Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anleitung zum Öl- und Ölfilterwechsel
#1
Also es geht wieder mal ums Öl. Hab auch gesucht, aber nur immer generelle Fragen des Öles gefunden.

Mir gehts um folgendes. Ist mein erstes Bike und ich hab bisher noch KEINEN einzigen Ölwechsel in meinem Leben gemacht
.gif   oops.gif (Größe: 2,92 KB / Downloads: 368)

Ich habe auch keine Ahnung welchen Typ Öl mein Händler in meine Maschine gekippt hat. Kann es da irgendwelche Probleme geben, wenn ich nen anderes Öl verwende?

Was für eins würdet ihr mir generell empfehlen? Was für nen Ölfilter brauch ich für ne A-Maschine?

Dankeschonmal für eure Hilfe
Antworten
#2
Hallo,
du kannst jedes Öl verwenden, welches für 4Takt-Motorräder geeignet ist (Getriebe und Kupplung im Motor). Du solltest jedoch kein Vollsynthetisches Öl verwenden, da dieses zum Rutschen der Kupplung führen kann. Ein einfaches 10W40 teilsynthetisch oder 15w40 mineralisch reicht völlig aus.

Der Ölfilter ist gleich geblieben (vom A zum D Modell), du kannst also im Zubehör-Laden gar nichts falsch machen, wenn du einen Ölfilter für die GPZ500S kaufst.
Es gibt allerdings einen "langen" und einen "kurzen", beide kannst du verwenden, wobei der "kurze" besser aussieht.

Gruߟ, Holle
Gruߟ, Holle.
Antworten
#3
Vielen Dank...

Hat der kurze Ölfilter irgendwelche nachteile? Schlechtere Leistung?
Antworten
#4
Firefly schrieb:Vielen Dank...

Hat der kurze Ölfilter irgendwelche nachteile? Schlechtere Leistung?

Nein, der Ölfilter hat mit der Motorleistung überhaupt nichts zu tun. Wenn, dann eher ein Öl-"kühler".
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#5
Ja, das weiß ich schon... ich meinte die Leistung die der Filter an sich erbringt.. Wink

Lebensdauer oder setz er schneller zu. Was weiß ich Wink
Antworten
#6
Solange du deine Intervalle einhälst ist das völlig egal, ob der andere länger lebt, denn für die normalen Intervalle reicht der kurze auch aus.
Das soll nun nicht heißen, daß der lange länger lebt
.gif   mrgreen.gif (Größe: 608 Bytes / Downloads: 362)
Gruߟ, Holle.
Antworten
#7
Der kurze (= der neuere D-Modell Ölfilter) ist sogar besser, da er sich viel leichter montieren läßt.

Der Ölfilter fürs A-Modell ist breiter und klobig. Der "neuere" schmaler. Jedenfalls sind beide von der Aufnahmefläche her gleich, aber der "neuere" läßt sich leichter drehen.

Also nimm den Ölfilter fürs D-Modell, unabhängig ob du eine EX500A oder -D fährst!
Lass dir am besten im Geschäft beide zeigen und nimm dann den kürzeren Ölfilter.

Du kannst auch zu einem magnetischen Ölfilter greifen, dann werden zusätzlich noch feine Metallsplitter, die gewöhnlich in jedem Ölkreislauf durch ganz normalen Abrieb entstehen, aufgefangen, damit diese nicht mehr im Öl rumschwimmen - ist besser.

Was du brauchst:
  • Öl (10W-40 oder 20W-50 mineralisch oder teilsynthetisch, bloss kein vollsynthetisches Öl)
  • Schraubenschlüssel zum Öffnen der Ölablassschraube
  • neuen Ölfilter (siehe oben)
  • Ölfilterschlüssel zum Abschrauben: es gibt Aufsätze für die Ratsche, oder so Gummiriemen zum Anziehen und Drehen
    [edit by skamp] ein langer Schraubendreher durch den alten Ölfilter gestossen hilft auch beim Losdrehen
  • Gefäß zum Auffangen des Altöls
  • Kupferdichtung für die Ablassschraube
  • ca. 10 Minuten Zeit

Wie du vorgehst:
  • Motorrad warmfahren
  • Motorrad auf Hauptständer stellen
  • evtl. Bugspoiler demontieren
  • Auffanggefäss unterstellen
  • Ölablassschraube öffnen (dabei aufpassen, dass sie nicht ins ֖l fällt)
  • Öl ablaufen lassen
  • Ölfilter abschrauben
  • neuen Ölfilter handfest aufschrauben [edit by skamp] am besten die neue Dichtung mit einem Finger voll Altöl bestreichen
  • Ablassschraube mit neuer Kupferdichtung wieder festschrauben (Drehmoment siehe Reparaturhandbuch)
  • neues Öl einfüllen (du brauchst insgesamt ca. 3,3 Liter, aber anfangs gemäߟigter reinleeren und immer wieder ein wenig nachleeren, wenn nötig)
  • am Schauglas Menge kontrollieren (siehe voriger Punkt)
  • Motor laufen lassen, ausmachen, kurz stehen lassen
  • Ölstand erneut kontrollieren (siehe oben)
  • gegebenenfalls Öl nachkippen (siehe oben)
  • Fertig.

Ich empfehle dir die Sonderangebote bei Louis, Polo oder Hein-Gericke (z.B. das Sonderangebot CASTROL), oder greif zu einem Öl beim Händler deines Vertrauens. Tongue
Antworten
#8
Wow, vielen Dank für die umfangreiche Antwort... Könnte man ja fast als Howtodo ins andere Forum schieben!
Antworten
#9
Firefly schrieb:Wow, vielen Dank für die umfangreiche Antwort...
Bitte, gern geschehen. Smile

Firefly schrieb:Könnte man ja fast als Howtodo ins andere Forum* schieben
Klar, warum auch nicht! Confuseduper:

*) Du meinst wohl in den Wartungsthread. Wink
Antworten
#10
orangerider schrieb:
Firefly schrieb:Könnte man ja fast als Howtodo ins andere Forum* schieben
Klar, warum auch nicht! Confuseduper:

*) Du meinst wohl in den Wartungsthread. Wink

Und genau das wird jetzt auch passieren. Ist wirklich ne Super Anleitung! [schild=14 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]TOP![/schild]
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste