht.
Wenn man nun das Thermostatgehäuse geöffnet hat kann man das Thermostat einfach herausnehmen.

Dieses prüfen wir nun in einem Wasserbad. Dazu benötigen wir einen Topf , ein Thermometer (das natürlich dafür geeignet ist, also > 90 °) und Befestigungsmaterial.
Das ganze sollte dann so aussehen:
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...gross.jpeg]
Man muß darauf achten, daß weder das Thermostat, noch der Temperaturfühler den Boden des Topfes berühren (es sollten schon min. 1 cm Platz sein).
Hier nochmal grösser:
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...-test.jpeg]

nun schaltet man den Herd ein und beobachtet das Thermometer. Keine panik, wenn das Thermostat noch nicht gleich bei 80° öffnet, denn das Wasser erwärmt sich schneller als das Thermostat.
Bei ca. 90 Grad sollte das Thermostat aber offen sein.
Zum Vergleich:

Thermostat geschlossen:
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...ossen.jpeg]

Thermostat leicht geöffnet:
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...offen.jpeg]
Der kleine rote Strich dient zum besseren Erkennen der Öffnung. Auf den Fotos kann man das leider kaum erkennen, wenn man das selber testet sieht man das viel deutlicher.

Thermostat voll geöffnet:
[Bild: http://www.klappersaki.de/gpz-wartung/th...offen.jpeg]
Wieder der rote Strich als Erkennungshilfe.

So, das Thermostat ist voll geöffnet, wie finde ich nun heraus, ob der Temperaturbereich stimmt, da das Thermostat wegen der schnellen Erwärmung später geöffnet hat?
Richtig, man schaltet den Herd ab und und kann dann sehen wie die Temperatur ganz langsam gleichmäßig fällt und kann nun sehen, ob das Thermostat zwischen 80°C und 84°C schliesst.
Wenn ja ist es in Ordnung.

Dem Thermostat zur Liebe sollte man es noch eine weile im Wasser abkühlen lassen, denn wenn man es sofort herausnimmt kühlt es sehr schnell ab, was nicht gut ist für unser Bi-Metall (Rissbildung möglich).

Ich hoffe wir konnten helfen.
Gruß, das Moderatoren-Team
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste