Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regeln für Touren in der Gruppe
#46
Hallo Leutz!
Auch wenn ich jetzt nicht jeden Post gelesen hab, noch weniger bei eurer Tour dabei war, hab ich natürlich meine eigenen Erfahrungen mit Kolonnenfahrten.
So machen ein paar Arbeitskollegen jährlich eine mehrtägige Moppedtour mit festem Zeltplatz,auch an und abreise jeweils zusammen. Samstags ist dann eine Tour.
Dieses Jahr hatte ich meinen Sohn dabei. An/Abfahrt wie immer Problemlos, den Weg kennt jeder, und wir waren nur zu fünft.
Für den Samstag hatte Frank dann eine schöne Tour zusammengebastelt,ca.240 km, mit vielen Kurven, wies sein soll. Jetzt ist meine ZZR nicht die lahmste, am Anfang fuhr ich wie immer am Ende. Aber mit Panz kam ich nicht mehr nach. Trotz qualmender Auspüffe, glühenden Bremsen und abgeschliffenem Hauptständer. Beim nächsten Stop wurde kurz Bilanz gezogen, der Leader fuhr nicht letzte Rille, nicht zu schnell.
Abhilfe in der 7 Mann Gruppe: ich fuhr als zweiter. Das vorgegebene Tempo war für mich gut haltbar, anspruchsvoll (eher durchgehend 90%, aber das war für mich ok). Der Rest kam gut nach, wir hatten alle Spaß.
Siehe hier auch die div. Links von Kolonnenfahrverhalten.
In der großen Gruppe sollten halt einige erfahrene Fahrer in der Gruppe weilen, langsame Teilnehmer erkennen (warum auch immer (ängstlich, Fahrerfahrung,Material,Naturell)), diese müssen in die Spitze. So kann der Leader sein Tempo drauf einstellen, die Gruppe reisst nicht auseinander. Am Schluߟ fährt ein Bagger, der bei Bedarf die Laternen wieder zur Gruppe führt.
So wird jeder in der Großgruppe auf seine Kosten kommen und das große WIRgefühl wird gestärkt.
Desweiteren ist Disziplin das höchste gut bei solchen Touren (das geht sogar mit 100 Moppeds!), wenns um ein >WIR fahren eine Tour< geht. Sprich: der langsamste ist der schnellste.
Ansonsten sollten sich Angstrillendezimierer zu einer eigenen Gruppe zusammenfinden, und man trifft sich dann am Tagesziel zu einer gewissen Zeit. Auch da bleibt ein WIRgefühl, aber es entstehen keine Spannungen durch Drängler und Gehetzte.
Pausen: je nach Hatz und Wetter mehr oder weniger. Was gut ist, ist schwer zu sagen. Wir haben gefühlt jede 3/4 h für ne Kippe pausiert, allerdings gings flott daher bei über 30°. Hier zählt Ehrlichkeit und ein gutes Auge des Leaders. Da die "Schwächsten" direkt hinter ihm sind, könnte er merken, wenns schwächelt, muߟ er aber nicht. Wenn der schwächelnde Signalisiert, Pause! sollte das Gesetz sein. Wohl dem, der als Leader ein Glückliches Händchen bei der Pausenwahl hat, so daß keiner erst in die Nähe der Formgrenze kommt. Bei uns war der 3/4h Rythmus sehr gut, anfangs ein >schon wieder?<, waren wir am Abend doch alle nicht so kaputt wie sonst und konnten den Tag schön am Feuer ausklingen lassen. Auch meinem Junior (11) hat es sehr gut gefallen. Alle Glücklich - alles gut!
Hoffe keinem auf den Nerv gegangen zu sein, euer
maecaenic
Antworten
#47
Als absoluter Neuling hab ich da ne kleine Idee...

Ich erinner mich an einen post weiter vorne, da wurde gesagt, dass Er/Sie mehrmals die Fahrspur wechseln musste, weil davor es immer wieder durcheinander kam...

Das könnte man doch mit dem Durchzählen kompensieren...
Jeder bekommt für das ganze Treffen ne Nummer und die geraden Zahlen fahren rechts, die ungeraden links, natürlich bis auf bestimmte ausnahmen, wie Leader o.ä., die wissen aber ja auch, was Sie zu tun haben...

Das hätte auch noch den Vorteil, dass sich die Fahrer, die nebeneinander fahren, aufeinandereinstellen können. Mit jeder Kurve lernt man auch ein bisschen von den anderen, da könnte man doch von provitieren. Wenn jetzt jemand merkt, dass der Vorderman, der vielleicht noch ein neuer ist, "unrund" fährt, kann dieser vielleicht shcon etwas erfahrenere Fahrer dem Neuling beim nächsten Stop ein paar konstruktieve Worte sagen.

Das sind so die IDeen, die mir durch den Kopf gingen, als ich den Thread durchgelesen hab. Wenns sowas shcon gibt, irgnorierts einfach Smile

LG Torsten
Antworten
#48
Drasak schrieb:Als absoluter Neuling hab ich da ne kleine Idee...

Ich erinner mich an einen post weiter vorne, da wurde gesagt, dass Er/Sie mehrmals die Fahrspur wechseln musste, weil davor es immer wieder durcheinander kam...

Das könnte man doch mit dem Durchzählen kompensieren...
Jeder bekommt für das ganze Treffen ne Nummer und die geraden Zahlen fahren rechts, die ungeraden links, natürlich bis auf bestimmte ausnahmen, wie Leader o.ä., die wissen aber ja auch, was Sie zu tun haben...

Das hätte auch noch den Vorteil, dass sich die Fahrer, die nebeneinander fahren, aufeinandereinstellen können. Mit jeder Kurve lernt man auch ein bisschen von den anderen, da könnte man doch von provitieren. Wenn jetzt jemand merkt, dass der Vorderman, der vielleicht noch ein neuer ist, "unrund" fährt, kann dieser vielleicht shcon etwas erfahrenere Fahrer dem Neuling beim nächsten Stop ein paar konstruktieve Worte sagen.

Das sind so die IDeen, die mir durch den Kopf gingen, als ich den Thread durchgelesen hab. Wenns sowas shcon gibt, irgnorierts einfach Smile

LG Torsten


Feste Reihenfolge ist nicht schlecht, aber Nummern muss man nicht vergeben, da man nicht immer in 2 Reihen fahren kann. Bei schnellerem Tempo und vielen Kurven sollte jeder seinen Strich suchen und den Sicherheitsabstand größer wählen. Wenn man nebeneinander fährt, dann fahren nicht 2 Mopeds direkt nebeneinander, sondern immer versetzt. Das hat den Vorteil, das die Kolonne kürzer wird und jeder zum Vorausfahrenden trotzdem einen gewissen Sicherheitsabstand einhält.
Kleine Tipps zum Fahrstil sind nicht schlecht, aber bitte nur von Leuten die es auch wirklich können und auch vermitteln können, denn Gewäsch bringt keinen Anfänger weiter, sondern verunsichert nur.

Gruߟ c-de-ville
Antworten
#49
@c-de-ville
Bitte auf die Wortwahl achten, Abqualifizierungen wie "Gewäsch" brauchts hier nicht.
Exclamation
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste