Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor Dreht nach Begrenzer nur bis 4000
#16
Aufgrund eines defekten Kerzensteckers hatte ich das selbe Problem: läuft kurzzeitig nur auf einem Topf, max. Drehzahl 4000, max.Speed ~80.
Trat auch ziemlich spontan auf und ging genauso spontan wieder- vorzugsweise setzte die brachiale Beschleunigung (  Big Grin ) dann mitten in ner Kurve/ beim abbiegen wieder ein, was einen recht unangenehm überraschen kann.
>>>BIKERTREFF NORDKIRCHEN<<<

XTZ 750 '92
R1 RN19 '07
Antworten
#17
Ich würde mal die Vergasermembranen kontrollieren, vielleicht klemmt da was, oder eine ist gerissen.

@Ometa - ein Drehzahlbegrenzer unterbricht die Zündung am Anfang der roten Bereiches, damit wird der Motor vor Überdrehen geschützt.
Ich hab es auch erst wenige Male erfahren, weil dieser Drehzahlbereich eigentlich nix mehr bringt da ist die Leistungskurve schon wieder am Fallen.

Gruß c-de-ville
Antworten
#18
(07.04.2015, 07:22)3y3joe schrieb: Nochmal,  zu dem "Anfühlen"  .... sie dreht fast normal hoch bis 4000,  hat auch bissle Leistung,..  und dann wird es zäh....  man kriegt sie auch bis 5 oder 6  aber nur in den unteren Gängen,  und ohne Gang drin kann man sie auch bis fast ganz hoch drehen... nur dass sie das nicht so flott tut wie gewohnt.... sondern sich hochquält...

Genau so fühlt es sich an, man gibt gas und sie dreht langsam hoch, halt richtig zäh, drehzahl erhöht sich nur langsam und kraft ist auch keine dahinter


Rost im tank ist keiner habe ihn vor kurzem gelert und reingeschaut und zur not hat man ja noch die kleinen filter die auf dem benzinhahn sitzen, die den groben dreck abhalten sollen( zumindest bei der Bj. 92 bei der 88 noch nicht)

Zündkerzenstecker glaub ich auch nicht dass es der ist, weil wenn man sie nur kurz anmacht und dann an die krümmer fasst sind beide gleich warm.


Werde mir jetzt mal eine neue CDI besorgen und diese verbauen in der hoffnung dass es sich dann erledigt hat
Antworten
#19
Jo mach das mal, und berichte vor allem! Damit sich das auch klärt ob Martin oder ich die Biers bezahlen müssen! Smile))
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#20
Apropos Begrenzer, ich habe das noch nie ausprobiert ab wann sie abkotzt..... aber hat die Zette tatsächlich einen elektronischen Begrenzer? Müsste ja dann auch in der CDI mit verbaut sein.
Klassisch ist es ja so, dass irgendwann bei ungeheuren Drehzahlen die Ventile nicht mehr schnell genug zumachen, und deswegen die Leistung weggeht.
Weiss jemand genaues? Rein interessehalber, hab nicht vor die Mühle zu quälenSmile)
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#21
Bei nem Leistungsdiagramm siehst ja die Kurve.
Ab nem gewissen Punkt geht diese ja wieder runter.
Quasi alles was da druber liegt an umdrehungen is mehr oder weniger sinnlos.
Dürfte in etwa der rote Bereich sein.
Das die Ventile nicht schnell genug zugehen halte ich für Quatsch, da ja alles Mechanisch festgesetzt is.
Also wo soll ein zeitlicher Versatz herkommen Smile
Irgendwann wird halt keine optimale Füllung mehr erreicht und dann gehts wieder abwärts mit der Leistung.
Zumindest nach meinem Gastronomen-Hobbyschrauber-Verständnis.
Begrenzer müsste in der CDI mit drin sein.
War auch schon ein zweimal kurz dran.
Meist im zweiten beim beschleunigen Smile
Antworten
#22
Die Ventile haben schon ihre Drehzahlgrenze, denn irgendwann fangen sie an zu fliegen und haben keine definierte
Öffnung/ Schließung mehr und dann ist die Leistung weg. Nicht umsonst wird da sehr viel Aufwand mit der Steuerung
betrieben, denn eine präzise Ventilsteuerung ist das A und O. Bei 10.000 U/min. geht so ein Ventil immerhin 5.000x auf
und zu und das in 1 Minute!!!!!!
Da gibt es verstärkte Ventilfedern, oder eine 2. Ventilfeder (also 2 ineinander gesteckt), leichtere Ventile, Kipphebel/
Schlepphebel oder Ventilteller usw. Die Krönung ist die Ducati mit Desmodromic, da wird das Ventil unter Zwang auch
wieder geschlossen und nicht mit einer schnöden Feder sich selbst überlassen.

Der Drehzahlbegrenzer wird über die CDI gesteuert sein, ist doch für Elektronik sehr einfach den Zündstrom bei einer bestimmten
Drehzahl zu unterbrechen, denn alle Parameter laufen ja in der CDI zusammen.

Gruß c-de-ville
Antworten
#23
Yep, das beantwortet meine Frage, also ein echter Zündunterbrecher.

@ fiesta dragon: glaube es halt, der Micha hat es sehr gut beschrieben!
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#24
Tja, wenn also so eine "Schutzschaltung" in der CDI integriert ist, dann fände ich es sinnvoll - weil lehrreich - wenn diese nur eine begrenzte Lebensdauer hat. Nach dem Motto: wer dreimal den Begrenzer auslöst, darf sich danach eine neue CDI (oder ein anderes Mopped) kaufen. Der Fahrer darf dann nach der Fahrt 100 mal an die Tafel schreiben: "Ich darf den Motor nicht überdrehen!" Wink 

An den TE:
Wenn das Geld für eine 4-Zylinder nicht reicht, wäre eine spritsparende und materialschonende Fahrweise angebracht. Sonst braucht es bald einen Kredit.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#25
Der Drehzahlbegrenzer in der CDI wurde instaliert, weil Motoren mit "Transistorzündung", so hieß das früher mal, einfacher hochdrehten und auch höhere Drehzahlen erreichen konnten. Davor waren Zündanlagen mit Zündkontakten gesteuert und die kamen ähnlich wie die Ventile ab einer bestimmten Drehzahl nicht mehr hinterher und so hatte der Motor einen natürlichen Drehzahlbegrenzer.

Es macht übrigens nichts den Motor mit höheren Drehzahlen zu fahren, solange er warm gefahren, genug Öl drauf ist, sowie gut eingestellt und auch sonst in gutem Zustand ist. Solange man sich im erlaubtem Drehzahlband bewegt ist alles ok, aber man sollte lernen mit dem Motor zu fühlen und zu merken wann er sich quält, oder überlastet ist, denn dann wird es gefährlich. Stimmt dann nur ein Parameter nicht mehr (zu wenig Öl oder Motor zu heiß) gibt´s Kernschrott. Also wenn man schon am Limit fährt, ganz sensibel alle Instrumente im Auge haben und Ohren auf, wenn nicht irgendwas abreißt, dann merkt man sehr wohl wann es dem Motor zuviel wird. Besser jedoch ist es, dem Motor Erholungspausen bei moderaten Drehzahlen zu geben. Meine Schmerzgrenze für Dauerdrehzahlen sind so 2.000 U/min. unter der Höchstdrehzahl das können moderne Motoren problemlos ab. 

Gruß c-de-ville
Antworten
#26
ich hatte es auch das die kerzenstecke platt waren und selbe spiel, im kalten null prob nur erst nach so 60-80 km wenn die kiste schön warm war, wenn es dann gekommen ist abgestellt etwas warten und die fahrt konnte wieder heim gehen mit mucken! von daher tippe ich stark auf Zündkabel oder Stecker!!!
Gruß
Sven


EX 500 (US) Bj. 88,
Antworten
#27
Wissen wir schon, wie das Kerzenbild aussieht? Ist es beidseitig gleichmäßig?
Vier Finger zum Gruß erhoben Smile
(und zwei Grüne hinter sich gelassen)
Antworten
#28
(08.04.2015, 16:47)Martin (webmaster) schrieb: Wissen wir schon, wie das Kerzenbild aussieht? Ist es beidseitig gleichmäßig?

Glaube nicht Smile
Antworten
#29
(08.04.2015, 17:17)Dominik schrieb:
(08.04.2015, 16:47)Martin (webmaster) schrieb: Wissen wir schon, wie das Kerzenbild aussieht? Ist es beidseitig gleichmäßig?

Glaube nicht Smile

Also das glauben hat jetzt ein ende, zumindest was die spekulationen um die zündkerzen, sie sind beide wunderschön gefärbt und zwar in einem braun

Die vom mir gekaufte CDI könnte das problem leider nicht beseitigen

Also bitte ich um neue Problemlösungs Ansätze
Danke schon mal im vorraus
Antworten
#30
Du hat das Teil gewechselt da unter dem rechten Seitendeckel ist, neben dem Blinkerrelais?
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste