Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
XT 500 Dampfhammer
#31
Dann kann man auch den ein oder anderen Arbeitsgang auspendeln.
Antworten
#32
Momentan habe ich sie nach Hamamatsu ausgerichtet Wink
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#33
Die eingeklebte Ablassschraube (das Ding in der Mitte ist der Düsenstock. Ziemlich zu...):
   

Und so sieht es innen aus:
   

Die Schrauben am  Schieber, bzw. am Schiebergestänge sind mit umgebogenen Blechen gesichert. Da ergibt sich mir der Sinn nicht so recht, weil die Bleche liegen ja unter dem Schraubenkopf und würden sich mitdrehen, wenn sich die Schrauben lösen sollten. So sieht es aus, als wenn die Bleche verhindern sollen, eine Schrauben-Nuss aufzusetzen - quasi als letzte Warnung:
   

Heraus kommt ein Schieber mit der Düsennadel:
   
   

Die Schwimmerkammerdichtung musste ich vorsichtig abheben:
   

Nach einer ersten groben Reinigung zeigen sich am Vergaser-Auslass Reste einer Gummimasse anhaftend. Es wurde dort was hingeschmiert.
Erst dachte ich, es könnte die Gummimanschette partiell geschmolzen sein; ich las im XT-Forum, dass die Erwärmung an dieser Stelle wohl etwas kritisch ist, da der Ansaugstutzen relativ kurz und  in die Kühlrippen integriert ist.
   
   
Die Schlitzschraube, die man da sieht, hab ich übrigens partout nicht gelöst bekommen. Keine Ahnung wofür die ist, weil sie nur einen Kanal verschließt. Vielleicht lässt sich dort noch etwas anschließen/modifizieren, was dieser Variante einfach fehlt (zB. eine Regenwasserrückführung, wie man sie in Florida braucht, um die Abgaswerte zu manipulieren...  Wink
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#34
Hi Gero !
Bei der Schlitzschraube würde ich es mal mit Warmmachen versuchen ! Es könnte sich vielleicht um die Leerlaufgemischschraube handeln Scratchheadyellow Scratchheadyellow Scratchheadyellow Shrug Shrug Shrug
Antworten
#35
Nee, meine Vermutung war richtig.
Aber von Anfang.
Die Nachtwache kam heute mit einem 6-Pack Ale vorbei und wir hatten Schrauber-Nachmittag.  Bier

Mit im Gepäck: Tütchen, Kistchen und Kartönchen.
   

Neben Dichtungssätzen, Blinkern, Birnchen, Deckeln, Schräubchen, usw. eben auch ein zweiter Vergaser (der VM 34 mit Beschleunigungspumpe (cooles Wort!) und pneumatischem Zipp-Zapp).
2 Kegelrollenlager im Fundus sind hoffentlich für den Lenkkopf passend.
Sehr nett eben auch die Zündpistole und der Ventilfeder-Spanner (auch wenn ich den hoffentlich nicht zum Einsatz bringen muss...).

Jedenfalls ist an dem anderen Vergaser ersichtlich, dass die Schraube eine Blindschraube ist. Der andere hat dort einen Schlauchanschluss verbaut. Das Rep-Buch gibt dazu aber nichts her.

Ich U-Schalle noch immer Teile des eingebauten VM32-Vergasers und sortiere die Mitbringsel.

Ach so. Was wir noch festgestellt haben, ist dass die Federbeine USD eingebaut wurden. Für die Sebring-Schwinge musste die dickere Unterseite nach oben.
   
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#36
(11.09.2017, 21:07)ometa schrieb: Jedenfalls ist an dem anderen Vergaser ersichtlich, dass die Schraube eine Blindschraube ist. Der andere hat dort einen Schlauchanschluss verbaut. Das Rep-Buch gibt dazu aber nichts her.

Ist vermutlich der Anschluß für einen unterdruckgesteuerten Benzinhahn.

(11.09.2017, 21:07)ometa schrieb: Ach so. Was wir noch festgestellt haben, ist dass die Federbeine USD eingebaut wurden. Für die Sebring-Schwinge musste die dickere Unterseite nach oben.

Hmh, bin bei dem Modell ja nicht so der Experte, sieht für mich aber nach einer ganz normalen XT-Schwinge aus, auf die jemand Sebring-Aufkleber gepappt hat.  Wink
Ich kenn Sebring auch nur von Auspuffanlagen her, nicht von Schwingen.  Scratchheadyellow

Die Federbeine sind aber tatsächlich "falschrum" drin.

Ach ja, die Zündkontakte (falls noch nicht auf Transistor umgerüstet) findest Du auf der rechten Motorseite unter dem Unteren Deckel. In dem Deckel darüber (der mit den drei Schrauben) sitzt der Ölfilter.

Grüße, rex
Antworten
#37
Federbeine falsch rum drin? Sicher?

So long.
Antworten
#38
Jo, sicher! Wink


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#39
Hmmm...bin ich beim falschen Baujahr gelandet?  Scratchheadyellow

*klickmich* ...und *klick*   irre

So long.
Antworten
#40
@Dose: Herrlich, die Diskussion im XT-Forum, die rätseln da genauso. Smile

Fakt ist aber, die Dinger kamen tatsächlich mit der Vorspannungs-Verstellung oben auf den Markt.
Da haben wir uns damals (zwar noch im zarten Mopped-Alter, aber natürlich schon technische Experten) drüber gewundert und diskutiert, als die ersten neuen Kisten hier in der Gegend auftauchten.
(Bei den Honda XL 500 S war das übrigens auch so.)

Grüße, rex
Antworten
#41
Ich war gestern etwas faul, und heute hab ich nur die kleinen Einzelteile des Vergasers gereinigt.
   
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#42
Machen wir mal eine neue Baustelle auf.

Das Vorderrad soll raus. Also beide Räder müssen raus, weil die Pneus neu müssen (die sind über 10 Jahre alt).
Die Ventile dürfen auch neu, weil sie die Luft nicht mehr allzu lange halten.
Daneben müssen die Bremsbeläge bzw. -Systeme geprüft werden.
Fangen wir also vorne an.

Die Schraubensicherung ist mit einem Seitenschneider zu lösen:
   

Die Achs-Lager scheinen mir sehr gut zu sein. Da wackelt, rumpelt, knirscht oder reibt nix.
Ein eingehängter Lappen findet seinen Tiefpunkt nach endlosem Auspendeln.
   
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#43
Mit neuen Ventilen geht die Luft noch schneller raus, da sind Schläuche drin.
Antworten
#44
Weiter geht's mit Putzen... die Karre ist so was von versüfft...
   
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#45
Ich komme grad nicht nach.
Wir haben inzwischen zu zweit am Objekt gewerkelt, ich hab Bilder auf der Karte zum Hochladen und die Dienstzeiten funken uns grad dazwischen.
Der Vergaser ist quasi wieder wie neu - allerdings ist eine winzige Feder übrig, die ich in den Zeichnungen noch identifizieren muss.
Das Vorderrad ist raus. Die Bremsbeläge sehen gut aus.
In der Elektrik haben wir ein nicht zuzuordnendes Massekabel entdeckt. Überhaupt ist die Kabelführung sehr individuell, da die XT von 6 auf 12 Volt umgebaut wurde.
Ist schwierig im Nachhinein die Umrüstung nachzuvollziehen.
Um auf Nummer sicher zu gehen, werden wir wohl den Kabelbaum komplett durchgehen und aufdröseln.

Ich hole als nächstes das Hinterrad raus, um auch da die Bremsbeläge zu sichten. Dann sollen unter die alten Gummis erstmal neue Schläuche.

Für den ehemalig blauen und in Schwarz überlackierten Acerbis-Front-Fender gibt es ein neu erstandenes Replikat in passendem Weiß (dem Original nachempfunden).

Wenn das Wetter verträglich ist, muss ich als nächstes rumfahren und Plakate einsammeln.
Kann sich ziehen, dass es hier informativ weiter geht.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste