Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blinker aus/einbauen
#16
Zitat:Auch wenn es nur fürs Foto war - bitte leg die Maske nicht nackt aufs Pflaster. In der Altpapier- oder Plastiktonne findet sich doch sicher irgendwas für drunter... tut mir in der Seele weh, das zu sehen.
Schnell stößt man unversehens dagegen und "schrapp" ist der Lack ab.

Ist mir dann nachher auch gedämmert. Und ich wusste, dass das irgendwer bemängeln wird... zu Recht. Lege beim nächsten Mal auf jeden Fall was drunter Blush


Zitat:Ähm, dein neues Foto kann ich nicht zuordnen. Was meinst du mit Karosserie? Was du da zeigst, sieht wie ein Motordeckel aus.

Das ist direkt über dem 'Loch' des Blinkers. An dem Teil, das gestern ab musste zum Blinkerwechsel. Hier mal ein Foto von weiter weg:
   

Zitat:Woher hast du die Steinschlag-Protektoren an den Gabelrohren? Werden die aufgeclipst?
Wo die herkommen kann ich dir leider nicht sagen. Habe das Motorrad schon so erworben. Wenn ich das richtig sehe wurden die ziemlich bündig drumgewickelt und dann mit Kabelbinder fest gezogen.
EDIT: Hab dir ne PN geschickt
   
Antworten
#17
@rex Ich muss mich entschuldigen, ich habe vergessen ein Foto von der Blinker/Feder-Konstruktion zu machen, diesen Freitag und Samstag ließ sich keine Zeit dafür finden und ich komme erst nächstes Wochenende wieder zum Motorrad. Da denke ich dann aber dran und mehr Zeit habe ich da auch.

@johsop Die Blenden sind die gleichen wie deine, bei mir ist dann die Gewindestange vom Zubehörblinker dicker. Da ich meine genau wie du bei Louis von der Hausmarke gekauft habe, dachte ich die wären gleich.

Zu der Verkleidung: Ich würde ich den Riss von hinten verschweißen oder mit entsprechenden Kunststoffkleber und vielleicht einer Glasfasermatte verkleben.
Antworten
#18
(06.04.2019, 22:05)ometa schrieb: Auch wenn es nur fürs Foto war - bitte leg die Maske nicht nackt aufs Pflaster. In der Altpapier- oder Plastiktonne findet sich doch sicher irgendwas für drunter... tut mir in der Seele weh, das zu sehen.
Schnell stößt man unversehens dagegen und "schrapp" ist der Lack ab.
Wenn du die hinteren Blinker auch noch machen musst, kommen ja noch Verkleidungsteile dazu und es wird eng. Schaff dir mehr Platz.

Woher hast du die Steinschlag-Protektoren an den Gabelrohren? Werden die aufgeclipst?
Ich suche nach Alternativen zu den Blechen, die es von Kern-Stabi gibt, welche an den Gabelstabi geschraubt werden. Mir ist jetzt der zweite abgebrochen, weil sie bei starkem Lenkeinschlag und Eintauchen an der Maske kollidieren.

Die Protektoren habe ich mal bei der Tante gekauft,  aber ich glaube auch die übrigen Verdächtigen haben die im SortimentSmile
Hab die aber bei meiner A nicht drangemacht die würden bei starkem Einfedern wohl an der Kanzel unten anschlagen, wenig Platz...
GPZ 500 S A Modelle 4,2 L/100 km    GS 500 E     Z 440     Z440LTD    ZZR 600D    DR 350   Wir sollten mehr nachdenken...vor allem vorher!
Antworten
#19
(07.04.2019, 10:29)mrthd schrieb: @rex Ich muss mich entschuldigen, ich habe vergessen ein Foto von der Blinker/Feder-Konstruktion zu machen, diesen Freitag und Samstag ließ sich keine Zeit dafür finden und ich komme erst nächstes Wochenende wieder zum Motorrad. Da denke ich dann aber dran und mehr Zeit habe ich da auch.

Kein Ding! Wink
Antworten
#20
Mh, also die Maske hat ja schon ordentlich gelitten. Ich relativiere den Vorschlag noch mal, etwas unter die Maske zu legen Laughing  Da musst du eh ran - wenn es dich stört.
Danke für den Shop-Link per PN. Die sind ja recht simpel und günstig. Leider funktioniert das bei mir nicht, weil an der oberen Wulst des Tauchrohrs eben der Kern-Stabi montiert ist. Blöd.
   
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#21
Hätte nochmal eine Frage zu einem Arbeitsschritt.

Ich habe die alten Verbindungen zwischen Blinker alt und Kabel der GPZ gekappt und die Kabel abisoliert. Dann habe ich auf das Kabel das hier drauf gepackt (falsche Größe übrigens... darf ich morgen nochmal in rot machen):
   

So, jetzt zur Frage. In dem blauen ist ja jetzt auch der abisolierte Teil des Kabels. Muss das nur mit dem goldenen Stecker vom Blinkerkabel in Verbindung kommen, oder muss ich den durch das Loch friemeln? Habe gelesen, dass man die Drahtfasern nicht so zusammendrehen soll. Aber ich glaube ohne ist das gar nicht möglich die so akkurat durch das Loch zu friemeln ohne dass dabei Fasern auf der Strecke bleiben?! Scratchheadyellow 
   

Oh... und wie lang muss der Draht denn sein? Muss der bis zum Ende des goldenen Teils ragen?
LG Johsop
Antworten
#22
Hmh, weiß nicht, wie es dem Rest hier geht, aber ich versteh nur Bahnhof.
Antworten
#23
Ossi-translator 2.1/2 für den kleinen König:
Das sind Japanstecker.
Die Goldenen sind Innen, analog Stecker.
Die Blauen sind Aussen, analog Dose.

Für Johsop:
Du presst die Japanstecker ja mit irgentetwas Zangenähnlichem zusammen.
Die Stelle an der du presst ergibt die leitende Verbindung zwischen Kabel und Stecker. An dieser Stelle sollte bei beiden Teilen blankes Metall sein.
Zieh nach dem Verpressen der Teile mal kräftig an der Verbindung. Das erspart dir evtl. späteres Zeitintensives suchen.

Gruss Franz
Unn ick segg noch: "Jaaann! Jan pass up! Man do stunn he all mit trekker int koeken."

 
Antworten
#24
(08.04.2019, 19:03)einfachnurfranz schrieb: Für Johsop:
Du presst die Japanstecker ja mit irgentetwas Zangenähnlichem zusammen.
Die Stelle an der du presst ergibt die leitende Verbindung zwischen Kabel und Stecker. An dieser Stelle sollte bei beiden Teilen blankes Metall sein.
Zieh nach dem Verpressen der Teile mal kräftig an der Verbindung. Das erspart dir evtl. späteres Zeitintensives suchen.

Echt, mach ich das? Ich dachte die steck ich nur in einander. So haben die das zumindest in dem Youtubevideo gemacht, das ich mir angesehen habe. Da konnte man die Stecker dann auch wieder auseinander ziehen Scratchheadyellow
Wenn das so ist wie du sagst dann habe ich ja vielleicht doch die richtige Größe erwischt. Kannst du bitte nochmal genau drüber schauen? Weil das 'blau' an meiner Klemme ist von der Größe her ganz eindeutig auch nur für den unteren Teil gemacht, den ich damit ja schon an dem dünnen Teil genutzt habe.

Und danke fürs Übersetzen! Genau so ist es Laughing

EDIT: Ich glaube wir reden doch von verschiedenen Dingen. Das was du beschrieben hast habe ich glaube ich schon getan. Meine Frage bezog sich auf das goldene Teil "analog Stecker". Muss der Draht da durchgefädelt werden?
Antworten
#25
Bei mehr- bzw. feindrahtigen Kabeln nutzt man eigentlich noch Aderendhülsen bei Quetschverbindern.
   
Die Hülsen gibt es rein als Hülse für den abisolierten Teil, oder mit einer Tülle dran, so dass die Isolierung abgedeckt ist.
Für die Hülsen gibt es auch eine extra Zange (die Rote).
Für die Quetschverbinder gibt es eine extra Zange (die Blaue).
Und dann gibt es noch diese Blechzangen mit allerlei Funktionen (oben die Orangene). Die taugen aber nicht viel und man macht meist mehr kaputt, als was zu verbinden.
Für die Japanstecker würde ich die Rote nehmen.
Mein Herz schlägt links.
www.nachdenkseiten.de
Antworten
#26
Der Draht kommt ja in Kontakt zu dem güldenen Stecker. Dieser leitet. Das Kabel musst du nicht durchfädeln.
>>>>BIKERTREFF NORDKIRCHEN<<<<

XTZ 750 '92
R1 RN19 '07
Antworten
#27
Aderendhülsen nimmt man in der Hauselektrik, aber nicht in derKfz-Elektrick.

Ich kann nur empfehlen in eine Crimpzange zu investieren und dann nicht die
bunten Stecker verwenden, sondern die ohne Isolierung, dann sehen die Stecker
aus wie Original und halten auch so. Diese angequetschten Stecker sind irgendwie
nichts aif Dauer, weil sie meist mit einer billigen Zange und falscher Technik angequetscht
werden. Ich hab auch so angefangen und immer wieder abgefallene/ abgerissene Stecker
neu angequetscht. Bei einem Kabel kann man es mal machen, aber nicht bei einem
Kabelbaum, da schafft es nur Probleme für die Zukunft. Nur so als Tipp.

Gruß c-de-ville
Antworten
#28
(08.04.2019, 21:17)c-de-ville schrieb: Ich kann nur empfehlen in eine Crimpzange zu investieren und dann nicht die
bunten Stecker verwenden, sondern die ohne Isolierung, dann sehen die Stecker
aus wie Original und halten auch so.

Meinst du diese Stecker?
   

Und ist das so eine Crimpzange von der du geschrieben hast? Meinst du die ist von der Qualität her ok?
   

So ein Blinkerwechsel ist schon ne teure Angelegenheit.... Dabei war der Blinker mit popeligen 10€ das günstigste an der ganzen Geschichte Big Grin
Antworten
#29
Das Werkzeug ist ja auch ne Investition für`s Leben, aber dann sind die Kabel professionell verbunden.
Ich habe die Crimpzange mal von meinem Vater geerbt und bin froh das ich sie habe, es sind sogar 2 Zangen,
die andere ist für die bunten Heimwerkerstecker. Diese Zange hat aber eine eingebaute Sperre, so das man die
Stecker nicht tot quetscht, die sind dann akkurat gequetscht aber nicht so, das das Kabel schon beschädigt ist
und der Stecker nach 10x bewegen abfällt. Der Heimwerker neigt nämlich dazu die Stecker viel zu fest anzuquetschen.
Meine Zangen sind übrigens von Hella und sehen aus wie Gripzangen. Die haben eine eingestellte Quetschkraft 
und die rasten ein wie eine Gripzange, man kann damit also gar nicht zu fest crimpen und lösen muss man sie
über den hinten herausstehenden Hebel genau wie bei einer Gripzange. Ich hab mal gegoogelt, die scheint es
aber so nicht mehr zu geben. Ich hänge mal ein Bild dran, das ist aber die Zange für die Heimwerkerstecker.
Ansonsten könnte ich auch ein Bild von meinen Zangen machen, aber das nützt ja nix, wenn es sie nicht mehr
zu kaufen gibt.
Die Japanstecker sind schon mal gut, die verwende ich nur, es sei den es muss ein Kabel in einem Kompaktstecker
getauscht werden.

Gruß c-de-ville


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#30
Danke für den Tipp mit der Zange. Die Investition lohnt sich. Das Ergebnis sieht echt sehr gut aus und mit ein bisschen ausprobieren war das auch als Leihe echt kein Hexenwerk.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste