Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gefühlte Leistung - Leistung
#16
Kann grad kaum glauben, dass die 2mm mehr Vergaser-Durchlass der offenen, deutschen Version alleine 22 Ps ausmachen sollen. Eventuell sind auch noch die Nockenwellen verschieden.
Antworten
#17
Bei meinem Stahlhaufen sind für Ö und D verschiedene CDI im Einsatz. Die Zündung über den Drehzahlverlauf unterscheidet sich.
Evtl. ein Ansatz für weitere Forschungen.

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#18
Gerade deswegen würde mich ein Vergleich mit einer deutschen offenen GPZ mal wirklich interessieren.
22PS müssen sich ja deutlich bemerkbar machen.

Ich wechsel im Moment immer zwischen DL650 (~70PS) und der GPZ, aber viel Unterschied in der Spitzenleistung merke ich nicht (wenn man mal davon absieht dass die 650er zwischen 4000 und 10.000 Touren zieht, und die GPZ erst ab 7000 kommt).
Deshalb meine leise Vermutung, dass die ganze Geschichte zwar in den Papieren steht, aber technisch dann eventuell "vergessen" wurde.
Antworten
#19
Oha, das mit den Vergasern hatte jch ja noch nie gesehen.
Die unterschiedlichen Zündzeitpunkte stehen sogar noch beim D-Modell drin, die Vergaser nicht mehr.
Lustigerweise gibt es aber nur für die Vergaser andere Bestellnummern, die Elektronik bleibt gleich.
Vieleicht testest du einfach mal mit einem 34er Vergaser ( sofern deiner tatsächlich 32 ist).
Antworten
#20
hab erst alles wieder zusammengebaut, weil ich mal weiterkommen will und die Leistung bei dem "Eisenschwein", wie man bei uns sagt, sowieso zweitrangig ist.


Aber das mit dem Vergaser steht z.B. nicht in meinem Typenschein...
bei mir sind 2 Varianten drin, Typ A-> Leichtmotorrad und Typ B -> Motorrad für Fahrer und Beifahrer  Laughing

Kein Vergaserdurchmesser....aber vl kann wer von euch ein paar Vergasernummer, die auf der linken Seite zu finden sind, posten...die sind so eingeschlagenene Nummern...ganz fein...so punktiert schaut das aus.


Bei mir geht es eifrig weiter mit der Restauration -> könnte bald fertig werden..ich  rechne so mit Weihnachten *gg*
http://www.rt-fidelity.at/index.php?id=53

alle Aufkleber sind auch noch drauf, am Kettenschutz, innen in der Bugverkleidung usw.
so was mag ich Smile
...was ich noch sagen muss -> solche Motorräder waren viel praktischer, als die heutigen Töpfe....viel mehr Stauraum unter dem Sitz, 2 Helmbefestigungen, dann die klappbaren Haken für die Gepäckbefestigung, echt super.

Ich hatte mal eine Suziki RF900R...da fand ich die Ablage links unter dem Lenker praktisch...Geldbörse und Handy ging da immer rein.
Antworten
#21
(17.11.2017, 16:07)auchspassmusssein schrieb: alle Aufkleber sind auch noch drauf, am Kettenschutz, innen in der Bugverkleidung usw.
so was mag ich Smile

Sowas mag ich auch!

Hab diverse ''deutsche'' Vergaser hier, ich schau morgen mal nach, was da so drauf steht.
Viele Grüße, rex
Antworten
#22
http://www.rt-fidelity.at/fileadmin/user...111551.jpg
das ist auf meinem Ösi-gaser Big Grin
Antworten
#23
Der Durchlass ist doch leich zu messen wenn die Versager ab sind.
Was sucht ihr denn da für Nummern?
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#24
Hier mal ein Bild von zwei "deutschen" Vergasern.
Der Durchmesser beträgt jeweils zylinderseitig 34mm, die eingestanzten Nummern sind allerdings verschieden.
Auf dem linken Vergaser steht V329 BB03, auf dem rechten ist V911 AICH zu lesen.

Die beiden Gehäuse unterscheiden sich allerdings auch leicht, wie man sehen kann.

Edit: Und wie ich grad selber erst ganz rechts oben im Foto sehe, muss es irgendwo einen Tank geben, in dessen Benzinhahn das Messingrährchen für den Schlauchanschluß fehlt.
Wahrscheinlich liegt der sogar in meiner Garage!  Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#25
(12.11.2017, 10:06)Rubino schrieb: Herzlich willkommen.
Je nach Allgemeinzustand ist unterhalb von 7tU/min relativ wenig los, das sind real meine ich ca 20 PS.
Wenn man den Motor richtig ausquetscht macht es mehr Spaß Wink
Reinigen, Ventile und Vergaser einstellen wirkt auch Wunder.
Viel Spaß mit dem fast noch neuen Motorrad

Ich muss die Kleine da ein bisschen in den Schutz nehmenSmile  bereits bei 6000 hat die im Originalzustand 30 PS oder mehr.
Mehr als man denktSmile   Bei nem Moped mit nem Luftwiderstand wie die Zette braucht es etwa 20-25 PS um damit 120 zu fahren.
Und bei 6000 Touren zeigt der Tacho 120 an ( ich weiss das sowohl Tacho als auch Drehzahlmesser lügenSmile))
Aber ich gehe mal davon aus dass beide in etwas gleich lügenSmile))
Jo, und wenn man mit der Zette 120 fährt, dann ist das im 6 ten Gang grade mal knapp Halbgas für 25 PferdeSmile
Also hat sie wohl bei dieser Drehzahl bereits deutlich über 30 Pferde wenn man ganz aufzieht!
Kann man übrigens auch schön berechnen, hat jemand den Drehmomentverlauf zur Hand?
Leistung ist Drehmoment mal Drehzahl. und dann kommt noch das Pi Gedöhns mit dazu, aber mit guter Näherung P(kW)= Drehmoment in Nm x Drehzahl (1/MIN) / 9550
da hat dann die Zette bei der Drehzahl des höchsten Drehmoments (8500) bereits 40,9 kW x 1,36 = 55,6 PS! wer hätts denkt?!? Smile
Und die 35 PS Version hat mit 34 Nm bei 4300 Umdrehungen!?! auch schon 20,8 Pferdchen, da hat die offene Version sicher auch mehrSmile
Ich schweife hier grade ein bisschen ab ich weiss....Smile
Aber als Gegenmittel zur allgemeinen Wintermüdigkeit.
Vielleicht hat ja noch jemand Lust und Spass auf soche ZahlenspielchenSmile))

zu Geschwindigkeit und Übersetzung habe ich was gefunden:
https://www.google.de/imgres?imgurl=http...mrc&uact=8
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#26
(20.11.2017, 09:54)3y3joe schrieb: Und bei 6000 Touren zeigt der Tacho 120 an ( ich weiss das sowohl Tacho als auch Drehzahlmesser lügenSmile))
Aber ich gehe mal davon aus dass beide in etwas gleich lügenSmile))

Nur ganz kurzer Einwurf:
Ich habe das mal mit nem Navi per GPS getestet.
Egal ob 50, 70, 100 oder 120, der Tacho hat bei meiner Kiwa (Originalübersetzung und Reifengröße) keine größere Abweichung gehabt als 5 km/h +/-.
Auf der Bahn dann über 120 wollte ich nicht mehr aufs Navi im Tankrucksack schauen, aber das Navi speicherte die Höchstgeschwindigkeit. Navi sagte 196 und aufm Tacho kratzte die Nadel an der 200er Linie...

Ach, und zu dem Diagramm, das gibt es auch hier im Forum, erster Beitrag ganz unten unter nützliche Programme, "Schaltdaten - Geardata online"...
Antworten
#27
Oh danke, nützliche Sachen dabeiSmile
Das mit dem Navi im Tankrucksack versteh ichSmile Und wenn die Nadel in Richtung 200 hängt, dann trau ich mich auch kaum mehr auf den Tacho zu schauenSmile
210 hatte ich mal auf der Uhr, aber dazu keinen Navi Vergleich, ich fühl mich da oben auch nicht wirklich wohl, normalerweise fahr ich selten längere Zeitenschneller als 140 , auch nicht auf der AutobahnSmile
Ich hab die Navi Fahrten mit zweien meiner A GPZ gemacht, es sind immer so zwischen 5-8 km Plus zwischen 50 und 140 die der Tacho zu viel anzeigt, also durchaus noch im Rahmen.....bei meiner GS 500E stehen 100 auf der Uhr wenn man grade mal 90 fährt....
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#28
Ich hab´s noch nicht gegengeprüft, aber der 500er Tacho scheint mir ganz korrekt anzuzeigen,
etwas mehr muss er ja anzeigen, aber er lügt nicht das Blaue vom Himmel runter.
Bei der 900er ist das ganz anders und ich bin der festen Meinung da ist der Lügentacho beabsichtigt.
Denn bis 50 geht er fast 100% genau bei 70 hat er eine minimalste Abweichung, bis 120 hat er eine
übliche Abweichung von sagen wir fast 10 km/h und dann geht die Lügerei los. Bei V-Max sind das 
dann schon um die 30 km/h, aber 275 hört sich ja auf dem Stammtisch auch besser an als 245. Da
diese enorme Abweichung erst außerhalb der Geschwindigkeitsgebote stattfindet sage ich mal das es
konstruktionsbedingt und somit Absicht ist. Denn die Tachos zeigen alle sehr ähnlich an. Aus diesem
Grunde hab ich auch an fast allen Mopeds (aßer an den 500ern) einen Fahrradtacho verbaut, der zeigt
sehr genau an und kostet keine 25.-€. Außerdem hat man noch eine Uhr, Ges.km, Trip, Höchstge-
schwindigkeit und und und. 
Damit kann man dann Geschwindigkeitsgebote bis an´s max. ausreizen, weil man nicht rechnen muss 
denn die Geschwindigkeit wird digital angezeigt.
Antworten
#29
Vorderradantrieb, oder steckt die Tachowelle bei der 900er im Hinterrad?  Laughing
Antworten
#30
In Östereich hat das nur noch keiner festgestellt. Wink Ist bei anderen Herstellern aus den Baujahren aber auch nicht besser.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste